Philipp Danne als Jonas Waldek

Um die Wogen zu glätten, schlägt Jonas (Philipp Danne) Lena und Julian vor, nochmal mit ihren Eltern zu sprechen.
Um die Wogen zu glätten, schlägt Jonas Lena und Julian vor, nochmal mit ihren Eltern zu sprechen. | Bild: MDR/ndF / Tom Schulze

Philipp Danne als Jonas Waldek

Jonas liebt seinen Beruf, er ist mit Leib und Seele Ranger im Nationalpark Sächsische Schweiz. Mit Weitblick und Besonnenheit meistert er auch brenzlige Situationen. Die alte Feindschaft mit Unternehmer Karol Nollau ist Vergangenheit und in der Wildtierbiologin Emilia scheint Jonas seine große Liebe gefunden zu haben. Dass jetzt ausgerechnet diese Liebe in große Gefahr gerät, setzt Jonas sehr zu.

Fragen an Philipp Danne

Jetzt haben Sie bereits in sechs Filme aus der Reihe die Titelrolle gespielt. Was macht für Sie die Rolle Jonas Waldek so spannend?

Der Charakter Jonas ist eine fordernde Figur. Auf ihm lastet viel Verantwortung, für seine Familie, aber auch für seinen Wald. Seine Geschichten in dieser Landschaft erzählen zu können, macht einen großen Teil des Reizes aus.

Die Dreharbeiten starteten im Hochsommer 2020 unter Corona-Bedingungen. Was war für Sie die größte Herausforderung beim Dreh?

Der Abstand – es gibt einfach Szenen, die sind ohne Körperkontakt nicht umsetzbar. Ich denke da zum Beispiel an romantische Momente. Zum Glück gab es Dank Quarantäne-Tagen und weiteren Einschränkungen die Möglichkeit, auch diese Szenen so zu drehen, wie es sein soll.

Für Jonas ist es ein enormer Tiefschlag, als er erfährt, dass ihn seine große Liebe Emilia mit einem anderen betrogen hat. Sie selbst sind glücklich verheiratet, wie wichtig ist Ihnen Treue in einer Beziehung?

Treue ist mehr als wichtig. Allerdings vertrauen wir uns sehr und haben deswegen keine Sorgen in dieser Art.

Sie drehen vor atemberaubender Naturkulisse in der Sächsischen Schweiz – gewöhnt man sich nach sechs Filmen daran oder gibt es doch immer mal wieder einen "Wow"-Moment?

Den gibt es fast täglich. Je nach Licht und Wetter sieht ein Hang oder ein Wald vom einen auf den anderen Tag nochmal ganz anders aus. Ich bleibe immer wieder stehen und sauge die Umgebung in mich auf. Das hilft mir sehr für die Darstellung von Jonas, da er ja quasi jeden Stein in der Ecke kennt.

Sie sind Kölner und ihrer Heimatstadt sehr verbunden. Wie schwer trifft es Sie, dass in diesem Jahr der legendäre Karneval wegen Corona abgesagt wurde?

Das ist schon heftig, nicht nur für die Feiernden, die nun natürlich zu Hause bleiben, sondern auch für die Menschen, die mit der bunten Jahreszeit ihr Geld verdienen. Trotzdem ist es natürlich nachvollziehbar. Gerade im Karneval gibt es kaum einen Moment, wo man nicht Arm in Arm, schunkelnd oder tanzend, nah beisammen ist. Das wäre sicher ein gefundenes Fressen für das Virus. Hoffen wir, dass es sich bald erledigt hat und dann alles nachgeholt werden kann.

Gibt es in dieser unsicheren Zeit ein Lebensmotto, das Sie sich zu eigen gemacht haben?

Ich gehe von Tag zu Tag. Von Nachricht zu Nachricht und so weiter. Ich empfinde es als recht gesund, mich – diese Situation betreffend – mit den Dingen zu beschäftigen, die mir am Tage begegnen. Seien es neue Einschränkungen oder Lockerungen. Da sowieso noch niemand genau sagen kann, wie alles läuft und ausgeht, bin ich selten dazu geneigt zu spekulieren.

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.