Die Rollen

Freddys Enkelin Frida Schenk (Maira Helene Kellers, l) hat Ärger auf dem Schulhof - mit Sara Göktan (Linda Schablowski).
Freddys Enkelin Frida Schenk hat Ärger auf dem Schulhof - mit Sara Göktan. | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Martin Valentin Menke

Maira Helene Kellers als Frida Schenk | Timur Isik als Karim Farooq

Karim Farooq (Timur Isik) hatte sich mit dem eigenen Restaurant einen Traum erfüllt. Nach dem Brand muss er Fragen der Polizei beantworten.
Karim Farooq hatte sich mit dem eigenen Restaurant einen Traum erfüllt. Nach dem Brand muss er Fragen der Polizei beantworten. | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Martin Valentin Menke

Für Karim Farooq ist die „Wunderlampe“ ein Lebenstraum: Er serviert persische Küche im eigenen Restaurant. Gemeinsam mit seiner Verlobten Sonja Schenk führt er das Restaurant. Mit deren Tochter Frida leben sie im gleichen Haus als Familie zusammen. Doch jetzt müssen sie in einer Schutzwohnung der Polizei unterkommen. Zudem kümmert sich Freddy Schenk erstmal persönlich darum, dass seine 15-jährige Enkeltochter Frida sicher zur Schule und wieder zurückkommt. Dabei entdeckt der Kommissar Seiten an ihr, die er bisher nicht kannte. Und er beobachtet, dass sie mit Mädchen aus dem Viertel Ärger hat. Auch Sonja und Karim haben Geheimnisse, die sich nicht preisgeben wollen ...

Manfred Zapatka als Viktor Raschke | Paul Wollin als Marco Raschke

Viktor Raschke (Manfred Zapatka, r) wird in seinem Feinkostladen von den Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) befragt: Was weiß er über den Brand im Restaurant "Wunderlampe"?
Viktor Raschke wird in seinem Feinkostladen von den Kommissaren Max Ballauf und Freddy Schenk befragt: Was weiß er über den Brand im Restaurant "Wunderlampe"? | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Martin Valentin Menke

Hier im Veedel ist „Feinkost Raschke“ eine Institution: Wer ein Café, eine Kneipe oder ein Restaurant hat, ist Kunde von Viktor Raschke (Manfred Zapatka). Das soll auch so bleiben: Die nächste Generation steht in den Startlöchern, um den Wareneinkauf kümmert sich Sohn Marco Raschke (Paul Wollin). Aber Nico, der jüngere der beiden Brüder, war wegen eines Gewaltverbrechens schonmal in Haft. Beim Brandanschlag auf die „Wunderlampe“ kam er ums Leben. Jetzt wollen die Raschkes schnell und am liebsten selbst dafür sorgen, dass der oder die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Günfer Çölgeçen als Aylin Göktan | Mido Kotaini als Timur Göktan | Linda Schablowski als Sara Göktan

Timur Göktan (Mido Kotaini) wird in der Küche des Café Aylin von Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) zur Rede gestellt.
Timur Göktan wird in der Küche des Café Aylin von Kommissar Max Ballauf zur Rede gestellt. | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Martin Valentin Menke

Aylin führt das Café im Veedel alleine. Ihr Mann Bican nahm sich vergangenen Winter das Leben. Seitdem Nico Raschke ihn bei einer körperlichen Auseinandersetzung schwer verletzte, war Bican Invalide. Rassismus sei dabei kein Motiv gewesen, sagt Aylin und Nico habe seine Strafe ja abgesessen. Groll gegen die Raschkes? Davon lässt sie nichts erkennen. Ihre Hauptsorge ist jetzt, wie sie über die Runden kommt. Ihre Tochter Sara geht noch zur Schule und ihr Sohn Timur versucht, sich nebenbei noch etwas Geld dazuzuverdienen.

Almut Zilcher als Ulla Waldstätt

Ulla Waldstätt (Almut Zilcher, links) hinter der Theke ihrer Kneipe "Hugos Eck" mit Marco Raschke (Paul Wollin, r). Für Hinweise auf den Mörder seines Bruders verspricht Familie Raschke eine Belohnung.
Ulla Waldstätt hinter der Theke ihrer Kneipe "Hugos Eck" mit Marco Raschke. Für Hinweise auf den Mörder seines Bruders verspricht Familie Raschke eine Belohnung. | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Martin Valentin Menke

In der Brandnacht, während der Mob durchs Veedel zog, verbarrikadierte Ulla Waldstätt sicherheitshalber ihre Kneipe „Hugos Eck“. Sie alarmierte zwar die Feuerwehr als die „Wunderlampe“ brannte. Aber wie der Brand gelegt wurde und wie Marco Raschke starb, dazu kann sie nichts sagen. Sie musste sich um ihrem Dackel Hugo kümmern. Für das alte Tier war die ganze Aufregung zu viel. Und eine teure Hüft-OP braucht es eigentlich auch.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.