1/1

Maria Wern, Kripo Gotland – In der Tiefe

(Maria Wern – The Dykarna)

Ein sterbenskranker Fluggast löst eine Notlandung auf Gotland aus. Er war zuvor nur knapp dem Tauchertod entkommen und raunt mit letzter Kraft etwas von Mord. Kommissarin Maria Wern ermittelt.  | Bild: ARD Degeto

Ein sterbenskranker Fluggast löst eine Notlandung auf Gotland aus. Er war zuvor nur knapp dem Tauchertod entkommen und raunt mit letzter Kraft etwas von Mord. Kommissarin Maria Wern ermittelt.

Der Fremde ist jedoch nicht der vermisste Bergungsspezialist Jonathan Rogers, für den er sich ausgibt, sondern der russische Matrose Mischka Andropov.

Maria Wern und ihr Kollege Arvidsson suchen in der Werkstatt des vermissten Bergungsexperten Jonathan Rogers nach Spuren. Als Rogers tot in seinem Boot gefunden wird, gerät sein mit ihm zerstrittener Bruder Joakim in Verdacht.

Bis tief in die Nacht grübelt die hartnäckige Kommissarin nach Motiven, was ihren Freund und Kollegen Sebastian frustriert. Eine heiße Spur führt sie zu einem russischen Handelsschiff.

Vor der Küste Gotlands kommt Maria Wern einer Bande von Drogenschmugglern auf die Spur. Andropov und seine Kollegen haben vor der Küste deponierte Drogendepots geplündert. Auch der hochverschuldete Jonathan mischte in dem trüben Geschäft mit.

Als Annie Rogers das Drogenlager ihres Mannes findet, wagt Joakim einen riskanten Deal mit den Russen. Maria Wern gerät als Augenzeugin selbst in Gefahr.

Arvidsson eilt mit seinen Kollegen Maria Wern zu Hilfe, die in die Fänge einer Drogenbande geraten ist.

In einem stillgelegten Tagebaugelände kommt es zum Showdown mit den Drogenschmugglern.

Sebastian ist erleichtert, dass seine Freundin Maria Wern einen Mordanschlag überlebt hat.