Abschied von "Um Himmels Willen"

Am 15. Juni 2021 ging der ARD-Serienklassiker zu Ende

Die 20. Staffel ab 30. März 2021 im Ersten
Die 20. Staffel ab 30. März 2021 im Ersten | Bild: ARD / Barbara Bauriedl

Trotz der großen Fußballkonkurrenz verfolgten 4,44 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer gestern Abend im Ersten die letzte Folge der Serie "Um Himmels Willen". Das bedeutet einen Marktanteil von 15,3 Prozent.

Mit der Wiederwahl von Bürgermeister Wöller, der Rettung des Klosters Kaltenthal und einem fulminanten "Show"-Finale verabschiedeten sich Janina Hartwig und Fritz Wepper von ihrem Fernsehpublikum. Nach 20 Jahren und 20 Staffeln fanden die Händel der beiden so unterschiedlich Streitenden, die weder miteinander noch ohne einander sein können und deren Kräftemessen sich großer Beliebtheit beim Fernsehpublikum erfreute, mit der 260. Folge "Hindernisse des Herzens" nun ein Ende. Im Durchschnitt verfolgten 4,80 Millionen (ein Marktanteil von 15,7 Prozent) die Jubiläumsstaffel, die seit März 2021 zu sehen war und die bis zum 15. Dezember 2021 in der ARD Mediathek zur Ansicht bereitsteht.

Die seit 2002 ausgestrahlte Serie sahen durchschnittlich 6,43 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Das ist ein Marktanteil von 19,9 Prozent.
An 142 Abenden war "Um Himmels Willen" die meistgesehene Sendung des Tages.

Christine Strobl, ARD-Programmdirektorin:

»Es ist Zeit, ganz herzlich Dankeschön zu sagen – dem großartigen Schauspielensemble, allen voran den wunderbaren Hauptdarstellern Janina Hartwig und Fritz Wepper, die diese Serie zum Kultstatus erhoben haben. Die tatkräftige Nonne und der schlitzohrige Bürgermeister haben mit ihrer so unerschrockenen Art, für ihre Sache einzustehen und dabei das Leben so zu nehmen, wie es ist, 20 Jahre lang ein Millionenpublikum begeistert. Dank an die Executive Producerin Jana Brandt vom MDR und ihr ganzes Team, das diese ebenso anrührenden wie witzigen Geschichten voller Dramatik und Komik von Beginn an verantwortete. Dank an die Produzentin Claudia Sihler-Rosei und ihr Team von der ndF:, das über all die Jahre hinweg jede Folge mit Liebe und großer Aufmerksamkeit realisiert hat. Hinter so einer besonderen Erfolgsgeschichte kann nur ein großartiger Teamgeist stehen.«

Jana Brandt, Executive Producerin und Leiterin der Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm:

»20 Jahre lang haben Schwester Lotte und ihr nachfolgend Schwester Hanna auf unterhaltsame Weise ihrem Gegenspieler, Bürgermeister Wolfgang Wöller, Paroli geboten. Jutta Speidel, Janina Hartwig und Fritz Wepper sorgten in ihren mit viel Herzblut gespielten Rollen für viele lustige, aber auch schräge und auf jeden Fall unvergessene Momente. Das ist eine außerordentliche Leistung. Dank an das fabelhafte Team der ndF: an alle vor und hinter der Kamera, die diese große Fernsehfamilie über 20 Staffeln und ebenso viele Jahren geprägt haben – das fantastische Schauspielensemble, die Regisseurinnen und Regisseure, Producerinnen und Producer, Kameraleute und all die anderen im Team. Wir freuen uns, dass das Publikum diese spannende Reise über 20 Jahre so begeistert verfolgt und die finale Staffel noch einmal mehr honoriert hat.«

17 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.