1/1

Die Bilder zum Film

Noch ist die Welt in Ordnung und Käthe Wader fühlt sich mit ihrer Tochter Anne und Enkelin Tori auf dem Weingut zuhause.  | Bild: ARD Degeto / Johannes Krieg

Noch ist die Welt in Ordnung und Käthe Wader fühlt sich mit ihrer Tochter Anne und Enkelin Tori auf dem Weingut zuhause.

Die talentierte Winzerin will in die Fußstapfen ihres Vaters Albert treten und hat als Juniorchefin eine genaue Vorstellung, wie sie das Weingut später mal führen möchte. Albert ist stolz auf seine Tochter.

Doch in der Familie tauchen immer wieder Probleme auf. Die Winzer-Brüder Albert und Bruno sind verfeindet und zwischen den beiden kommt es häufig zum Streit.

Als Albert plötzlich und überraschend stirbt, sitzt der Schock tief. Anne kann es nicht fassen und neben der Trauer blickt sie einer unsicheren Zukunft entgegen.

Für Anne beginnt eine schwere Zeit auf dem Weingut Wader. Wegen eines Formfehlers muss sie das Erbe unerwartet mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Matthias teilen.

Ohne Rücksicht auf Annes Pläne möchten Käthe Wader und Sohn Matthias ihre Anteile am Weingut meistbietend verkaufen.

Unterstützung erhält sie von dem Anwalt Sahin Ayas. Er ist ein Freund der Familie und kümmert sich um die verwitwete Käthe sowie die Abwicklung des Weinguts.

Annes Vertrauen zu ihrer Mutter und zu ihrem Bruder bröckelt. Wie können sie nur das Weingut verkaufen? Anne ist maßlos enttäuscht.

Auch der raffinierte Bruno mischt sich ein und möchte seinen Neffen Matthias zum Verkauf überreden.

Trotz des Familienstreits bemüht sich Anne um ein gutes Verhältnis zu ihrer Cousine Jannika.

Auch auf ihre Freundin Corinna Berens kann sich Anne immer verlassen. Zusammen besprechen sie Annes Zukunftspläne.

Auch zu ihrer Tochter Tori hat sie ein ganz besonderes Verhältnis.

Die Bio-Winzerin ist fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen.

Auf dem Weingut von Johannes Roscher und Ehefrau Simone möchte sie einen Neuanfang machen.

Anne wird als Verwalterin eingestellt. Ist das der Weg, den sie nun gehen wird?