"Es lebe der König!" – Dreharbeiten zum neuen Münster-"Tatort" laufen

"Beste Krimi-Qualität trotz erschwerter Bedingungen"

Die Dreharbeiten zum neuen Münster-"Tatort: Es lebe der König!" laufen: Jan Josef Liefers, Andreas Höfer (Kamera), Buket Alakuş (Regie) und Axel Prahl (v.l.n.r)
Die Dreharbeiten zum neuen Münster-"Tatort: Es lebe der König!" laufen: Jan Josef Liefers, Andreas Höfer (Kamera), Buket Alakuş (Regie) und Axel Prahl (v.l.n.r) | Bild: WDR / Thomas Kost

Frank Thiel (Axel Prahl) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) sind wieder im Einsatz. Seit Montag (15.06.2020) laufen die Dreharbeiten zu "Es lebe der König!" in Münster, Köln und Umgebung.

Alexander Bickel, Leiter des Programmbereichs Fernsehfilm, Kino und Serie beim WDR:

»Ich freue mich sehr, dass die Dreharbeiten für den 'Tatort' aus Münster begonnen haben. 'Es lebe der König!' verspricht wieder viel Spannung und Komik und ist die erste 'Tatort'-Produktion des WDR, die nach der Corona-bedingten Pause erneut gestartet ist. Aufgrund der Sicherheitsauflagen sind es ungewohnte und sicher auch erschwerte Drehbedingungen für das ganze Team. Trotzdem ist die Freude groß, wieder gemeinsam vor und hinter der Kamera zu stehen, gerade in diesem Jubiläumsjahr des 'Tatorts'. Allen im Team sind die besonderen Umstände erst recht Ansporn, dem Publikum am Ende beste Krimi-Qualität zu liefern – so wie immer.«

Eine Leiche im Burggraben

"Es lebe der König" ist der 38. "Tatort" aus Münster. Hauptkulisse ist eine mittelalterliche Wasserburg. Das "Haus Lüdecke" hat eine lange Geschichte und ist über Münsters Grenzen hinaus bekannt. Im Burggraben des alten Wasserschlosses wird eine Leiche gefunden – in Ritterrüstung. Bei dem Toten handelt es sich um den frischgebackenen Burgherrn Manfred Radtke. War es ein Unfall oder steckt mehr dahinter – wie Kommissar Thiel vermutet? Erst vor wenigen Monaten hatte der ehemalige Kirmeskönig Radtke die altehrwürdige Burg erstanden und wollte hier mit seiner Familie künftig Mittelalterspiele veranstalten. Zentrales Motto: die blutrünstige Geschichte der Wiedertäufer zu Münster. Boerne ist entsetzt: Mit Münsters schwärzestem Kapitel macht man keine Späße! Aber die Vorbereitungen laufen schon. Muss das ganze Vorhaben angesichts des Toten nun abgeblasen werden?

Vor und hinter der Kamera

Wieder dabei sind ChrisTine Urspruch als Rechtsmedizinerin Silke "Alberich" Haller, Mechthild Großmann als Staatsanwältin Wilhelmine Klemm, Claus D. Clausnitzer als "Vaddern" Thiel sowie Björn Meyer als Mirko Schrader, der neue Assistent von Kommissar Thiel. In Gastrollen zu sehen sind Sandra Borgmann ("Julia Durant ermittelt", "Dark"), Marek Harloff ("Ostfriesengrab", "Charité"), Violetta Schurawlow ("Letzte Spur Berlin", "Die Hölle – Inferno"), Mai Duong Kieu ("Bad Banks", "In aller Freundschaft"), Justine Hauer ("Soko Stuttgart", "Tatort Bodensee"), Christian Hockenbrink, Paul Faßnacht u.v.a.

"Es lebe der König!" ist eine Produktion von filmpool fiction (Produzentin: Iris Kiefer, Producerin: Anne Glöckner) im Auftrag des WDR (Redaktion: Sophie Seitz). Das Drehbuch stammt von Benjamin Hessler ("Tatort: Spieglein, Spieglein", "4 Blocks"). Regie führt Buket Alakuş ("Eine Braut kommt selten allein", "Der Hodscha und die Piepenkötter"), die hier ihren ersten "Tatort" in Szene setzt. Die Dreharbeiten laufen noch bis zum 14. Juli 2020. Der Sendetermin im Ersten steht noch nicht fest.

30 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.