1/1

Meine Mutter und plötzlich auch mein Vater

Küchenchef Sebastian Holtmann bringt höchste kulinarische Ansprüche mit, dabei möchte Toni lieber gute Hausmannskost für Kneipengäste anbieten.  | Bild: ARD Degeto / Martin Rottenkolber

Küchenchef Sebastian Holtmann bringt höchste kulinarische Ansprüche mit, dabei möchte Toni lieber gute Hausmannskost für Kneipengäste anbieten.

Sebastian hat nicht nur einiges auf der Pfanne, sondern tritt auch überaus selbstbewusst auf, was Toni nicht immer gefällt.

Sebastian hat klare Vorstellungen, doch die äußeren Umstände machen es ihm nicht immer leicht.

Toni weiß, was Sebastian kann. Aber dass er am liebsten gleich unter seinem Namen wiedereröffnen möchte, erstaunt Toni schon mächtig.

Dann ist da noch HaJü. Er sich als der Mann an Tonis Seite, doch Toni sieht das anders.

Als Sebastian Blumen für Toni mitbringt, ist HaJü schnell eifersüchtig.

Kurt lebt schon lange auf der Straße und als er ein Foto sieht hat er nun eindlich ein Ziel.

Toni lernt Kurt kennen und ahnt nicht, dass sie ihren Vater vor sich hat.

Heidi reagiert verärgert, als Toni nichtsahnend ihren Vater anschleppt.

Toni könnte austicken, dass sie auf diesem Weg ihren Papa kennenlernt. Jetzt lässt sie ihre zerstrittenen Elternteile nicht aus der Pflicht und will die Wahrheit wissen.

Heidi schwant nichts Gutes: Toni macht mit HaJü eine Entdeckung, die sie in Erklärungsnot bringt.

Nun ist es an der Zeit, mit der Wahrheit herauszurücken. Heidi hat Toni die ganze Zeit über etwas verheimlicht.

Können Fehler aus der Vergangenheit begraben werden?

Zumindest gibt es entspannte Momente. Seniorchefin Heidi, Wirtin Toni, Küchenchef Sebastian und HaJü genießen ihren Feierabend.

Als sich Kurt und Heidi wieder näher kommen, ist es fast ein bisschen so wie in alten Zeiten.