Die Songtexte zum Mitsingen

Amigos – Die Legende von Babylon

Hahahaha
Hahahahaha
Hahaha haha
Hahahahahaha
Hahahaha Hahahaha

Ich saß allein
Bei Kerzenschein
Fern von daheim
Da kam ein Mädchen rein
Sie sprach zu mir
Du siehst traurig aus
Doch in Babylon da ist das Glück zu Haus

Schau nur nach vorn
Und nicht zurück
Dann kommt die Liebe Stück für Stück
Du wirst es finden hier Dein allergrößtes Glück

Die Legende von Babylon
Sagt es wurde ein Engel gebor´n
Der bringt uns Licht und Glück in unser Herz zurück
Die Legende von Babylon
Erzählt man schon seit tausenden Jahren
Dass ein Engel über uns wacht
Und unsre Herzen glücklich macht

Sie lacht mich an
Ich spür´s im Herz
Die Sonne geht auf
Vorbei sind
Leid und Schmerz
So ein Gefühl
Hab ich lang vermisst
Ich fragte mich ob sie der Engel ist
Und sie nahm mich an die Hand
All meine Sorgen wie verbannt
Weil ich in Babylon die Liebe wiederfand

Die Legende von Babylon
Sagt es wurde ein Engel gebor´n
Der bringt uns Licht und Glück in unser Herz zurück
Die Legende von Babylon
Erzählt man schon seit tausenden Jahren
Dass ein Engel über uns wacht
Und unsre Herzen glücklich macht

Andrea Berg – Hitmedley                                          

Ich bin seit Tagen schon wie auf Entzug
Ich halt es kaum noch aus
Von Dir zu träumen ist mir nicht genug
Wer holt mich hier bloß raus

Ein kurzer Blick nur und es war passiert
So unbeschreiblich schön
Am besten funk ich jetzt mal Houston an
Wegen dem Problem

Ist es wirklich zu Ende
Noch bevor es begann
Oder fängt unsere Reise
Zu den Sternen erst an

Hallo Houston, ich hab' ein Problem
So kann das hier nicht weitergehen
Ich brauch' dringend 'ne Landebahn
Damit ich landen kann

Hallo Houston, ich hab' ein Problem
Verdammt, ich muss ihn doch wiedersehen
Weil an meinem Sternenzelt
Das Wichtigste noch fehlt

Hallo Houston, ich hab' ein Problem



Ich bin frei
Ohne Wenn und Aber
Pfeif auf das
Gezeter und Gelaber
Trag mit Stolz
Die Schrammen und die Narben

Oh oh oh

Ohne Plan
Nur das Leben atmen
Glück geschieht
Wenn wir nicht drauf warten
Meine Welt hat heut
Millionen Farben

Oh oh oh

Wenn ich falle
Steh ich auf
Und ich mach
Das Beste drauß
Nach dem Regen
Reißt der Himmel auf

In jedem Scherbenmeer seh ich
Ein Mosaik
Bunt und schön wie das Licht
Dass den Morgen verspricht


Dann wird aus jedem Stolperstein
Ein Diamant
Denn am Ende der Zeit
Bleibt auch vom härtesten Fels
Nur noch Sand


Die geheimen Träumer
Finden keine Ruh
Rasen wie Kometen
Auf einander zu

Die geheimen Träumer
Brennen lichterloh
Tanzen durch die Sternenacht
Am Himmel irgendwo

Ich weiß es noch
Wies damals war
Das erste Mal
Mit siebzehn Jahren
In unsrem kleinen Zelt
Am Baggersee

Die Bilder waren noch schwarzweiß
Ein Bett im Kornfeld, Himbeereis
Im Käfer nach Paris
Auf nen Kaffee

Der erste Kuss beim Flaschendrehn
Mit dir im Mondschein baden gehen
Das war so schön
Komm lass es wieder geschehn

Ja ich will
Mit dir am Strand auf weißen Pferden reiten
Ja ich will
Wild und verrückt sein wie in alten Zeiten
Ich hab noch immer Gänsehaut
Nen Schmetterling in meinem Bauch
Weil es das allergrößte ist
Wie du mich liebst

Ja ich will

Andrea Berg – Jung verliebt und frei

Wo sind all die Schmetterlinge hin
Ich weiß nicht, warum ich so traurig bin
Haben wir die Wolken übersehen
Kannst du meine Sehnsucht nicht mehr spüren

Ich liebe Dich nach all den Jahren
Heut mehr als am ersten Tag
Doch manchmal hab ich das Gefühl Dass ich Dich verloren hab

Wir waren jung, verliebt und frei
Die Sonne schien nur für uns zwei
Brausestäbchen, Gänsehaut
Unsere Herzen schlugen laut

Wir waren jung, verliebt und frei
Sowas geht doch nie vorbei
Halt mich fest und sag mir dann
Dass uns zwei nichts trennen kann

Ich liege neben Dir und schlaf' nicht ein
Bin Dir ganz nah doch irgendwie allein
Es tut mir weh, dass wir so sprachlos sind
Und unsre Zeit dabei, wie Sand verrinnt

Vielleicht haben wir unsre Liebe
Nur kurz aus den Augen verloren
Denn auch aus der dunkelsten Nacht
Wird ein neuer Morgen geboren



Wir waren jung, verliebt und frei
Die Sonne schien nur für uns zwei
Brausestäbchen, Gänsehaut
Unsere Herzen schlugen laut

Wir waren jung, verliebt und frei
Sowas geht doch nie vorbei
Halt mich fest und sag mir dann
Dass uns zwei nichts trennen kann

Wir waren jung, verliebt und frei
Die Sonne schien nur für uns zwei
Brausestäbchen, Gänsehaut
Unsere Herzen schlugen laut

Wir waren jung, verliebt und frei
Sowas geht doch nie vorbei
Halt mich fest und sag mir dann
Dass uns zwei nichts trennen kann

Halt mich fest und sag mir dann
Dass uns zwei nichts trennen kann

Andrea Bocelli – Alla Gioia     

Gioia che dai luce al mondo
Dona pace e verità
Porta dentro questo canto
Evento sia di libertà
La tua forza non ha confini
Unisce chi si separa
Fa che siano più vicini gli uomini che Dio creò

Gioia dea di questa terra che del bene tutto sa
Sei nemica di ogni guerra
Fonte di felicità
Chi nel cuore ha un cielo di stelle ogni fratello abbraccerà
Chi ti volterà le spalle nell'oblio si perderà
Noi saremo sempre uniti finché gioia ci sarà

