1/1

Eye in the Sky – In letzter Sekunde

Colonel Katherine Powell arbeitet seit Jahren daran, die Köpfe einer islamistischen Miliz auszuschalten. | Bild: ARD Degeto / Square One

Colonel Katherine Powell arbeitet seit Jahren daran, die Köpfe einer islamistischen Miliz auszuschalten.

Die Terroristen beherrschen in Nairobi ganze Viertel und machen den Bewohnern das Leben schwer.

Phoebe Fox und Aaron Paul steuern den unbemannten Spionageflugkörper über der kenianischen Hauptstadt. Eine Mini-Drohne ermöglicht es sogar, Livebilder aus dem Haus der Terroristen zu bekommen.

Was die Militärs auf den Bildschirmen sehen, versetzt sie in höchste Aufregung.

Zwei Selbstmordattentäter werden gerade auf einen Anschlag vorbereitet. Statt einer Festnahme geht es nun um eine gezielte Tötung.

Um das drohende Blutbad zu verhindern, bleibt für Powell nur noch eine Option: der sofortige Angriff mit amerikanischen Raketen.

Die Einsatzleitung mit Lieutenant General Frank Benson, Brian Woodale und Jack Cleary muss eine schnelle Entscheidung treffen.

Colonel Katherine Powell möchte den tödlichen Einsatz um jeden Preis.

Auch der britische Außenmister Willett ist in die Entscheidung einbezogen.

Doch inzwischen hält sich im Einschlagbereich des Geschosses ein unbeteiligtes Mädchen auf.

Der Agent Jama soll das Mädchen weglocken, doch die Zeit wird knapp.

General Frank Benson muss den Einsatzbefehl geben

Colonel Katherine Powell möchte den tödlichen Einsatz um jeden Preis.

Plötzlich geht alles sehr schnell und der Angriff auf das Versteck der Terroristen erfolgt aus der Luft.

Der britische Außenmister und seine Berater sind geschockt, von dem was sie sehen und stehen vor einem Dilemma.