Fragen an Lisa Bitter als Eva Gabius

Martin (Max von Pufendorf) hat eine Affäre mit seiner Kollegin Eva (Lisa Bitter).
Martin hat eine Affäre mit seiner Kollegin Eva. | Bild: ARD Degeto / Gordon Mühle

Frau Bitter, was ist Eva für ein Mensch ?

Eva Gabius ist im Grunde eine sehr unabhängige und großherzige Person. Sie hat zwar eine liebevolle Affäre mit einem verheirateten Mann, aber es gelingt ihr, im Moment zu sein und das zu genießen, was sie hat, ohne Besitzansprüche zu stellen. Als sie dann aber auf seine Familie trifft, verschiebt sich das Gefüge ...

Weihnachten, heißt es, sei das Fest der Liebe. Warum, denken Sie, geht es mit der vielbeschworenen Harmonie dann doch so oft schief?

Ich denke, dass es in vielen Familien an Weihnachten oft Streit gibt, weil alle Beteiligten zu hohe Erwartungen an diese Tage stellen. Ich selbst bin ein großer Weihnachtsfan – vor allem genieße ich die Adventszeit sehr. Die Vorbereitungen, Plätzchen backen, schöne Filme sehen, viel Zeit zuhause mit den Liebsten verbringen … Die eigentlichen Festtage genieße ich schon auch, aber vor allem mag ich die Vorfreude darauf.

Der Flughafen schneit ein, die Zufahrtsstraße ist blockiert – alles sitzen sprichwörtlich „in der Falle“. Waren Sie schonmal in einer ähnlichen Situation?

Also, die Nacht unfreiwillig an einem Flughafen zu verbringen, und dann noch an Weihnachten, das kommt meiner Vorstellung von Horror schon sehr nah. An schöneren Orten, zum Beispiel auf einer Berghütte, habe ich mir allerdings eine solche Situation als Kind sogar gewünscht.

Im Film spielen Sie in einem großen Ensemble. War es denn hinter den Kulissen harmonisch?

Ja, sehr. Wir haben uns sehr gut verstanden. Wir haben im ersten Corona-Herbst zusammen gedreht, um uns herum war Lockdown, die Beweglichkeit war eingeschränkt, man konnte nicht ins Restaurant oder ins Kino. Aus Mangel an Alternativen haben wir uns zusammengetan und ja, das war sehr harmonisch. Eine kleine eingeschworene Weihnachtsfilm-Truppe!

Was macht für Sie das Besondere an diesem Film aus?

Der Film erschafft die für mich perfekte Mischung zwischen Humor, Weihnachtsromantik und Tragik.

Was ist Ihr größter Wunsch zu Weihnachten in diesem Jahr?

Ich wünsche mir für uns alle eine friedliche Zeit mit Platz für Mitgefühl und Empathie. Ebenso wünsche ich mir eine kluge Regierungsbildung gehabt zu haben und weiße Weihnacht!

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.