1/1

Ein Augenblick Liebe

Ein Moment voller Magie – so ist es für Elsa und Pierre, als ihr gemeinsamer Freund Julien sie auf einer Buchpremiere einander vorstellt. Sie verstehen sich vom ersten Augenblick an, flirten, fühlen sich zueinander hingezogen. | Bild: ARD Degeto / Roger Do Minh

Ein Moment voller Magie – so ist es für Elsa und Pierre, als ihr gemeinsamer Freund Julien sie auf einer Buchpremiere einander vorstellt. Sie verstehen sich vom ersten Augenblick an, flirten, fühlen sich zueinander hingezogen.

Doch außer einem sinnlichen Tanz passiert nicht viel an diesem Abend: kein One-Night-Stand, kein Austausch von Telefonnummern, kein nächstes Date, ein Wiedersehen wollen sie dem Zufall überlassen.

Denn Pierre ist glücklich verheiratet und will seiner Frau nicht untreu werden. Für die Schriftstellerin Elsa sind Ehemänner ohnehin tabu.

Was beide nicht daran hindert, dieses knisternde "Was wäre, wenn ...?" in ihren Fantasien auszuleben.

Aber es bleibt bei Augenblicks-Begegnungen, sie leben ihr normales Leben – und können doch nicht aufhören, aneinander zu denken und sich vor gegenseitigem Verlangen zu verzehren.

Pierre ist erfolgreicher Anwalt, seit 15 Jahren mit der Antiquitätenhändlerin Anne verheiratet, und liebt seine beiden Kinder. Ein vielleicht spießiges, aber ausgefülltes Leben.

Elsa ist eher ein Freigeist – hat Kinder, ist so gut wie geschieden, mit einem Hang zu jüngeren Lovern.

Insgesamt, findet Elsa, führe sie schon ein tolles Leben, aber manchmal würde sie es gern mit einem Mann teilen, der sie liebt. Ein Mann wie Pierre eben ...