1/1

Folge 244: Familienkrise

Schwester Felicitas hat ihre eigenen Vortellungen, wie sie das Amt der Oberin ausfüllen will. Von Schwester Hildegard will sie sich nichts vorschreiben lassen. | Bild: ARD / Barbara Bauriedl

Schwester Felicitas hat ihre eigenen Vortellungen, wie sie das Amt der Oberin ausfüllen will. Von Schwester Hildegard will sie sich nichts vorschreiben lassen.

Weihbischof Landkammer dagegen glaubt, in Felicitas endlich eine Verbündete gefunden zu haben, um die Magdalenerinnen wieder auf den rechten Weg zu bringen. Er weiß noch nicht, dass alle der potenziellen Novizinnen sich für ein weltliches Leben und gegen den Orden entschieden haben. Susie hat sich gegen das Klosterleben und für eine Beziehung zu Alex Rauscher entschieden. Doch nun traut sie ihm nicht mehr über den Weg.

Schwester Sina erzählt Schwester Hanna und Oberin Theodora von ihrem Verdacht, dass Wöller und sein Referent hinter der Absage der Novizinnen stecken.

Die kleine Laura Bernauer wendet sich vertrauensvoll an Schwester Hanna. Zufällig hat sie beobachtet, wie ihr Vater ihre Babysitterin Emilie geküsst hat.

Im Gespräch mit Lauras Vater Sven erfährt Hanna, dass der Hausmann sich von seiner Frau Sabina vernachlässigt fühlt, die rund um die Uhr mit ihrer Arbeit im Rathaus beschäftigt ist. Er liebt sie noch immer sehr und trennt sich von Emilie, doch als Sabina von dem Verhältnis erfährt, ist sie außer sich und setzt Sven vor die Tür.

Das Vorbereitungstreffen für den Kaltenthaler Städtetag von Sabina Bernauer mit Wöller und Schwester Hanna wird gestört.

Verletzt und allein mit zwei Kindern steht sie auch noch vor einer wichtigen Großveranstaltung. Mitten im Geschehen des von ihr organisierten Kaltenthaler Städtetags bricht Sabina Bernauer vor den Augen ihrer Tochter Laura Bernauer zusammen. Alex Rauscher fängt sie auf.

Bürgermeister Wöller ist eifersüchtig auf seinen Bruder Friedhelm und dessen gutes Verhältnis zur Immobilienmaklerin Jenny Winter. Doch traut er ihm wirklich zu, ihn betrogen und ihr vom geplatzten Kauf des Klosters erzählt zu haben? Ausgerechnet Marianne Laban liefert begründeten Verdacht für diese Annahme. Mit Hilfe von Wachtmeister Meier hat sie herausgefunden, dass Friedhelm ein vorbestrafter Betrüger ist. Als Wöller ihn damit konfrontiert, ist Friedhelm zutiefst verletzt und enttäuscht ob des mangelnden Vertrauens seines eigenen Bruders. Schwester Hanna sittet gerade die kleine Mira Bernauer, als sie auf Friedhelm Breitner trifft. Dieser ist tief enttäuscht von seinem Bruder und will Kaltenthal verlassen.

Wöller sucht unbeirrt weiter nach Möglichkeiten, in den Besitz des Kloster Kaltenthal zu gelangen. Dabei kommt ihm sein Spezl Huber zu Hilfe, dessen Azubi Jonas im Kloster einen sensationellen Fund gemacht hat.

Schwester Hanna hat Wöller und seinen Halbbruder Friedhelm Breitner zusammen gebracht. Werden Sie ihre Mißverständnisse klären?