1/1

Ziemlich russische Freunde

Grundstück zu verkaufen: Bernd und sein Sohn Johannes hoffen auf ein gutes Geschäft. | Bild: ARD Degeto/Mona Film/Tivoli Film / Philipp Brozsek

Grundstück zu verkaufen: Bernd und sein Sohn Johannes hoffen auf ein gutes Geschäft.

Das Ehepaar Viktor und Svetlana Galkin möchte auf den frisch erworbenen 1000 Quadratmetern in bester Lage endlich ein Haus für ihre ganze Familie bauen. Reginald stößt auf die deutsch-russische Freundschaft an.

Bernd und Viktor feiern.

Dem hochprozentigen Umtrunk der Weigels und Galkins folgt schon bald ein böses Erwachen: Auf dem Baugrund könnte jederzeit eine Bombe hochgehen - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes!

Bernd und Viktor kümmern sich um die Bombe.

Glücklicherweise endet die Do-It-Yourself-Aktion ohne Explosion, trotzdem geht die geheime Männeraktion gehörig schief. Übrig bleibt eine satte Rechnung für den polizeilichen Großeinsatz - und beim Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf.

Irina und Johannes verlieben sich.

Irina und Johannes geraten zwischen die Fronten im Streit ihrer Eltern.

Sascha wirbt um Irina und versucht Johannes auszubremsen.

Johannes, sein Vater Bernd und sein Opa Reginald halten Männerrat.

Hilfe kommt von Oma Ljudmila und Opa Reginald, die auf ungewöhnliche Methoden setzen, um das Geld aufzutreiben. Reginald und Ljudmila glauben an ihre Glückssträhne.