Gioia che dai voce al mondo
Dona pace e verità
Porta dentro questo canto
Evento sia di libertà
La tua forza non ha confini
Unisce chi si separa
Fa che siano più vicini gli uomini che Dio creò

Gioia dea di questa terra che del bene tutto sa
Sei nemica di ogni guerra
Fonte di felicità
Tutti insieme saremo figli di una sola vanità
Dea bellezza senza fine abiti nell'anima

Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross – Stark wie zwei  

Stefan Mross:
Du hast für mich das schönste Gesicht
So wunderbar, wie gemalt
Anna-Carina Woitschack:
Und ich bin in dich unsterblich verliebt
Hab ich dir das schon gesagt
Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross;
Wir sind ein Team egal was passiert
Und alle sollen es sehen
Anna-Carina Woitschack:
Denn das wichtigste in dieser Zeit
Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross;
Zu einander zu stehen

Stark wie zwei, so wie wir sind
Frei so frei, so wie der Wind
Und wir leben die guten und schlechten Zeiten
Für immer
Stark wie zwei, so wie wir sind
Frei so frei, so wie der Wind
Wir geh´n diesen Weg gemeinsam und für immer

Stefan Mross:
Du denkst für mich und ich auch für dich
So kann uns gar nichts passier´n
Anna-Carina Woitschack:
Egal was du sagst ich hab´s schon geahnt
Ich will dich niemals verlier´n
Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross;
Herz und Verstand Seelenverwandt
Das kann uns niemand mehr nehmen



Anna-Carina Woitschack:
Denn am Ende der Zeit sind immer noch wir
Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross;
Und alle können es sehen

Stark wie zwei, so wie wir sind
Frei so frei, so wie der Wind
Und wir leben die guten und schlechten Zeiten
Für immer
Stark wie zwei, so wie wir sind
Frei so frei, so wie der Wind
Wir geh´n diesen Weg gemeinsam und für immer

Stark wie zwei, so wie wir sind
Frei so frei, so wie der Wind
Und wir leben die guten und schlechten Zeiten
Für immer
Stark wie zwei, so wie wir sind
Frei so frei, so wie der Wind
Wir geh´n diesen Weg gemeinsam und für immer
Wir geh´n diesen Weg gemeinsam und für immer

Ben Zucker – Mein Berlin                       

Du hast schon so viel mitgemacht
Du lebst am Tag und lebst bei Nacht
Hast oft geweint, denn es war nie leicht
Doch selbst geteilt, warst du noch eins


Du bist so dreckig, wunderschön, einzigartig anzuseh'n
Nur bei Dir fühl' ich mich Zuhause

Du bist mein Berlin
Du bist mein Berlin
Bist so verrückt und das mit Leidenschaft
Machst alles was sonst keiner macht
Berlin
Das ist mein Berlin

Du wurdest oft kaputt gemacht
Doch jeder findet bei dir seinen Platz
Am Ende bist du vielleicht ein Neuanfang
Steckst voller Chancen ein Leben lang


Du bist so dreckig, wunderschön, einzigartig anzuseh'n
Nur bei dir fühl ich mich Zuhause


Du bist mein Berlin
Du bist mein Berlin
Bist so verrückt und das mit Leidenschaft
Machst alles was sonst keiner macht, Berlin
Das ist mein Berlin

Du bist mein Berlin
Du bist mein Berlin

Du bist mein Berlin

Du bist mein Berlin

Du bist mein Berlin
   

Die Dämmerung geht schlafen
Unser Fieber erwacht
Für einander geschaffen
Im Glanz jeder Nacht
Du kennst all meine Wünsche
Hast meine Zweifel zerstört
Liebe stark und für immer
Ein Schatz, der nur uns gehört

Wir sind zwei Diamanten
Ewing und unendlich wie die Zeit
Wir sind zwei Diamanten
Wir fühlen uns von Vergänglichkeit befreit
Wenn Du mich anstrahlst
Bricht sich das Licht in meinem Herz in tausend Farben
Aus tausend Kristallen leuchtet Liebe
Und malt für immer unsre Namen
Wir sind zwei Diamanten

Bilder die nie verblassen
In die Seele graviert
Ging zur Dir durch die Straßen
Wie vom Herz navigiert
Alles fließt und wird leben
In Deiner Gegenwart
Jeden Moment wird es stärker
Ein Gefühl wie tausend Karat

Wir sind zwei Diamanten
Ewing und unendlich wie die Zeit
Wir sind zwei Diamanten
Wir fühlen uns von Vergänglichkeit befreit
Wenn Du mich anstrahlst
Bricht sich das Licht in meinem Herz in tausend Farben
Aus tausend Kristallen leuchtet Liebe
Und malt für immer unsre Namen
Wir sind zwei Diamanten

Wahr und echt für alle Ewigkeit

Wir sind zwei Diamanten
Ewing und unendlich wie die Zeit
Wir sind zwei Diamanten
Wir fühlen uns von Vergänglichkeit befreit
Wenn Du mich anstrahlst
Bricht sich das Licht in meinem Herz in tausend Farben
Aus tausend Kristallen leuchtet Liebe
Und malt für immer unsre Namen
Wir sind zwei Diamanten

DJ Ötzi – Böhmischer Traum

Und
Bab bab baba da da-da-da
Bab bab baba da da-da-da
Bab da da da
Hoppa

Wenn ich träum in der Nacht
Träum ich immer von Dir
Du bist der hellste Stern in dieser
Schönen Nacht
Und der Stern sagt zu mir
Ich bleib gerne bei dir
Bis dass der Morgen erwacht

Dann such ich Deine Hand
Und es wird mir ganz klar
Du bist der Stern
Der mit dem Morgenrot verschwand
Doch es wäre wunderschön
Bis ans Ende der Zeit
Mit Dir zu geh'n Hand in Hand

Bab bab baba da da-da-da
Bab bab baba da da-das-a
Bab da da da
Da-da-da-da da-da-da-da-da
Bab bab baba da da-da-da
Bab bab baba da da-da-da
Bab da da da
Hoppa

Wenn ich träum in der Nacht
Träum ich immer von Dir
Du bist der hellste Stern in dieser
Schönen Nacht
Und der Stern sagt zu mir
Ich bleib gerne bei dir
Bis dass der Morgen erwacht

La-la-la La-la-la La-la-la La-la-la
La-la-la-la La-la-la-la La-la-la-la
La-la-la La-la-la La-la-la La-la-la
La-la-la-la La-la-la-la

Hoppa

Giovanni Zarrella –  Dammi (Wahnsinn)

NON TI TROVO PIÙ, CHE PAZZA IDEA
SCAPPAR VIA, CHE ODISSEA
NASO ALL’INSÙ, DOVRESTI STARE GIÀ QUI.
CHE COSA FAI, TORNA SU
CHE IO NON VOGLIO STARE PIÙ
SU PER GIÙ, DIMMI DOVE SEI TU.

