1/1

Reiterhof Wildenstein – Der Junge und das Pferd

In Starnberg sorgt eine freilaufende Palomino-Stute für Aufsehen: Die bildschöne Unbekannte lässt keinen Kontakt zu - nicht einmal von Pferdeflüsterin Rike. Die Reiterhof-Chefin ist von der Ausreißerin fasziniert, die sich wie ein einzelgängerischer Mensch verhält.  | Bild: ARD Degeto / Marc Reimann

In Starnberg sorgt eine freilaufende Palomino-Stute für Aufsehen: Die bildschöne Unbekannte lässt keinen Kontakt zu - nicht einmal von Pferdeflüsterin Rike. Die Reiterhof-Chefin ist von der Ausreißerin fasziniert, die sich wie ein einzelgängerischer Mensch verhält.

Was ist mit der Stute Luana los? Rike und Jan stellen Besitzerin Marika zur Rede.

Interesse zeigt das gepflegte, aber eigenwillige Tier nur an dem elfjährigen Joschi, der für ein paar Wochen bei seinem Papa Jan wohnen soll. Polizist Jan will bei Josch endlich seiner Vaterrolle gerecht werden.

Vielleicht kann Jacomo die unbekannte Palomino-Stute besänftigen.

Gegenüber Rike bleibt Stute Luana skeptisch, bei Josch fühlt sie eine Seelenverwandtschaft.

Anwalt Hubert bringt Rike schlechte Nachrichten.

Beim Ausritt mit Jacomo lässt Rike ihre Sorgen um Wildenstein zurück.

Vertrauensverlust: Rike weiß von dem Geheimnis um Bruder Ferdinand.

Familienstreit um Hengst Jacomo: Rike und Jan konfrontieren Ferdinand und seine Freundin Loretta.

Bruder Ferdinand verteidigt seine Partnerin Loretta gegenüber Rike.

Die ehrgeizige Loretta will Hengst Jacomo um jeden Preis gefügig machen.

Auch Loretta ist klar: Wenn Jacomo auf jemanden hört, dann ist es Rike.

Selbst Rike kann Jacomo nicht mehr beruhigen.

Bangen um Jacomo: Ferdinand und Loretta wird der Ernst der Lage bewusst, während Rike Hilfe holt.

Notfall: Rike, Ferdinand und Loretta hoffen auf Tierarzt Dr. Fürst.

Falsches Spiel: Ferdinand kann Tierarzt Georg nichts vormachen.

Neue Allianzen: Zwischen Rike, Mutter Elsa und Tierarzt Georg läuft es immer besser.