Christina do Rego (Nina)

Nina (Cristina do Rego) erpresst Sunny (Julian Looman), um mit ihm beim Contest mitzumachen.
Cristina do Rego in ihrer Rolle als Nina, zusammen mit ihrem Filmpartner Julian Looman, der Sunny spielt.  | Bild: ARD Degeto / Marie Wiesler

Was hat Sie an der Rolle "Nina" besonders gereizt?

Die Herausforderung an dieser Rolle war für mich ihre Wendung. Der Moment, in dem sie versteht, dass sie alles für die Illusion, das große Glück basierend auf Intrigen und Lügen erreichen zu können, verloren hat.

Während ihre ältere Schwester Laura im elterlichen Betrieb bis zur Selbstaufgabe schuftet, pflegt Nina unbeirrt ihre Star-Ambitionen. Was sagt das über Ninas Charakter aus?

Nina hat den großen Traum, auf der Bühne zu stehen, und möchte auf gar keinen Fall das Familienunternehmen weiterführen. Sie träumt von der großen Welt, von Anerkennung und einem aufregenden Leben. Leider verliert sie dabei den Blick für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, nämlich ihre Familie.

Als Laura in der von Nina ersehnten Gesangsshow auftreten soll, reagiert sie sehr eifersüchtig. Sie haben selbst eine kleine Schwester – kennen sie auch eine Konkurrenz unter Schwestern?

Meine Schwester und ich sind fast sechs Jahre auseinander und haben ganz unterschiedliche Lebensträume, daher gab es bei uns so gut wie nie die Situation in Konkurrenz zu einander zu stehen.

Es gibt ein Sprichwort, das sagt: "Liebe Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin" – spielen Sie lieber die netten Mädchen oder die bösen?

Ich finde es ja immer am spannendsten, in den lieben Mädchen das Böse zu finden und in den bösen Mädchen das Liebe. Das macht eine Figur doch erst richtig spannend. Wie im echten Leben ...

In einem Interview haben sie einmal gesagt, dass sie überhaupt nicht singen können. Stimmt das?

Also, ich singe wahnsinnig gerne, aber bin der festen Überzeugung, dass ich in diesem Leben keine Sängerin mehr werde.

Im Film mussten sie singen – und es klingt ziemlich schief. Wie war es für Sie, als sie die Aufnahmen das erste Mal angehört haben?

Ich muss an dieser Stelle zu meiner Verteidigung sagen, dass ich extra schief singen musste ... und das klingt ziemlich schrecklich, und ich musste laut lachen, als ich es das erste Mal gesehen habe.

Welche Art von Musik hören Sie persönlich gerne?

Ich liebe Bossa Nova und überhaupt Musik aus meiner Heimat Brasilien.

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.