DAMMI ANCORA UNA NOTTE, SEI BELLA
DONNA TU MI FAI IMPAZZIRE COSÌ
DAI SU FAMMI SENTIRE FORTE IL TUO AMORE
ASPETTERÒ DAVANTI AL MARE BLU
CHE TU POI MI DICA SÌ – BACIAMI

TU LO SAPRAI CHE VOGLIO TE
SEI LA COSA PIÙ BELLA CHE C’È
QUESTA MAGIA NON PUÒ FINIRE COSÌ
E COME UN LUPO PER LA CITTÀ
CERCO AFFAMATO CHI LO SA
SU E GIÙ, DIMMI DOVE SEI TU

E SU DAMMI ANCORA UNA NOTTE, SEI BELLA
DONNA TU MI FAI IMPAZZIRE COSÌ
DAI SU FAMMI SENTIRE FORTE IL TUO AMORE
ASPETTERÒ DAVANTI AL MARE BLU
CHE TU POI MI DICA SÌ – BACIAMI

DAMMI ANCORA UNA NOTTE, SEI BELLA
DONNA TU MI FAI IMPAZZIRE COSÌ
DAI SU FAMMI SENTIRE FORTE IL TUO AMORE
ASPETTERÒ DAVANTI AL MARE BLU
CHE TU POI MI DICA SÌ – BACIAMI

Howard Carpendale – Wem                                                            

Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem
Erzählst Du
Deine Träume

Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem
Erzählst Du
Deine Träume

Es ist Nacht wir liegen da
Und trotzdem sind wir uns nicht nah
Wenn ich auch Deine Wärme spür
Du wendest Dein Gesicht von mir
Ich leg die Decke über Dich
Und die Kälte fühl nur ich

Zwei Menschen hier, und doch sind wir allein

Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem
Erzählst Du
Deine Träume
Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem
Erzählst Du
Deine Träume




Ich kenne Dich, weiß wie Du bist
Wie schwer für Dich so manches ist
Und ich hab Angst das Du Dich trennst
Von allem was Du liebst und kennst
Ich weiß Du brauchst Geborgenheit,
Nicht eine Nacht der Zärtlichkeit
Weil ich das weiß will ich Dich nicht verlieren

Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem
Erzählst Du
Deine Träume

Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem erzählst Du nach mir Deine Träume
Wem
Erzählst Du
Deine Träume

Julian Reim – Grau     


Wieder wach um drei Uhr Nachts
Die Augen offen, alles reisst auf
Und ich frage mich ob du`s auch fühlst
Denn ich komm da nicht raus
Und in der Stille hör ich mich viel lauter als normal
Und jeder schöne Gedanke wird
Kalt und brutal

Die Welt ist wieder schwarz und grau
Alle Farben raus
Alle Farben raus
Ich fühl mich so allein
Bin auf beiden Ohren taub
Alles ist so laut
Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein
Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein
Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein

Ich werde diese Angst nicht los
Fesselt mich, kann mich nicht befreien
Und ich hasse mich grad so dafür
Denn so will ich nicht sein
Und in dem Wahnsinn bitte ich Dein Herz um ein Signal
Der jeder schöne Gedanke ist
Kalt und brutal




Die Welt ist wieder schwarz und grau
Alle Farben raus
Alle Farben raus
Ich fühl mich so allein
Bin auf beiden Ohren taub
Alles ist so laut
Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein
Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein

Ich will den Himmel seh`n
Mit Dir im Sternenlicht
Sind so hoch geflogen
Ohne Dich kann ich nicht
Und die Luft ist raus
Sind aus`m Gleichgewicht
Ich will nochmal fliegen
Ohne Dich kann ich nicht
Ohne Dich will ich nicht

Die Welt ist wieder schwarz und grau
Alle Farben raus
Alle Farben raus
Ich fühl mich so allein
Bin auf beiden Ohren taub
Alles ist so laut
Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein



Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein
Alles ist so laut
Ich will nur bei Dir sein

Kerstin Ott und Howard Carpendale – Wegen Dir

Ha
Ha ha ha ha
Ha ha ha ha ha ha
Ha
Ha ha ha ha
Ha ha ha ha ha ha

Seit Wochen nur müde
Und neben der Spür
Und es ist jeden Abend dieselbe Tour
Ich kriege meinen Kopf nicht mehr stumm

Ich hätt nie gedacht dass das mal so ist
Doch irgendwie häng ich total an Dir fest
Das geht jeden Abend wieder von vorn

Wegen Dir schlafe ich keine Nacht
Wegen Dir liege ich jetzt noch wach
Ich krieg Dich nicht aus dem Kopf
Egal was ich mach
Ich brauche Deine Nähe
Wegen Dir schlafe ich keine Nacht
Hab seit Tagen an nichts anderes gedacht
Und krieg Dich nicht aus dem Kopf
Egal was ich mach

In jeden Gedanken da schleichst Du Dich ein
Du hast zu mir gesagt
Ich lass Dich allein
Und dabei bist Du immer bei mir




Hab keine Minute
Die Du mir noch lässt
Irgendwie häng ich total an Dir fest
Und jeder stille Moment gehört Dir

Wegen Dir schlaf ich keine Nacht
Wegen Dir liege ich jetzt noch wach
Ich krieg Dich nicht aus dem Kopf
Egal was ich mach
Wegen Dir schlaf ich keine Nacht
Hab seit Tagen an nichts anderes gedacht
Und krieg Dich nicht aus dem Kopf
Egal was ich mach

Geh nachts Durch leere Straßen
Alle träumen bis auf mich
Nur Du an meiner Seite
Denn ich denke nur an Dich

Ha
Ha ha ha ha
Ha ha ha ha ha ha
Ha
Ha ha ha ha
Ha ha ha ha ha ha

Wegen Dir schlaf ich keine Nacht
Wegen Dir liege ich jetzt noch wach
Ich krieg Dich nicht aus dem Kopf
Egal was ich mach
Wegen Dir schlaf ich keine Nacht
Hab seit Tagen an nichts anderes gedacht
Und krieg Dich nicht aus dem Kopf
Egal was ich mach

Lucas Cordalis – Anita                                                                                

Ich fand sie irgendwo
Allein in Mexiko
Anita
Anita
Schwarz war ihr Haar
Die Augen wie zwei Sterne so klar

