Barnaby Metschurat als Georg Röver

Die Rövers: Patriarchin Heidelinde (Corinna Kirchhoff, 2. v. li.) mit Enkelin Kim (Carlotta von Falkenhayn), Tochter Vicky (Jessica Ginkel, re.) und Sohn Georg (Barnaby Metschurat).
Die Rövers: Patriarchin Heidelinde mit Enkelin Kim, Tochter Vicky und Sohn Georg. | Bild: ARD Degeto / Hardy Spitz

Georg Röver arbeitet zusammen mit seiner Mutter in der firmeneigenen Apotheke. Ein Traumjob?

Für Georg bedeutet die Apotheke Heimat, Bindung zu den Kunden, familiäre Tradition, pharmazeutische Leidenschaft und Interesse, finanzielle Sicherheit. Er träumt von keinem anderen Job.

Wie ist das Verhältnis von Georg zu seiner Schwester?

Georg ist ein familienorientierter und harmoniewünschender Mensch. Diese zwei Eigenschaften werden jedoch grundsätzlich selten gleichzeitig befriedigt. Vicky ist so ziemlich in allem das Gegenteil von Georg – und dafür liebt er sie.

Georg verschweigt etwas … Was trägt er mit sich herum?

Georg macht die Erfahrung, dass ein Mensch sein Leben lang an etwas fest glauben kann, ohne es zu hinterfragen. Manchmal aber, unter Umständen in besonders dringenden Fällen, schiebt einem das Unterbewusstsein jedoch einen Wunsch an die Oberfläche, der so groß werden kann, dass man ihn nicht mehr außer Acht lassen kann, und der das vollkommene Gegenteil von dem ist, an was man mal glaubte. Damit können Gefühle von Freiheit und gleichzeitig Angst empfunden werden. Und genau das trägt Georg mit sich rum …

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.