SENDETERMIN So, 09.11.14 | 18:50 Uhr

25 Jahre Mauerfall – Berlin feiert

Installation "Lichtgrenze"
Eine Visualisierung der Installation "Lichtgrenze" aus der Vogelperspektive

Wo stand eigentlich die Mauer? Das fragen Tag für Tag Scharen von Berlin-Besuchern und inzwischen knapp auch die Hälfte der Berliner, die erst nach dem Fall der Mauer geboren wurden oder erst später zugezogen sind. Denn heute ist die Mauer fast gänzlich aus dem Stadtbild verschwunden. Der Ruf aus den Herbsttagen des Jahres 1989 "Die Mauer muss weg!" war erfolgreich. So erfolgreich, dass kaum mehr Spuren dieses Monstrums sichtbar sind.

"Lichtgrenze" nennt sich die Installation des Landes Berlin, das die Mauer temporär wieder auferstehen lässt. Doch nicht martialisch mit Stacheldraht und Betonplatten, sondern fast in poetischer Leichtigkeit: Drei Tage lang zeichnen 8000 weiß beleuchtete Ballons gut 15 Kilometer der ehemaligen innerstädtischen Grenze nach.

Zum Höhepunkt des Jubiläums lösen am Abend 8000 sogenannte Ballonpaten die temporäre Grenzlinie wieder auf. Das geschieht um 19:20 Uhr, also zu der Zeit, an der vor 25 Jahren die ersten Menschen aus Ost-Berlin die Ankündigung von Günter Schabowski ernst nahmen und über die innerstädtischen Grenzübergänge drängten. Nach einem musikalischen Countdown durch die Staatskapelle Berlin mit Daniel Barenboim lassen sie die Ballons in den Berliner Himmel aufsteigen.

Die ARD berichtet live von diesem Ereignis, erzählt in kleinen Einspielern persönliche Mauer-Geschichten, Zeitzeugen und Prominente kommen zu Wort: Wie hat dieser Tag ihre Biografie verändert und was ist aus ihren Hoffnungen und Wünschen geworden? Was einte und was trennte uns? Trennt uns heute noch etwas? Welches Selbstverständnis haben wir in diesem neuen Deutschland? Wie sehen uns unsere Europäischen Nachbarn?

Moderation: Sandra Maischberger und Sascha Hingst

Sendetermin

So, 09.11.14 | 18:50 Uhr