Komm' steig auf Dein Pferd
Sagte ich zu ihr
Anita
Anita
Fiesta ist heut'
Die Stadt ist nicht mehr weit
Mach dich schnell bereit

Ich seh Dir an
Da schlummert ein Vulkan
Du wartest auf die Liebe

Ich will sie wecken
Und alles entdecken
Was keiner bisher sah
Ohohoho
Reite wie der Wind
Bis die Nacht beginnt
Anita
Anita

Dann sind wir da
Und jeder soll es sehen
Wie wir uns verstehen
Jap


Musikanten herbei
Spielt ein Lied für uns zwei
Bei Musik und bei Wein
Woll'n wir heut' glücklich sein

Ich fand sie irgendwo
Allein in Mexiko
Anita
Anita
Schwarz war ihr Haar
Die Augen wie zwei Sterne so klar

Ich bau für uns ein Nest
Wo sich´s leben lässt
Anita
Anita
In Mexiko
Denn nur bei dir allein
Will ich immer sein

Um uns herum
Da saßen sie ganz stumm
Und machten große Augen

Die Companeros
Mit ihren Sombreros
Denn nun gehörst du mir,
Ohohoho

Heute ist die Nacht
Nicht zum Schlafen da
Anita
Anita


Denn so ein Fest
Gab es noch nirgendwo
Hier in Mexiko
Jap

Musikanten herbei
Spielt ein Lied für uns zwei
Bei Musik und bei Wein
Woll'n wir heut' glücklich sein

Ich fand sie irgendwo
Allein in Mexiko
Anita
Anita
Schwarz war ihr Haar
Die Augen wie zwei Sterne so klar

Komm' steig auf Dein Pferd
Sagte ich zu ihr
Anita
Anita
Fiesta ist heut'
Die Stadt ist nicht mehr weit
Mach dich schnell bereit

Ich fand sie irgendwo
Allein in Mexico

Marianne Rosenberg – Wann                                         

Uh uh
Uh uh uh

Wann, Baby oh wann
Werden wir uns wiedersehen
Bitte sag mir
Wann wird unser Traum
Endlich in Erfüllung gehen
Bitte sag mir
Ich warte schon ein Leben lang
Auf diesen einen Moment
Auf einmal öffnet sich die Tür und
Vor mir steht Mister 100 Prozent

Baby wann
Werden wir uns wiedersehen
Du und ich
Sag mir wann
Wann, Baby oh wann
Werden wir uns wiedersehen
Bitte sag mir
Wann Baby und wo
So kann es nicht weitergehen
Bitte sag mir

Ich glaubte nie an Liebe
Auf den ersten Blick
Doch das was ich jetzt fühle
Ist nicht normal und total verrückt


Baby wann
Werden wir uns wiedersehen
Du und ich
Sag mir wann

Wann, Baby oh wann
Du willst mich und ich will Dich
Alter schützt vor Liebe nicht

Wann, wenn nicht jetzt wird`s passieren
Es gibt nichts zu verlieren
Komm vorbei, bevor wir falsch erfrieren

Ohoh
Woh oh oh
Uuuh

Wann, Baby oh wann
Du willst mich und ich will Dich
Alter schützt vor Liebe nicht
Wann hast Du den Mut zu sagen
Schluss mit den Fragen
Ohne Dich hört mein Herz auf zu schlagen

Ohohoooo

Wann, Baby oh wann
Werden wir uns wiedersehen
Bitte sag mir
Wann wird unser Traum
Endlich in Erfüllung gehen
Bitte sag mir
Ich warte schon ein Leben lang
Auf diesen einen Moment
Auf einmal öffnet sich die Tür und
Vor mir steht Mister 100 Prozent

Baby wann
Werden wir uns wiedersehen
Du und ich
Sag mir wann
Sag mir wann

Mary Roos – Hitmedley

Ich kann nicht alleine sein
Mit all den ungeklärten Fragen
Was haben wir den beide falsch gemacht.
Und dennoch mag ich keinen Menschen sehn
Das Glück der anderen tut mir noch weh
Warum sind wir nicht früher aufgewacht.
Wir waren wie verwöhnte Kinder
Jeder dachte immer nur an sich

Rücksicht, keiner hat das Wort gekannt
Und Nachsicht, die keiner bei dem Andern fand
Und Vorsicht, dass nicht zerbricht was uns verband.
Einsicht, dass jeder seine Fehler hat
Und Weitsicht, das Leben findet nicht nur heute statt
Und Vorsicht, dass man den Andern nicht zerbricht

Also dann Adieu
Ich mach dir keine Szene
Dreh dich um und geh
Dein Mitleid brauch ich nicht
Vielleicht bin ich verzweifelt
Vielleicht geht es mir schlecht
Doch du wirst sehn
Jetzt werde ich erst recht

Aufrecht gehen, aufrecht gehn
Ich hab endlich gelernt
Wenn ich fall aufzustehn
Mit Stolz in meinen Augen
Und trotz Tränen im Gesicht
Aufrecht gehen durch die Nacht ins Licht

Wenn du wiederkommst
Ich weiß dass kann schon bald sein
Ist es ganz umsonst
Ich warte nicht auf dich
Und wenn wir uns begegnen
Schau ich kaum hin zu dir
Und wenn ich schwach wird
Sag ich streng zu mir

Aufrecht gehen, aufrecht gehn
Ich hab endlich gelernt
Wenn ich fall aufzustehn
Mit Stolz in meinen Augen
Und trotz Tränen im Gesicht
Aufrecht gehen durch die Nacht ins Licht


Mein Freund einmal da fällt
Doch auch für dich
Der letzte Vorhang
Du gehst von dieser Welt
Und dann kommst du
An jenem Tor an
Du weißt dein Lebensweg
Ist manchmal krumm
Und manchmal eben
Dass du das sagen kannst
So leb dein Leben


Ich weiß, es gab so manches mal
Nach einem Hoch
Manch tiefes Tal
Ich hab so oft
Umsonst gehofft
Ich habs gefühlt
Und doch verspielt
Hab viel gefragt
Und doch versagt
So war mein Leben

Matthias Reim – Tattoo                                                            

Auf einmal warst Du weg
Nicht mal ne SMS war ich wert
Für Dich

Räumtest die Bude aus
Denn ich war nicht zuhaus
Auch den Hund nahmst Du mit

Nur das Polaroid vom Tattoo-Shop
Das klebt noch hier
Ganz genau wie unser Liebesschwur an mir

