WDR bringt Schimanski zurück ins Fernsehen

Links Thanner und Schimanski (Eberhard Feik und Götz George) im unbearbeiteten Original, rechts die restaurierte und colorierte Nachbearbeitung in HD
Links Thanner und Schimanski (Eberhard Feik und Götz George) im unbearbeiteten Original, rechts die restaurierte und colorierte Nachbearbeitung in HD | Bild: WDR/Bavaria/ D-Facto Motion

Schmuddeljacke, "Scheiße!“, eingetretene Türen – und das alles in HD: Der WDR lädt anlässlich des 50. "Tatort"-Geburtstags zum Wiedersehen mit Kult-Kommissar Horst Schimanski. Am Freitag, 4. September 2020, zeigt Das Erste um 22.15 Uhr mit "Duisburg-Ruhrort" die Folge 1 aus dem Jahr 1981. Weitere zehn Folgen laufen danach bis zum 10. November 2020 jeweils dienstags im WDR Fernsehen. Die restlichen der insgesamt 29 Schimanski-Filme werden 2021 zu sehen sein. Alle Folgen sind nach Ausstrahlung jeweils 90 Tage lang in der ARD-Mediathek zu sehen.

Jörg Schönenborn, ARD-Koordinator Fiktion und WDR-Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung:

"Schimmi hat polarisiert, aber er war und ist weit über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus einer der beliebtesten TV-Kommissare aller Zeiten. Götz George hat als Horst Schimanski eine neue Krimi-Ära eingeleitet und damit Fernsehgeschichte geschrieben. Ich freue mich sehr, dass die Fans jetzt noch einmal mit ihm mitfiebern, mitfluchen und mitleiden können – und das in HD-Qualität."

Der WDR lässt alle 29 Folgen restaurieren und HD-tauglich machen.

Idol und Ruhrpott-Rabauke 

Als Götz George 1981 als neuer "Tatort"-Kriminalhauptkommissar Horst Schimanski an den Start ging spaltete er das Publikum: Die einen sahen in ihm einen Widerständler, einen Kämpfer für Gerechtigkeit, ein Idol, die anderen taten ihn verächtlich als Gesetzesbrecher, Ruhrpott-Rabauken und Schmuddel-Kommissar ab. Zehn Jahre ermittelte Schimmi im proletarischen Milieu, aus dem er auch selbst stammte – immer mit vollem emotionalen und körperlichen Einsatz. Neben 27 "Tatort"-Folgen entstanden zwei Kinofilme mit Schimanski als Hauptfigur sowie von 1997 bis 2013 die Spin-Off-Serie "Schimanski – Die letzten Fälle". Produziert wurde "Schimanski" von der Bavaria Fiction GmbH im Auftrag des WDR für Das Erste.

Sendetermine bis Jahresende

"Tatort: Duisburg-Ruhrort" – Das Erste, Freitag, 4.9.2020, 22.15 Uhr
"Tatort: Grenzgänger" – WDR Fernsehen, Dienstag, 8.9.2020, 22.15 Uhr
"Tatort: Der unsichtbare Gegner" – WDR Fernsehen, Dienstag, 15.9.2020, 22.15 Uhr
"Tatort: Das Mädchen auf der Treppe" – WDR Fernsehen, Dienstag, 22.9.2020, 22.15 Uhr
"Tatort: Kuscheltiere" – WDR Fernsehen, Dienstag, 29.9.2020, 22.15 Uhr
"Tatort: Miriam" – WDR Fernsehen, Dienstag, 6.10.2020, 22.15 Uhr
"Tatort: Kielwasser" – WDR Fernsehen, Dienstag, 13.10.2020, 23.45 Uhr
"Tatort: Zweierlei Blut" – WDR Fernsehen, Dienstag, 20.10.2020, 23.45 Uhr
"Tatort: Rechnung ohne Wirt" – WDR Fernsehen, Dienstag, 27.10.2020, 23.45 Uhr
"Tatort: Das Haus im Wald" – WDR Fernsehen, Dienstag, 3.11.2020, 23.45 Uhr
"Tatort: Schwarzes Wochenende" – WDR Fernsehen, Dienstag, 10.11.2020, 23.45 Uhr

Zum ersten Schimanski-Fall:

45 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.