Johann von Bülow als Jan Schulte

Jan Schulte
Der Exil-Hengascher Jan Schulte kehrt wieder in das verschlafene Eifelnest zurück.  | Bild: ARD / Michael Böhme

Zur Rolle

Nach fast 20-jähriger Absenz kehrt der Exil-Hengascher Jan Schulte wieder in das verschlafene Eifelnest zurück. Die weite Welt war in den letzten Jahrzehnten sein Zuhause. Mit seiner Weltgewandtheit und seinem Charisma schindet er bei den Einheimischen großen Eindruck. Als das Bürgermeisteramt von Hengasch überraschend frei wird, zögert Jan Schulte nicht lange und bringt sich als Kandidat ins Rennen. Mit der Landfrauenvorsitzenden Heike Schäffer hat Schulte geballte Frauen-Power im Kampf gegen Zielonka sen. an seiner Seite. Seine politischen Visionen über die Eifeler Provinz als Ausflugs- und Erholungszentrum für die Großstädter versprechen den "frischen Wind", den sich viele Hengascher von ihm erhoffen. Auch Sophie lassen Schultes politische Ambitionen nicht kalt. Trotzdem zeigt sie ihm anfangs die kalte Schulter. Der Selfmademan Schulte ist aber von der hartnäckigen Sorte und schafft es irgendwie doch noch, Sophie für sich zu gewinnen. Obwohl die beiden mit ihrer unverbindlichen Vorstellung einer Beziehung wie die Faust aufs Auge zueinander passen, scheint er aber die Rechnung ohne Sophies berufliche Ambitionen gemacht zu haben.

Blättern zwischen Darstellern