Was ist jetzt mit dem Tattoo
Auf meiner Haut
Dem Tattoo
Auf deiner Haut
Jeder Stich war ein
„Ich liebe nur dich“
Bin ich nur noch ein Tattoo
Auf deiner Haut
So wie du
Auf meiner Haut
Da steht doch Du und Ich
Und das Wort unendlich
Was ist jetzt mit dem Tattoo

Erzähl mir bitte nicht
Dein Neuer heißt wie ich
So was gibt
Es doch nicht
Und wenn werd ich ihn warn´n
Und ihm einfach sagen
Das Tattoo meint mich
Mach doch einfach damit
Was du willst
Ich lass meins drauf
Denn tief im Innern geb ich uns nicht auf

Was ist jetzt mit dem Tattoo
Auf meiner Haut
Dem Tattoo
Auf deiner Haut
Jeder Stich war ein
„Ich liebe nur dich“
Bin ich nur noch ein Tattoo
Auf deiner Haut
So wie du
Auf meiner Haut
Da steht doch Du und Ich
Und das Wort unendlich
Was ist jetzt mit dem Tattoo

Für mich bist das doch du
Was ist mit unserem Tattoo
Unserem Tattoo

Was ist jetzt mit dem Tattoo
Auf meiner Haut
Dem Tattoo
Auf deiner Haut
Jeder Stich war ein
„Ich liebe nur dich“



Bin ich nur noch ein Tattoo
Auf deiner Haut
So wie du
Auf meiner Haut
Da steht doch Du und Ich
Und das Wort unendlich
Was ist jetzt mit dem Tattoo

Maite Kelly – Heute Nacht für immer

Ich nehm' dich heute Nacht
Vielleicht bleibst du für immer
Ich will dich heute Nacht in meine Welt entführen

Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey
Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey
Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey
Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey Hey

Das ich sowas mach
Hätt' ich nie gedacht
Doch jetzt stehst du da
Nichts ist wie es war
Niemals sagte ich
Ohohoh
Niemals ich doch nicht
Ohehoh
Niemals wie lächerlich
Ohehoh
Schließlich kenn' ich dich nicht
Auf einmal ist alles klar

Oh …

Ich nehm' dich heute Nacht
Vielleicht bleibst du für immer
Für immer vielleicht bleib ich für immer
Ich nehm' dich heute Nacht
Vielleicht bleibst du bei mir
Für immer vielleicht bleib ich für immer


Vielleicht ist heute Nacht
Der Anfang von für immer
Für immer vielleicht aber auch nicht
Ich will dich heute Nacht in meine Welt entführen
Oh ey
Ich will die Nacht die ewig hält
Den längsten One-Night-Stand der Welt
Okay
Ich will dich heute Nacht und das was Morgen zählt

Auf einmal
Ist alles klar

Ich nehm' dich heute Nacht
Vielleicht bleibst du für immer
Für immer vielleicht bleib ich für immer
Ich nehm' dich heute Nacht
Vielleicht bleibst du bei mir
Für immer vielleicht bleib ich für immer

Vielleicht ist heute Nacht
Der Anfang von für immer
Für immer vielleicht aber auch nicht
Ich will dich heute Nacht in meine Welt entführen
Oh ey
Ich will die Nacht die ewig hält
Hey Hey
Den längsten One-Night-Stand der Welt
Okay
Ich will dich heute Nacht und alles was mir fehlt


Ich will die Nacht die ewig hält
Hey Hey
Den längsten One-Night-Stand der Welt
Okay
Ich will dich heute Nacht und alles was mir fehlt

Roland Kaiser und Maite Kelly – Warum hast Du nicht Nein gesagt? 

Du solltest nicht
Allein auf ne Party geh’n

Du solltest nicht
So nah bei mir steh’n

Du solltest nicht

Ich sollte nicht

Wir wünschen dass wir
Beide alleine sind

Du solltest nicht
So weich Dich im Takt umdreh‘n
Und mir dabei
So heiß in die Augen seh‘n
Du solltest nicht
Ich sollte nicht
Wir beide sollten uns
Sollten uns nicht so woll‘n

Warum hast du nicht Nein gesagt
Es lag allein an Dir
Mit einem Hauch von fast nichts an
Haha
Wer wollt Dich nicht verführ‘n

Warum hast du nicht Nein gesagt
Im Schatten dieser Nacht
Haha
Wir brannten so vor Leidenschaft
Jetzt sind wir aufgewacht

Ich sollte Dich
Nicht mit all meinen Sinnen begehr‘n
Als ob wir nicht
Schon beide vergeben wär’n

Ich sollte nicht
Du solltest nicht
Und doch liegen wir beide
Heimlich hier

Deine Blicke sagen alles
Deine Lippen machen süchtig
Nach mehr
Halt mich fest
Und frage mich noch mal

Warum hast du nicht Nein gesagt
Es lag allein an Dir
Mit einem Hauch von fast nichts an
Haha
Wer wollt‘ dich nicht verführ‘n

Warum hast du nicht Nein gesagt
Im Schatten dieser Nacht
Haha
Wir brannten so vor Leidenschaft
Jetzt sind wir aufgewacht

Haha
Haha



Deine Blicke sagen alles

Deine Lippen machen süchtig
Nach mehr

Halt mich fest
Und frage mich noch mal

Warum hast du nicht Nein gesagt
Es lag allein an Dir
Mit einem Hauch von fast nichts an
Wer wollt‘ Dich nicht verführ‘n

Warum hast du nicht Nein gesagt
Im Schatten dieser Nacht
Wir brannten so vor Leidenschaft
Jetzt sind wir aufgewacht
Warum hast du nicht Nein gesagt

Warum hast du nicht Nein gesagt

Roland Kaiser und Barbara Schöneberger – Niemand

Wir kennen uns schon ewig
Wir beide sind durch dick und dünn gegangen

Sind einfach unzertrennlich
Ich weiß schon gar nicht mehr genau seit wann

Ein ständiger Begleiter
So treu wie nie zuvor mal einer war

Und stets an meiner Seite
Tag für Tag
Jahr für Jahr


Sein Name ist Niemand
Nur mit ihm sitze ich abends vorm Kamin

Ich wache mit ihm auf

Schlaf mit ihm ein


Und niemand ist immer für mich da
Wir zwei sind schon ne Ewigkeit ein Paar
Und fühl ich mich einsam und allein
Wird Niemand bei mir sein


Ich sitz mit ihm beim Frühstück
Und wenn´s mir schlecht geht frag ich ihn um Rat

Ich fahr mit ihm in Urlaub
Wir schlendern gern gemeinsam durch die Stadt

Er ist leider meist sehr schweigsam
Und nur ganz ganz selten streiten wir

Komm ich abends spät nach Hause

Öffnet er mir die Tür


Sein Name ist Niemand
Nur mit ihm sitze ich abends vorm Kamin

Ich wache mit ihm auf

Schlaf mit ihm ein

Und niemand ist immer für mich da
Wir zwei sind schon ne Ewigkeit ein Paar
Und fühl ich mich einsam und allein
Wird Niemand bei mir sein


