1/1

Sauerkrautkoma

Provinzpolizist Franz Eberhofer wird neuen, nervenzerfetzenden Belastungen ausgesetzt: Er wird nach München "strafversetzt".  | Bild: ARD Degeto/BR/Constantin Film / Bernd Schuller

Provinzpolizist Franz Eberhofer wird neuen, nervenzerfetzenden Belastungen ausgesetzt: Er wird nach München "strafversetzt".

Das bedeutet für ihn Wohngemeinschaft mit seinem eigenwilligen Kumpel Rudi.

Während Franz Eberhofer sich mit seiner Chefin und Widersacherin Thin Lizzy herumschlägt ...

... vergnügen sich seine Freunde Simmerl, Flötzinger und Wolfi in Niederkaltenkirchen.

Moratschek, Flötzinger, Wolfi und Simmerl amüsieren sich im Swinger-Club.

Kein Wunder, dass Franz zurück will nach Niederkaltenkirchen. Dort wartet die größte Herausforderung auf ihn: Karl-Heinz Fleischmann, früher der pickelige "Fleischi" und nun erfolgreicher Geschäftsmann, ist wieder aufgetaucht und macht sich an seine Susi ran.

Diesmal gibt es keinen Ausweg: Franz ist seiner ewigen On-Off-Freundin den längst überfälligen Heiratsantrag schuldig.

Zum Glück findet sich bald eine Frauenleiche im Kofferraum vom Papa, die den Eberhofer zurück in die Heimat und an Omas Kochtöpfe führt.

Die Aufklärung erledigt der Franz so lässig wie immer, die abführende Wirkung von Sauerkraut lässt er besser Rudi ausprobieren, wenn es aber darum geht, bei der Susi einen ordentlichen Heiratsantrag zu vollstrecken, stößt er doch an seine Grenzen.