Das sind die neuen Rentnercops

Acht neue Folgen ab 03. November

Abschluß Dreharbeiten für neues "Rentnercops"-Duo
Das neue "Rentnercops"-Duo Reinhard Bielefelder (Bill Mockridge, l.) und Klaus Schmitz (Hartmut Volle, r.) | Bild: ARD / Kai Schulz

In der 5. Staffel der "Rentnercops" treten zwei neue Ermittler ihren Dienst an. Neu auf der Wache sind die Rentnercops Reinhard Bielefelder und Klaus Schmitz, gespielt von Bill Mockridge und Hartmut Volle. Es herrscht wieder mal Personalmangel im Kommissariat 5 in Köln und Polizeipräsident Plocher (Michael Prelle) reaktiviert kurzerhand die beiden ehemaligen Ermittler, um einen kniffligen Fall im Mafiamilieu zu lösen. Dass Mafiaexperte Bielefelder und der pensionierte Kommissar Schmitz sich aus ihrer aktiven Zeit so gar nicht in guter Erinnerung haben, sorgt für reichlich Trubel. Und natürlich treten beide in große Fußstapfen.

Bielefelder (Bill Mockridge) zeigt sich vor Klaus Schmitz (Hartmut Volle) besorgt, dass der Mörder es auch auf Hund Yoda abgesehen haben könnte.
Bielefelder zeigt sich vor Klaus Schmitz besorgt, dass der Mörder es auch auf Hund Yoda abgesehen haben könnte. | Bild: ARD / Kai Schulz

Unterschiedlicher könnten sie nicht sein: Reinhard, Alt-68er, der sich im Ruhestand immer mehr zurückgezogen hat, und der andere: Klaus, der von seiner jüngeren Ehefrau Francesca so in die haushaltliche Pflicht genommen wurde, dass er das Mehrgenerationenhaus nur allzu gerne wieder mit dem Kommissariat tauschen würde.

Für beide ist die Rückkehr in den aktiven Dienst ein Segen: Für Reinhard, weil er sich ansonsten nur noch in eine Richtung bewegen würde – vereinsamter Einzelgänger, ohne soziale Kontakte, mit Rauschebart und Schiebermütze. Für Klaus, weil ihm, auch wenn er eigentlich ein Familienmensch ist, zunehmend klar wird, dass Nestwärme durchaus ihren Preis hat. Vor allem dann, wenn man nur noch zu Hause ist. Wie wird die Zusammenarbeit funktionieren – zwischen Reinhard, der immer annimmt, dass die Geschichten nicht gut ausgehen, und dem emphatischen Klaus, der das Gegenteil erwartet?

Klaus Schmitz (Hartmut Volle) und Hui Ko (Aaron Le) sind erstaunt, dass gerade das Raubein Bielefelder (Bill Mockridge) ein Hundefan ist?
Klaus Schmitz und Hui Ko sind erstaunt, dass gerade das Raubein Bielefelder ein Hundefan ist. | Bild: ARD / Kai Schulz

Eben diese Herangehensweise an das Leben lässt die beiden immer wieder aneinandergeraten. Aber es ist auch genau das, was die beiden aneinanderschweißt, denn man holt sich bei seinem Gegenüber gerade das ab, was einem selbst fehlt. Und so ziehen die Kriminalkommissare im Ruhestand los, um Dezernatsleiterin Vicky Adam (Katja Danowski) und Kommissarsanwärter Hui Ko (Aaron Le) bei der Lösung eines Falls unter die Arme zu greifen und um am Ende festzustellen, dass es sehr wohl großen Spaß machen kann, hin und wieder einzuspringen. "Hin und wieder muss nicht sein…", weiß Vicky, "es geht auch immer!"

Klaus Schmitz (Hartmut Volle) und Reinhard Bielefelder (Bill Mockridge) bringen "Kalles" Hund "Yoda" mit in die Rechtsmedizin zu Dr. Schmidt (Helene Grass).
Klaus Schmitz und Reinhard Bielefelder bringen "Kalles" Hund "Yoda" mit in die Rechtsmedizin zu Dr. Schmidt. | Bild: ARD / Kai Schulz

Produktion und Redaktion

"Rentnercops" ist eine Produktion der Bavaria Fiction (Produzenten: Oliver Vogel, Peter Güde) im Auftrag der ARD-Werbung und der ARD für Das Erste. Die Regie übernahmen Janis Rebecca Rattenni (Block 1) und Dennis Satin (Block 2). Autoren sind Peter Güde, Jonas Pflaumer, Andreas Schmitz, Julia Thürnagel und Christoph Wortberg. Die Redaktion liegt bei Elke Kimmlinger (Executive Producer) und Nils Wohlfarth, beide WDR.

110 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.