Der Tag wird kommen
Da lern ich jemand kennen
Dann muss ich mich von Niemand trennen

Dann muss niemand gehen
Niemand weint

Und niemand traurig sein


Doch noch ist da niemand
Und mit ihm sitze ich abends vorm Kamin

Ich wache mit ihm auf

Schlaf mit ihm ein

Und niemand ist immer für mich da
Wir zwei sind schon ne Ewigkeit ein Paar
Und fühl ich mich einsam und allein
Wird Niemand bei mir sein

Roland Kaiser – Kein Grund zu bleiben

Deine Uhren stehn auf fünf vor zwölf
Und durch die Haustür kommen
Kaum noch Veränderungen
Irgendwie ist das hier nicht Deine Welt
Nie wirklich anzukommen
Hat Dich längst mitgenommen

Was hast Du alles auf den Kopf gestellt
Und nichts gefunden dass Dich hält

Kein Grund zu bleiben
Ist der beste Grund zu gehen
Manchmal muss man mit offenem Herzen
Der Wahrheit in die Augen sehn
Kein Grund zu bleiben
Und abertausend Wege noch zu gehen
Noch abertausend Geschichten zu schreiben
Wunder die mit Dir geschehn

Die letzten Zweifel sterben wie bestellt
Die Straße unter Dir
Schreit nichts wie fort von hier
Jetzt bist es Du der hier die Weichen stellt
Nur nicht den Kopf verliern
Lass die Gefühle führn
Leben heißt Sterben für den Augenblick
Sieh nur nach vorn und nicht zurück


Kein Grund zu bleiben
Ist der beste Grund zu gehen
Manchmal muss man mit offenem Herzen
Der Wahrheit in die Augen sehn
Kein Grund zu bleiben
Und abertausend Wege noch zu gehen
Noch abertausend Geschichten zu schreiben
Wunder die mit Dir geschehn

Träume machen Menschen
Menschen wachen auf
Gehen über Grenzen
Ändern ihren Lauf
Sieht Zukunft auch ungewiss aus
Wir freun uns drauf

Kein Grund zu bleiben
Ist der beste Grund zu gehen
Lass uns mit offenen Herzen
Der Wahrheit in die Augen sehn
Kein Grund zu bleiben
Und abertausend Wege noch zu gehen
Noch abertausend Geschichten zu schreiben
Wunder die mit uns geschehn
Das ist der beste Grund zu gehn

Ross Antony – Goodbye Papa

Uhuhuhuh

Von Anfang an
Ja seit ich denken kann
Mein Leben lang
Warst Du da
Egal was gerad war

Hast mir gezeigt
Dass Liebe endlos bleibt
Wenn wir mit dem Herzen seh´n
Egal wo wir steh´n

Und jetzt geh ich diesen Weg ganz allein
Muss plötzlich stark und erwachsen sein
Ich kann es hörn wie Du sagst
Du schaffst das schon

Soviel was bleibt von den Jahren mit Dir
Und ich fühl es ganz klar
Du lebst weiter in mir
Oh Goodbye Papa
So oft hast Du mir Dein Lächeln geliehn
Ich brauch es nochmal
Und ich lasse Dich ziehn
Oh Goodbye Papa

Goodbye


Ich fühle Dich
In jedem Sonnenlicht
Der Spiegel in den ich schau
Zeigt mir Dein Gesicht
Du warst der Held
In meiner kleinen Welt
Auch wenn nicht jeder Tag
So wolkenlos war
Und jetzt gehe ich diesen Weg ganz allein
Muss plötzlich stark und erwachsen sein
Ich kann es hören wie Du sagst
Du schaffst das schon

Soviel was bleibt von den Jahren mit Dir
Und ich fühl es ganz klar
Du lebst weiter in mir
Oh Goodbye Papa

Goodbye Papa
Papa

Santiano – Santiano                            

Der Abschied fällt schwer
Sag mein Mädchen ade
Leinen los
Volle Fahrt Santiano
Die Tränen sind salzig und tief wie das Meer
Doch mein Seemannsherz brennt lichterloh

Soweit die See und der Wind uns trägt
Segel hoch
Volle Fahrt Santiano
Geradeaus wenn das Meer uns ruft
Fahren wir raus hinein ins Abendrot

Die Segel ausgespannt und dann vor den Wind
Leinen los
Volle Fahrt Santiano
Siehst Du dort wo der Mond versinkt
Wollen wir sein bevor der Tag beginnt

Soweit die See und der Wind uns trägt
Segel hoch
Volle Fahrt Santiano
Geradeaus wenn das Meer uns ruft
Fahren wir raus hinein ins Abendrot

Ich brauche kein Zuhaus
Und ich brauch kein Geld
Leinen los
Volle Fahrt Santiano
Unser Schloss ist die ganze Welt
Unsere Decke ist das Himmelszelt
Hey

Soweit die See und der Wind uns trägt
Segel hoch
Volle Fahrt Santiano
Geradeaus wenn das Meer uns ruft
Fahren wir raus hinein ins Abendrot

Der Abschied fällt schwer
Sag mein Mädchen ade
Leinen los
Volle Fahrt Santiano
Die Tränen sind salzig und tief wie das Meer
Doch mein Seemannsherz brennt lichterloh

Soweit die See und der Wind uns trägt
Segel hoch
Volle Fahrt Santiano
Geradeaus wenn das Meer uns ruft
Fahren wir raus hinein ins Abendrot

Soweit die See und der Wind uns trägt
Segel hoch
Volle Fahrt Santiano
Geradeaus wenn das Meer uns ruft
Fahren wir raus hinein ins Abendrot

Soweit die See und der Wind uns trägt
Segel hoch
Volle Fahrt Santiano
Geradeaus wenn das Meer uns ruft
Fahren wir raus hinein ins Abendrot

Semino Rossi und Rosanna Rocci – Unbeschreiblich weiblich – umständlich männlich

Die hohen Schuhe
Das kurze Kleid
Vielleicht geh ich schon zu weit
Doch was andr´e denken
Kümmert mich nicht mehr

Der blaue Anzug
Das weiße Hemd
Doch die Krawatte ist mir zu eng
Denn den Knoten hab ich bis heut
Noch nicht gelernt

