Johanna Christine Gehlen in "Mitten ins Herz"

Hat Frauke Vetter (Johanna Christine Gehlen) geholfen, die Leiche ihres Mannes zu entsorgen?
Hat Frauke Vetter geholfen, die Leiche ihres Mannes zu entsorgen? | Bild: ARD / Georges Pauly

Johanna Christine Gehlen verkörpert in "Mitten ins Herz" eine Mutter, die versucht, die Unschuld ihrer Tochter zu beweisen.

»Ich spiele eine Mutter, deren Tochter unter Somnambulismus leidet und im Verdacht steht, beim Schlafwandeln ihren eigenen Vater getötet zu haben. Ich finde die Geschichte so außergewöhnlich, weil auch meine Figur – so wie die Kommissare – eine Suchende ist. Sie kämpft um ihre Tochter, die sie unabdingbar liebt, und beginnt selber zu ermitteln, was in der Tatnacht vorgefallen ist. Zu Beginn fischen alle im Trüben. Jeder verteidigt seine eigene Wahrheit. Im Verlauf kommen immer mehr Versatzstücke ans Licht. Und auch die Position der Mutter muss geklärt werden: Sollte die verzweifelt nach Antworten suchende Frau etwa in den Fall verstrickt sein? Versucht sie die Wahrheit zu vertuschen, um ihre Tochter zu schütze oder aus anderen eigennützigen Gründen? Das ist für die Zuschauer die spannende Frage, die bis zum Ende offenbleibt.«

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.