Janek Rieke spielt Benno

Benno (Janek Rieke) holt die Weltenbummlerin ab.
Benno holt die Weltenbummlerin ab. | Bild: ARD Degeto / Raymond Roemke

Als Benno verwirklichen Sie sich einen Lebenstraum und werden Olivenbauer in Italien. Haben Sie sich für die Rolle näher mit der Produktion von Olivenöl beschäftigt?

Ich hatte vor dem Dreh keinen blassen Schimmer. Ich habe Olivenöl immer mit Wonne für alles benutzt. Ich habe es, was man ja auf gar keinen Fall soll, sogar zum Braten benutzt und so wahrscheinlich jahrelang meine Familie schleichend vergiftet. Inzwischen bin ich aufgeklärt worden. Allerdings bin ich noch weit entfernt von zum Beispiel unserem italienischen Regie-Assistenten, in dessen Familie seit mehreren Hundert Jahren Olivenbauern sind, und der bei jeder Öl-Probe sofort minderwertige Ware herausschmecken kann. Dass auf einem Olivengut gedreht wurde,fand ich großartig! Leider leidet Apulien unter dem Olivenbaumsterben.Unser Oberbeleuchter hatte Tränen in den Augen, als er uns erklärte, dass man kein Gegenmittel findet und, dass die Menschen mit ansehen müssen, wie uralte Bäume eingehen und sich grüne, saftige Täler in graue, vertrocknete Landschaften verwandeln. Es ist wirklich erschreckend! Ich hoffe sehr, dass doch eine Lösung zur Eindämmung der Plage gefunden werden kann

Wie haben Sie den Dreh und das italienische Lebensgefühl empfunden?

Apulien und Otranto, wo wir untergebracht waren, waren ein Geschenk. Der ganze Dreh war ein Spaziergang, ein Tanz mit einem charmanten Team und einem fröhlichen Regisseur. Ich habe die Zeit dort geliebt. Kaffee, Calzone und man konnte auch im Oktober noch ins Meer. Und überall Tiramisu! Das Schlimme an guten Zeiten ist, dass sie enden. Und der Abschied war krass. Ich muss da unbedingt wieder hin!

Viele Menschen lassen wie Benno alles hinter sich und wandern aus, um sich im Ausland eine neue Existenz aufzubauen. Haben Sie auch schon mal davon geträumt auszuwandern?

Oh, ja! Ich glaube,fast jeder Beruf hat auch Schattenseiten, und mich erwischt es alle paar Monate, dass ich denke: Du musst sofort mit diesem Schauspiel-Wahnsinn aufhören und was Vernünftiges tun! Zum Beispiel professionell Gärtnern oder Strandkörbe verleihen. Ich bin Halb-Schwede und wenn die da oben ein bisschen mehr Sonne im Winter hätten, vielleicht wäre ich schon weg und würde Elche verarzten: Fell-Pflege und Hufe abschleifen und so Sachen.

Obwohl Benno und Rosa sich sehr lieben und ihre Ehe gut läuft, verschweigt Rosa ihm ihre Krankheit. Können Sie diese Entscheidung nachvollziehen? Was hätte Benno tun können?

Nein, ich kann Rosas Verschwiegenheit nicht nachvollziehen. Würde mir nie passieren! Allein schon, weil ich so eine Mimose bin.Wenn ich eine Kleinigkeit habe, muss ich darüber reden. Ich finde, Krankheiten müssen unbedingt präsentiert werden. Erstens bekommt man Aufmerksamkeit, vielleicht sogar etwas extra Liebe, und die Chancen auf Heilung erhöhen sich dramatisch. Benno hätte Rosa gegenüber vielleicht etwas aufmerksamer sein können, aber er hat ja auch noch eine zweite große Liebe – die Olivenbäume. Und denen geht's, wie im echten Leben, auch in unserem Film gerade nicht gut. Die brauchen auch seine Liebe, und da hat er Rosa ein bisschen vernachlässigt. Manchmal sind wir überfordert, manchmal machen wir Fehler.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.