Ich kenne alle Schwächen
Von Dir
Und die größte meiner Schwächen steht
Vor mir

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich
So grundverschieden, so unzertrennlich

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich
So zum Verlieben, so unvergänglich

Es ist der Unterschied
Den ich an Dir lieb
Du bist Du und ich bin ich

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich
Ich kriege immer was ich will

Und heute Abend will ich viel
Denn die Waffen einer Frau
Die sind schon scharf

Ich hab den Tisch schon für uns gebucht
Und das Lokal mit Dir gesucht
Fehler hat jeder Gentlemen
Schon mal gemacht

Ich kenne alle Schwächen
Von Dir
Und die größte meiner Schwächen steht
Vor mir

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich
So grundverschieden, so unzertrennlich

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich
So zum Verlieben, so unvergänglich

Es ist der Unterschied
Den ich an Dir lieb
Du bist Du und ich bin ich

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich

Du warst noch nie so wie ich
Auch Du wirst es niemals sein
Doch was wir an uns finden
Finden wir nur an uns allein


Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich
So grundverschieden, so unzertrennlich

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich
So zum Verlieben, so unvergänglich

Es ist der Unterschied
Den ich an Dir lieb
Du bist Du und ich bin ich

Unbeschreiblich weiblich
Umständlich männlich

The Kelly Family und Florian Silbereisen – An Angel          

I wish I had your pair of wings
I had them last night in my dreams
I was chasing butterflies
till the sunrise broke my eyes

Tonight the sky has glued my eyes
'cause what they see's an angel hive
I've got to touch that magic sky
and greed the angels in their hive

Sometimes I wish I were an angel
sometimes I wish I were you
sometimes I wish I were an angel
sometimes I wish I were you

All the sweet honey from above
pour it all over me sweet love
and while you're flight around my head
your honey kisses keep me fed

I wish I had your pair of wings
just like last night in my dreams
I was lost in paradise
but I never open my eyes

Sometimes I wish I were an angel
sometimes I wish I were you
sometimes I wish I were an angel
sometimes I wish I were you


But there's danger in the air
trying so hard to keep us scared
danger's in the air
trying so hard we’re not afraid
we're not afraid

Sometimes I wish I were an angel
sometimes I wish I were you

Sometimes I wish I were an angel
sometimes I wish I were you

I wish I were you

Sometimes I wish I were an angel
sometimes I wish I were you

I wish I were you
oh I wish I were you

The Kelly Family – Over the hump + Fire

Oh oh oh
Oh oh oh

We had covered that road
For so long
And the wolf was at the door
Try´in to get in
But with a little luck of angels
For the first time
It seemed as if
We would finally make it

We were so young
We were so strong
Together we went over the hump
And we´re still singing
Oh oh oh
Oh oh oh

We were so young
We were so strong
Together we went over the hump
Now we´re still singing
Oh oh oh
Oh oh oh

Love, faith, peace and hope
The message we were willing to stand for
In the year of Nineteen-Ninty-four

Love, faith, peace and hope
So many things we had to go trough
We made it back just because of you
Love, faith, peace and hope

We were so young
We were so strong
Together we went over the hump
We´re still singing
Oh oh oh
Oh oh oh

We were so young
We were so strong
Together we went over the hump
Now we´re still singing
Oh oh oh
Oh oh oh

We were so young
We were so strong
Together we went over the hump
Now we´re still singing
Oh oh oh
Oh oh oh

Over the hump
Over the hump
Oh oh oh
Oh oh oh
Over the hump


One thousand knives
Cut trough my chest
I barely survived
One thousand lives
But only this second
I feel alive

Oh I´ve
Been in the darkness way too long
Forgot the light
Was always with me
I just had to give it time
Ignored the voices calling out from side to side
And let the spark ignite

My heart´s on fire
Burning fire
My heart´s on fire
I finally found my light
To let the sparkle ignite

My heart´s on fire
Oh oh oh oh oh
Oh oh oh oh

One love
Oh oh oh oh oh
One bond
Oh oh oh oh o
One heart
One fire



Too late
Oh oh oh oh oh
It´s never too late
Oh oh oh oh
To set
One heart on fire

My heart´s on fire
Burning fire
My heart´s on fire
I finally found my light
To let the sparkle ignite

My heart´s on fire
Oh oh oh oh oh
Oh oh oh oh
My heart´s on fire
Oh oh oh oh oh
Oh oh oh oh

Thomas Anders und Florian Silbereisen: Sie hat es wieder getan                               

Thomas Anders:
Hey was geht
Schon gehört
Er jetzt auch
Abgesägt
Sie ist weg
Einmal mehr
Manchmal da habens Männer schwer

Florian Silbereisen
Ja ich weiß
Armer Kerl
Schon gemein
Er hat´s schwer
Das bloß
Sag mit wem
Und sag wie
Oh nein das hat er nicht verdient

Thomas Anders:
Sie hat es wieder getan
Das kann doch wohl nicht wahr sein
Florian Silbereisen:
Das ist doch nicht mehr normal
Da bleibt Man(n) lieber ganz allein

Thomas Anders und Florian Silbereisen:
Sie hat es wieder gemacht
Ihn über´n Tisch gezogen
Ich hätt das niemals gedacht
Belogen und betrogen

Florian Silbereisen:
Hey jetzt sind
Wir schon drei
Wir sind froh
Wir sind frei

Thomas Anders:
Für sie
War´n wir die Welt
Zumindest hat sie das erzählt

Thomas Anders und Florian Silbereisen:
Sie hat es wieder getan
Das kann doch wohl nicht wahr sein
Das ist doch nicht mehr normal
Da bleibt man lieber ganz allein

Sie hat es wieder gemacht
Ihn über´n Tisch gezogen
Ich hätt das niemals gedacht
Belogen und betrogen

Florian Silbereisen:
Weißt du was
Wir machen unser Ding
Thomas Anders:
Genau das
Lassen uns nicht unterkriegen
Florian Silbereisen
Wir haben Spass
Und wir sind Freunde
Thomas Anders und Florian Silbereisen:
Für ein Leben lang



Florian Silbereisen:
Sie hat es wieder getan
Das kann doch wohl nicht wahr sein
Thomas Anders:
Das ist doch nicht mehr normal
Wir bleiben lieber ganz allein

Thomas Anders und Florian Silbereisen:
Sie hat es wieder gemacht
Ihn über´n Tisch gezogen
Ich hätt das niemals gedacht
Belogen und betrogen

