1/1

Folge 246: Spieglein, Spieglein

Schwester Hildegard ist überglücklich - Oberin Theodora ist zurück und fühlt sich fit genug, um die Arbeit wieder aufzunehmen. | Bild: ARD / Barbara Bauriedl

Schwester Hildegard ist überglücklich - Oberin Theodora ist zurück und fühlt sich fit genug, um die Arbeit wieder aufzunehmen.

Weihbischof Landkammer hat mit seiner Kritik die sonst so resolute Schwester Hanna in eine tiefe Glaubenskrise gestürzt. Oberin Theodora stellt Forderungen an Weihbischof Landkammer.

Schwester Hanna hat den Habit abgelegt und erklärt ihren Mitschwestern Sina, Agnes und Schwester Lela, dass sie sich über ihre Zukunft im Magdalenenorden klar werden muss.

Schwester Hanna und ihre alte Freundin Elena Sartorius treffen in einer Bar zufällig auf Wöllers Investor Eric Masters. Bereitwillig plaudert er über Wöllers Pläne für Kloster Kaltenthal.

Schwester Hanna vertraut Oberin Theodora Wöllers Pläne für das Kloster an.

Schwester Hildegard hat Schwierigkeiten und will, dass Stolpe sich raushält.

Vicky erzählt Schwester Lela und Schwester Sina, dass sie sich wieder mit ihrer besten Freundin Luisa versöhnen will.

Beim Dreh für ein Fitness-Video mit Schwester Sina powert Luisa sich total aus.

Beim Dreh für ein Fitness-Video mit Schwester Sina bricht Luisa plötzlich zusammen.

Wöller überrascht Oberin Theodora beim Gitarrenspielen in ihrem Büro. Sie feilschen über die Höhe der Rechnung für die Klosterreparatur. Bürgermeister Wöllers Plan scheint aufzugehen. Nachdem er Oberin Theodora endlich das Geld für die Renovierungsarbeiten am Klosterturm abluchsen konnte, kommt er der nötigen Summe für den Kauf des Klosters immer näher. Der Rest soll sich durch den Verkauf der wertvollen Madonnen-Figur finanzieren lassen. Dafür müssen die Nonnen – was ihren Verbleib angeht – möglichst lange im Dunkeln tappen.