Dietmar Bär als Hauptkommissar Freddy Schenk

Bei Feinkost Raschke: Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) zeigen ihre Dienstausweise.
Bei Feinkost Raschke: Die Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk zeigen ihre Dienstausweise. | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Martin Valentin Menke

Was ist Freddy Schenks erste Reaktion nach dem Anschlag auf das Restaurant seiner Tochter?

Wie man als Vater und Kriminalhauptkommissar nur reagieren kann, wenn im abgefackelten Lokal eine nicht identifizierte, verkohlte Leiche vorhanden und die Tochter gerade abhanden ist! Unsere Geschichte erlaubt dem fast panisch bestürzten Schenk aber eine rasche, erleichternde Erkenntnis...

Freddy, Sonja, Frida und nicht zuletzt Karim müssen in der Situation eng zusammenrücken. Wie gelingt ihnen das?

Das komplexe Spannungsfeld ‚Familie Schenk‘ bietet in dieser Grenzsituation viele Störungen, davon ist eine pubertierende, renitente Enkelin noch die harmloseste; dass Freddy Schenk beim Beschützen seiner Liebsten dem eher distanziert wahrgenommenen Lebensgefährten der Tochter auch noch professionelles Misstrauen entgegenbringen muss, bringt das Verhältnis zu seiner Tochter an die Belastungsgrenze.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.