1/1

Die Bilder zur Folge

Wolfgang Wöller hat Hanna und ihre Mitschwestern wegen akuter Einsturzgefahr des Turms aus dem Kloster Kaltenthal evakuieren lassen. Kurzerhand quartieren sie sich zum Missfallen des Bürgermeisters bei Wöller zuhause ein. Zwar ist Wöller genervt, versucht jedoch dennoch weiterhin sein Ziel umzusetzten, die Oberin zum Verkauf des Klosters zu bewegen. | Bild: ARD / Barbara Bauriedl

Wolfgang Wöller hat Hanna und ihre Mitschwestern wegen akuter Einsturzgefahr des Turms aus dem Kloster Kaltenthal evakuieren lassen. Kurzerhand quartieren sie sich zum Missfallen des Bürgermeisters bei Wöller zuhause ein. Zwar ist Wöller genervt, versucht jedoch dennoch weiterhin sein Ziel umzusetzten, die Oberin zum Verkauf des Klosters zu bewegen.

Bürgermeister Wöller hat Mühe, eine Zeitungsmeldung zu dementieren. Angeblich plane er auf dem Klostergelände ein Atommüll-Endlager. Dies lässt nicht nur beim Gemeinderat, sondern auch bei Hanna und ihren Mitschwestern die Alarmglocken läuten. Als Hanna Wöller und die Immobilienmaklerin Jenny Winter bei heimlichen Vermessungsarbeiten im Klosterwald erwischt, merkt sie schnell: Da ist irgendwas im Busch, Atommüll-Endlager hin oder her!

Bürgermeister Wöller will mit Katharina Frey über deren Ex-Mann Alexander sprechen.

Alexander Frey, der Ex-Mann von Katharina Frey, sucht sich Hilfe von Schwester Hanna. Der homosexuelle Mann ist tödlich erkrankt und hat nur einen Wunsch - er möchte seine Tochter Amelie wiedersehen. Da er seine Familie vor 10 Jahren verlassen hat, um mit einem Mann ein neues Leben zu beginnen, hat seine Ex-Frau jegliche Kontaktaufnahmeversuche abgeblockt.

Schwester Hanna besucht Amelie und erzählt ihr von ihrem Vater. Sie kennt ihren Vater jedoch kaum und steht dem ganzen skeptisch gegenüber.

Als Gegenleistung für den Rechtsbeistand wegen Agnes' Chemie-Toiletten-Kauf hat Schwester Claudia sich bereit erklärt, beim Anwalt Jens Lehner, dessen Frau vor kurzem verstorben ist, babyzusitten. Aber nicht nur Jens' Kinder wachsen Claudia langsam ans Herz.