SENDETERMIN Mo, 16.11.15 | 13:00 Uhr | Das Erste

Dark-Apps für Terroristen

PlayApps
Dark-Apps für Terroristen | Video verfügbar bis 15.11.2016

Terroristen können diese Dienste nutzen, um unerkannt zu kommunizieren. Sie nutzen die Innovationskraft und die Grenzenlosigkeit im weltweiten Netz.

Welche Rolle spielen Messenger-Dienste wie Whatsapp, Telegram oder WickR, das sich "vertrauenswürdig" nennt? Die Terroristen sind erfinderisch und entziehen sich der Überwachung. Selbst die Playstation 4 wird als Kommunikationsmedium genutzt. Bei den gewöhnlichen Messenger-Diensten können sie sich in verschlüsselte Chats zurückziehen.

Bill Bretton von der New Yorker Polizei sieht dabei ein Riesenproblem. "Diese Apps ermöglichen es den Terroristen nun, zielgerichtet vorzugehen, ohne ein Mitlesen durch die Nachrichtendienste zu befürchten."

Der Sicherheitsexperte Timothy Murphy erklärt: "Zuerst kommt die Rekrutierung über Soziale Medien, dann die Radikalisierung. Später nutzen Terroristen verschlüsselte Foren, um sich darüber auszutauschen, wohin man reisen kann oder ob man etwas gegen das eigene Land unternehmen kann. Das verursacht einen gewaltigen blinden Fleck für Nachrichtendienste und Behörden, die die Täter verfolgen."

Stand: 16.11.2015 14:34 Uhr