SommerKino mit "Grießnockerlaffäre" Tagessieger

Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel, li.) mitsamt Hund Ludwig und Rudi Birkenberger (Simon Schwarz, re.) legen sich auf die Lauer.
Franz Eberhofer mitsamt Hund Ludwig und Rudi Birkenberger legen sich auf die Lauer. | Bild: ARD Degeto/BR/2017 Constantin Film / Bernd Schuller

Mit einem Marktanteil von 19,5 Prozent war der vierte Teil der Rita-Falk-Bestsellerverfilmungen am gestrigen Abend der am meisten gesehene fiktionale Film im deutschen Fernsehen. 4,99 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen dem Provinzpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) zu, wie er, selbst unter Mordverdacht stehend, dem Mörder seines verhassten Chefs auf der Spur ist. Und auch bei dem jüngeren Publikum konnte "Grießnockerlaffäre" punkten: 16,3 Prozent Marktanteil erreichte der Film bei den 14- bis 49-Jährigen.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen:
"Von wegen Sommerloch! - Das ‚SommerKino‘ ist zu einer erfolgreichen Marke im Ersten geworden und, mit den richtigen Filmen bespielt, ein echter Publikumsmagnet. ‚Ein Mann namens Ove‘ hat dies zum Auftakt bereits bewiesen und gestern erneut die ‚Grießnockerlaffäre‘ als Tagessieger. Mit der ‚SommerKino‘-Reihe wollen wir auch ein starkes Signal für das Kino setzen und hier gerade für die gut gemachten Filme ‚made in Germany‘, für die sich unser Publikum besonders begeistern kann. Auch das hat die ‚Grießnockerlaffäre‘ gestern gezeigt."

Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto:
"Wir freuen uns, dass fast fünf Millionen unserer Zuschauerinnen und Zuschauer die ‚Grießnockerlaffäre‘ im Ersten gesehen haben, und dieser Film damit der meistgesehene Film des Tages war. Die Eberhofer-Reihe ist ein echter Gewinn für unser ‚SommerKino im Ersten‘, und ein solcher Quotenerfolg bestätigt uns darin, weitere Kinokoproduktionen anzugehen. Die gute Nachricht für alle Fans der Reihe: Es geht weiter. Mit ‚Sauerkrautkoma‘ hat gestern bereits der fünfte Teil der Eberhofer-Reihe seine umjubelte Kinopremiere gefeiert."

Auch in der kommenden Woche zeigt Das Erste wieder zwei Filme der "SommerKino"-Reihe:

"Monsieur Claude und seine Töchter", am Montag, 13. August, um 20:15 Uhr
In "Monsieur Claude und seine Töchter" sind der erzkonservative Claude und seine Frau Marie mit vier bildschönen Töchtern gesegnet. Einziger Wehmutstropfen: Zum Bedauern des Vaters sind drei der Töchter jeweils mit einem Chinesen, einem Juden und einem Moslem verheiratet. Als die jüngste ihre Hochzeitspläne mit einem Katholiken offenbart, kann sich Claude vor Freude kaum halten. Umso tiefer sitzt der Schreck, als es sich bei dem Bräutigam um einen schwarzen Franzosen von der Elfenbeinküste handelt. "Großer Multikulti-Spaß aus Frankreich.", so "Der Tagesspiegel".

"Die Gärtnerin von Versailles", am Dienstag, 14. August , um 22:45 Uhr
Mit "Die Gärtnerin von Versailles" kommt Alan Rickmans hochkarätig besetztes Regiedebüt nun auch ins Fernsehen: Im absolutistischen Frankreich will sich der exzentrische Sonnenkönig Ludwig XIV. mit dem Bau seines Prunkschlosses und dem berühmten Garten von Versailles ein Denkmal setzen. Die für ihren kreativen Stil bekannte Landschaftsgärtnerin Sabine de Barra (Oscarpreisträgerin Kate Winslet) soll ihm einen Garten gestalten, der an Schönheit alles in den Schatten stellt. Nicht nur die hohen Erwartungen des Königs machen ihr dabei zu schaffen, sondern auch die Intrigen am Hof und der Neid ihrer männlichen Kollegen. Trost findet sie dabei in den Armen ihres Vorgesetzten, dem angesehenen André Le Nôtre. "Blickpunkt.Film" meint: "Opulent ausgestatteter Kostümfilm mit Kate Winslet, der leise Romanze und bissige Komödie aufeinander vereint."

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Mehr zum Eberhofer-Krimi