Lokführerin und Filmstudent

»Ich bin in Wien geboren und aufgewachsen und wusste natürlich, dass es diese Mauer gegeben hatte. Aber das Thema war damals sehr weit von mir entfernt. Umso dichter rückte es bei meinem Schauspielstudium in Berlin an mich heran, als ich mich mit Texten von zum Beispiel Heiner Müller und Thomas Brasch intensiv beschäftigt habe. Das, was mich an meiner Figur der Edith so begeistert hat, ist, dass sie so sehr sich selbst gehört. Unabhängig auch im Umgang mit dieser großen tollen Lok.«

(Luisa-Céline Gaffron)

Der DEFA-Filmreporter Kurt Blochwitz (Vincent Redetzki) macht einen Film über die Lokführerin Edith Salzmann (Luisa-Céline Gaffron).
Der DEFA-Filmreporter Kurt Blochwitz macht einen Film über die Lokführerin Edith Salzmann. | Bild: ARD Degeto/REAL FILM/AMALIA Film / Bernd Schuller

Als sich Kurt, junger Filmemacher bei der DEFA, und Edith, eine der ersten Lokführerinnen bei der Deutschen Reichsbahn, im Bahnwerk zu einem Interview treffen, funkt es zwischen ihnen sofort.

Luisa-Céline Gaffron spielt Edith Salzmann, Lokführerin aus Leidenschaft und zufrieden im Hier und Jetzt. Kurt weckt eine Sehnsucht in ihr, die sie selbst überrascht. Als Edith den Interzonenzug über die Grenze holen soll, darf Kurt sie nicht mehr begleiten.

Vincent Redetzki ist Kurt Blochwitz. Er hat den Parteiauftrag, eine Reportage über die Lokführerin Edith Salzmann zu drehen, aber eigentlich träumt er vom großen Kino in Hollywood und der Weite Amerikas.