Dreh für neue "Polizeiruf 110"-Folge aus Rostock mit Anneke Kim Sarnau, Lina Beckmann und Jördis Triebel

Dreh für neue NDR "Polizeiruf 110"-Folge (v.l.n.r.): Heynert, Lina Beckmann, Anneke Kim Sarnau und Andreas Guenther
Dreh für neue NDR "Polizeiruf 110"-Folge (v.l.n.r.): Heynert, Lina Beckmann, Anneke Kim Sarnau und Andreas Guenther  | Bild: NDR / Michael Ihle

Dunkle Familiengeheimnisse stehen im Zentrum des neuen NDR "Polizeiruf 110", der bis zum 6. April 2023 in Rostock sowie in und um Hamburg entsteht. Im Waldgebiet der Rostocker Heide wird eine radikale Tierschutzaktivistin tot aufgefunden. Nicht nur Eva Greuner (Jördis Triebel), die Mutter eines auffälligen Außenseiters, wird bei der Aufklärung mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, sondern auch die Kommissarinnen Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Melly Böwe (Lina Beckmann). Regisseur ist Alexander Dierbach, der für den NDR zuletzt das Drama "Wo ist die Liebe hin" umsetzte und für den Rostocker "Polizeiruf 110" bereits einen Fall inszenierte ("Fischerkrieg"). Das Drehbuch schrieben Elke Schuch und Catharina Junk ("Die Quellen des Bösen"). Voraussichtlich 2025 wird der neue Fall mit dem Arbeitstitel "Polizeiruf 110: Böse geboren" im Ersten und in der ARD Mediathek zu sehen sein.

Worum geht's im neuem "Polizeiruf 110" aus Rostock?

Eva Greuner und ihr Sohn Milan (Eloi Christ) leben in einem kleinen Haus am Rande Rostocks, direkt am Wald und weitestgehend isoliert von ihrer Umgebung. Das hat Eva so entschieden, denn ihr Sohn wird seit seiner Geburt aggressiv ausgegrenzt: Milan ist der Sohn eines mehrfachen Frauenmörders und das Ergebnis einer Vergewaltigung. Auch die Jägergemeinde, die seit längerer Zeit Ärger mit Wilderern und radikalen Tierschützern hat, verdächtigt den Außenseiter Milan, der seine gesamte Zeit allein im Wald verbringt. Als dort eine junge Frau tot aufgefunden wird, befürchtet Eva, dass ihr Sohn der Täter ist.

Während Katrin König und Melly Böwe den Verdächtigungen nachgehen, kommt überraschend Mellys Tochter Rose (Emilie Neumeister) zu Besuch und will mehr über ihren leiblichen Vater erfahren. Doch Melly blockt ab und Katrin fragt sich, was ihre Kollegin zu verbergen hat ...

Vor und hinter der Kamera

Neben den Genannten spielen u. a. Uwe Preuss (Henning Röder), Andreas Guenther (Anton Pöschel), Josef Heynert (Volker Thiesler), Annika Kuhl (Julia Cobalt), Nicki von Tempelhoff (Tobias Cobalt), Thilo Prothmann (Hannes Seyffart), Dela Dabulamanzi (KTU-Chefin Maria) und Jonathan Lade (Paul Cobalt).

Produzentin ist Iris Kiefer (filmpool fiction GmbH), ausführende Produzentin: Nikola Bock, Kamera: Ian Blumers. Die Redaktion hat Philine Rosenberg (NDR).

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.