Versengold – Thekenmädchen      

Mein Vadder gab mir schon
So manchen guten Rat
So wie mein Junge gebe niemals auf
Vollbringe ab und zu
Mal eine gute Tat
Vertrau Dir selbst und schaff Dir ein Zuhaus
Sei lieb zur Damenwelt
Und fange Dir nichts ein
Und feier auch mal in die Nächte rein
Mach Fehler wie Du willst
Und lern drauß jeden Tag
Doch eins sei Dir gesagt

Verlieb dich nie nie nie niemals nie
In das Mädchen hinter der Theke
Verlieb dich nie nie nie niemals nie
In das Mädchen hinter der Bar
Egal wie schön sie auch ist
Egal wie durstig Du bist
Es ist ihr Job dass sie Dich mag
Gibt sie Dir auch mal ein´ aus
Sie geht alleine nach Haus
Junge eins sei Dir gesagt
Verlieb Dich nie nie nie
In das Mädchen hinter der Bar

So sprach mein Vadder einst
Und ja es wurd mir klar
Als ich in meine erste Kneipe ging
Das Thekenmädchen sah
Und lächelnd an der Bar
An ihren Lippen und dem Zapfhahn hing
Wie sie das Bier vom Fass
In meinen Becher goss
Das war Ästhetik pur und ich beschloss
Ja nirgends auf der Welt
Da könnt es schöner sein
Und zu spät fiel mir ein

Verlieb dich nie nie nie niemals nie
In das Mädchen hinter der Theke
Verlieb dich nie nie nie niemals nie
In das Mädchen hinter der Bar
Egal wie schön sie auch ist
Egal wie durstig Du bist
Es ist ihr Job dass sie Dich mag
Gibt sie Dir auch mal ein´ aus
Sie geht alleine nach Haus

Junge eins sei Dir gesagt
Verlieb Dich nie nie nie
In das Mädchen hinter der Bar

Verlieb dich nie nie nie niemals nie
In das Mädchen hinter der Theke
Verlieb dich nie nie nie niemals nie
In das Mädchen hinter der Bar
Egal wie schön sie auch ist
Egal wie durstig Du bist
Es ist ihr Job dass sie Dich mag
Gibt sie Dir auch mal ein´ aus
Sie geht alleine nach Haus
Junge eins sei Dir gesagt
Verlieb Dich nie nie nie
In das Mädchen
Verlieb Dich nie nie nie
In das Mädchen hinter der Bar

Voxxclub – Anneliese                                                                               

Samma alle zsamm, alle Madln, alle Buam
Samma samma alle zsamm, alle Madln
Samma alle zsamm, alle Madln, alle Buam
Samma samma alle zsamm, alle Madln
Samma alle zsamm, alle Madln, alle Buam
Samma samma alle zsamm, alle Madln
Samma alle zsamm, alle Madln, alle Buam
Samma samma alle zsamm, alle Madln

Da stehst verlor'n, schaust in die Welt
Weißt nicht, woher, wohin
Wo sind die Trachtler, wo das Zelt
Wo sind die Buden hin
Geschichten ham sie dir erzählt
Was es hier geben soll
Vom größten Fest auf dieser Welt
Die ganze Stadt wär voll

Doch ohne Dirndl, ohne Fest
Stehst du auf der Wiese
Im Oktober kommt der Rest
Wart nur, Anneliese

Anneliese - what
Ganz alloa auf der Theresienwiese
Sag, wie schmeckt das Gras
Anneliese - what
Ganz alloa auf der Theresienwiese
Die geilste Kuh auf der Welt
ist diese



Du gehst mal links, und gehst mal rechts
Und grast so vor di hi
Und vor der Wiesn steh'n die Leut
Was macht die Kua da drin

Geschichten ham sie dir erzählt
Was es hier geben soll
Doch als die Polizei noch kommt
hast du die Schnauze voll

Denn ohne Dirndl, ohne Fest
Stehst du auf der Wiese
Im Oktober kommt der Rest
Wart nur, Anneliese

Anneliese - what
Ganz alloa auf der Theresienwiese
Sag, wie schmeckt das Gras
Anneliese - what
Ganz alloa auf der Theresienwiese
Die geilste Kuh auf der Welt
ist diese

Da geht die Tür vom Streifenwagen auf
Und da schau her, zwei Bullen steigen aus
Dein Freund und Helfer ist die Polizei
Denn du du feierst jetzt mit der Bullerei
Anneliese

Anneliese - what
Ganz alloa auf der Theresienwiese
Sag, wie schmeckt des Gras
Anneliese - what
Ganz alloa auf der Theresienwiese
Die geilste Kuh auf der Welt ist diese
Anneliese

Willi Gabalier – Aufstehn

Willi Gabalier – Aufstehn                                                                                            


Ho-la-di-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Ho-lo-lo-i-dü

Ans no, wir trankeln jo zu zweit do
Schenk ein, wos manst'n du
Mmh
Heit passt's hoit wieda
Da Schmäh rennt, gach wird's wüda
Geh kumm, jetzt bleib ma do
A-ha-ha
Du huckst bei mir do
I hob boid glei an sitzen
Und mi kitzelt's scho
Mmh
I gspias in meine Knochen
Mei Herz faungt au zum Pochen
I denk ma auf auf auf

I muaß aufsteh'n I kaun ned länger sitzen
Gspias in die Zechnspitzen
A Tanzal des foahrt ein
Es ziagt mi auf, weil i bin so guad drauf heit
Und wü an umidrahn
Auf, auf, kumm gemmas an!

Ho-la-di-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Ho-lo-lo-i-dü

Ho-la-di-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Ho-lo-lo-i-dü

Du glaubst du kaunst ned taunzen
I sog Geh pfeif drauf, zier di ned
Mmh
Gib dir die Musi
die Scheim geht rein wie Butter
Es laft wie gschmiert mit uns
Gaunz gschmeidig auf auf auf

I muaß aufsteh'n
I kaun ned länger sitzen
Gspias in die Zechnspitzen
A Tanzal des foahrt ein
Es ziagt mi auf, weil
I bin so guad drauf heit
Und wü an umidrahn
Auf, auf, kumm gemmas an!

I muaß aufsteh'n I kaun ned länger sitzen
Gspias in die Zechnspitzen
A Tanzal des foahrt ein
Es ziagt mi auf, weil i bin so guad drauf heit
Und wü an umidrahn
Auf, auf, kumm gemmas an!


Ho-la-di-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Ho-lo-lo-i-dü
A Tanzal des foahrt ein
Ho-la-di-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Ho-lo-lo-i-dü
Auf, auf, kumm gemmas an!
Ho-la-di-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi
Di-o-lo-i-e-hi



















































3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sprungmarken zur Textstelle

Show und Webmagazin