"Falk": Der Dandy unter den Anwälten ist zurück

In Köln haben die Dreharbeiten für die zweite Staffel begonnen

ARD FALK, Drehstart für die zweite Staffel der ARD-Anwaltsserie mit Fritz Karl und Mira Bartuschek
Die schräge Anwaltsserie "Falk" geht weiter. Im Bild v.l.n.r. Mira Bartuschek (Sophie), Peter Guede (Executive Producer), Fritz Karl (Falk), Caren Toenissen-Brandt (WDR Redaktion), Franziska Knost (Producerin WDR), Peter Stauch (Regie). | Bild: ARD/Bavaria / Kai Schulz

Die schräge Anwaltsserie "Falk" mit Fritz Karl in der Hauptrolle geht mit spannenden Fällen weiter. Falk ist der Dandy unter den Anwälten: Samtsakko, bunte Socken, süffisante Sprüche, ein messerscharfer Verstand und ein Faible für gutes Essen und hochkarätige Weine. Seine Fälle: relativ aussichtslos. Seine Arbeitsweise: kreativ und nicht immer mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch vereinbar.

Sechs neue Folgen im Ersten

Falks Einstand vor Gericht verfolgten über vier Millionen Zuschauer und auch in den sechs neuen Folgen, die voraussichtlich im IV. Quartal 2020 im Ersten zu sehen sind, gibt es für den smarten Anwalt wieder jede Menge zu tun: ob Ehemänner, die aus unerklärlichen Gründen von ihren Frauen gebissen werden, ein gelangweilter Multimillionär mit seltsamen Geschäftsansprüchen oder ein Auftragsmörder, der sich selbst erschießt. Der windige Winkeladvokat Blankenstein (Martin Semmelrogge) sorgt für Skandale und Gerichtsreporterin Clémentine (Jeanne Tremsal) stellt Falk mit ihrer Unberechenbarkeit auf die Probe.

So geht es weiter bei "Falk"

Mit seinem exzentrischen Auftreten und seiner Arbeitsweise sorgt Falk in der gediegenen Düsseldorfer Kanzlei "Offergeld & Partner" für Wirbel. Nach wie vor wohnt er im Hotel und geht jeden Tag zu seiner Ärztin Dr. Kanzow (Sonja Baum), um sich zu versichern, dass er bei klarem Verstand ist. Doch Richard Offergeld (Peter Prager) braucht jemanden wie Falk, der sich um die aussichtslosen und abwegigen Mandate kümmert. Zum Entsetzen von Offergelds Tochter Sophie (Mira Bartuschek), die eigentlich die Kanzlei leitet. Denn die korrekte, ehrgeizige und erfolgreiche Juristin ist das genaue Gegenteil von Falk. Auch Kollege Bitz (Moritz Führmann), äußerst akribisch und paragraphentreu, fühlt sich von Falk nicht ernstgenommen. Zudem läuft es auch privat bei Sophie nicht rund: Tochter Marie (Bianca Nawrath) ist von ihrem einjährigen Work-and-travel zurück und im dritten Monat schwanger. Und der Vater? Den gibt es nicht. Für Sophie stellt sich deshalb die Frage, ob sich die Rolle als Oma mit ihren Karriereplänen verbinden lässt.

Produktion und Termine

Die sechs neuen Folgen "Falk" werden von der Bavaria Fiction GmbH (Produzentin: Bea Schmidt, ausführender Produzent: Peter Güde) im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm unter Federführung des Westdeutschen Rundfunks produziert. Regie führen Peter Stauch (Folge 7-10) und Stefan Bühling (Folgen 11/12) nach den Drehbüchern von Peter Güde (Headwriter), Benjamin Hessler und Anneke Janssen. Verantwortliche Redakteurin und Executive Producer ist Caren Toennissen (WDR), WDR-Producer Franziska Knost.

Die Dreharbeiten für die neue Staffel finden von Ende Januar bis Ende März in Nordrhein-Westfalen statt. Die Ausstrahlung ist im IV. Quartal 2020, dienstags um 20:15 Uhr im Ersten, vorgesehen.

10 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.