1/1

Meine Mutter will ein Enkelkind

Rufus möchte endlich seinen irrtümlich aberkannten Gourmetstern zurückerobern. Bei dem Kongress der Chefköche auf der Sonneninsel Madeira bietet sich die ideale Gelegenheit. Dort will er zeigen, dass seine neue, bodenständige Gourmetküche à la Kupferkanne sogar noch besser ist als die frühere in seinem Kölner Nobelrestaurant. | Bild: ARD Degeto / Martin Rottenkolber

Rufus möchte endlich seinen irrtümlich aberkannten Gourmetstern zurückerobern. Bei dem Kongress der Chefköche auf der Sonneninsel Madeira bietet sich die ideale Gelegenheit. Dort will er zeigen, dass seine neue, bodenständige Gourmetküche à la Kupferkanne sogar noch besser ist als die frühere in seinem Kölner Nobelrestaurant.

Zu Hause in der Eifel fiebert unterdessen seine frisch angetraute Ehefrau Toni der Pensionseröffnung ihrer Mutter Heidi entgegen, die natürlich das halbe Dorf dazu eingeladen hat.

Toni und Heidi feiern die Eröffnung der Pension. Postbote Hase und sein Sohn Stivi zählen zu den Gästen.

Bevor es losgeht, stehen jedoch zwei Überraschungsgäste vor der Tür: Rufus' elegante Exfreundin Annette Olearius in Begleitung ihrer 15-jährigen Tochter Mia!

Der Grund für diesen Besuch haut Toni, die selbst gerne Nachwuchs hätte, fast aus den Socken: Mia möchte ihren Papa kennenlernen – und das ist Rufus, der nichts von seiner Vaterschaft weiß!

Toni und Heidi nehmen Mia in der Kupferkanne auf.

Toni tut sich mit der leicht autistischen Teenagerin erst einmal richtig schwer.

Hajü gibt bei Toni nie ganz auf…

Hajü droht Ärger mit Rufus.

Toni macht Rufus die Hölle heiß, auf Madeira alles stehen und liegen zu lassen, um zu Hause das von ihm verursachte Familienchaos in Ordnung zu bringen. Rufus muss seine Tochter Mia erst einmal kennenlernen.

Rufus lernt seine Tochter Mia kennen.

Heidi hilft Toni und Rufus in der schwierigen Situation. Auf Heidi kommt es wieder an.