Die ARD und Das Erste rufen zum Dokumentarfilm-Wettbewerb auf

Kameramann bei der Arbeit
Kameramann bei der Arbeit

Bereits zum 6. Mal lädt die ARD zu einem Dokumentarfilm-Wettbewerb ein: Gesucht wird ein kreatives und innovatives dokumentarisches Highlight für einen Sendeplatz im Ersten. Produzenten sind aufgerufen, ihre Konzepte und Ideen bis zum 18.08.2017 einzureichen.

Die fünf vielversprechendsten Projekte werden im Rahmen des 60. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm am 01.11.2017 zu einer öffentlichen Präsentation ihrer Konzepte eingeladen. Der Gewinner des Wettbewerbs wird bei der ARD-Veranstaltung "Top of the Docs" während der Berlinale 2018 in Berlin bekanntgegeben.

Gesucht wird ein innovatives Filmprojekt zum Thema:

Absolut sicher, grenzenlos frei?

Die Deutschen haben Angst. Vor Terrorismus, politischem Extremismus. Vor dem Wohnungseinbruch, der Gewalt auf der Straße, dem Mörder, dem Vergewaltiger.

Der Zuzug von Flüchtlingen weckt Ängste, Ängste vor Gewalt wie in der Kölner Silvesternacht. Anis Amri verübt einen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt, wir sind im Fadenkreuz des islamistischen Terrors. Reale Kriminalität vermischt sich mit einer diffusen Angst vor dem Fremden, dem Unbekannten. Schuld und Unschuld – das wird dann schon mal schnell zur Nebensache. Gruppen in den sozialen Medien gerieren sich inzwischen als digitale Bürgerwehr, mit Fakes und Vorverurteilungen konstruieren sie Fälle und prangern die Polizei und Presse an.

Mehr Sicherheit! Eine Forderung, mit der sich trefflich Wahlkampf machen lässt und die fast jeder unterschreiben würde. Mehr Polizei, Einsatz der Bundeswehr auch im Inneren, flächendeckende Videoüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Schleierfahndung. Sicherheit ist inzwischen der Shootingstar im modernen Grundwertekanon. Unsere Freiheit ist uns längst nicht mehr absolut heilig. Wieviel Sicherheit brauchen wir, um uns frei zu fühlen? Oder bedeutet mehr Sicherheit automatisch weniger Freiheit? Was macht es mit unserer modernen Demokratie, wenn wir uns zwischen Freiheit und Sicherheit entscheiden müssen? Werden wir zu Sicherheits- oder zu Freiheitsfanatikern?

Das Thema Sicherheit ist überaus vielschichtig, es steht auf der politischen Agenda und berührt sowohl jeden einzelnen Menschen als auch die Arbeit von uns Journalisten. Stoff genug für ein spannendes Dokumentarfilm-Projekt unter dem Label "Top of the Docs".

Wir wünschen uns einen Film, der herausragt durch tiefgründige Recherche, exklusive Zugänge und eine außergewöhnliche, neuartige und kreative Machart. Der Film sollte eine Länge von 75 - 90 Minuten haben.

Die beteiligten Sender der ARD-Initiative ermöglichen die Realisierung des Gewinner-Projekts mit einer Summe von bis zu 250.000 Euro (brutto); für darüber hinausgehende Herstellungskosten ist der Einreichung ein Finanzierungsplan beizufügen.

Aufgerufen sind TV-Produzenten mit Sitz in Deutschland. Das Projekt sollte exklusiv für diesen Wettbewerb entwickelt werden. Vorschläge, die bereits einem oder mehreren ARD-Häusern zur Prüfung vorgelegen haben, werden von diesem Wettbewerb ausgeschlossen.

Eine Jury bestehend aus programmverantwortlichen Vertretern/innen der beteiligten Rundfunkanstalten unter Leitung des ARD-Chefredakteurs Rainald Becker wird zunächst über die Teilnehmer der Präsentation in Leipzig und schließlich über den Sieger entscheiden.

Das sollten Sie einreichen:

Wir bitten Sie, in einem aussagekräftigen Exposé Ihre Idee zu diesem Thema zu entwickeln - das schließt ausdrücklich Fragen der filmischen Umsetzung, der Online-Strategie und der Finanzierung mit ein.

Senden Sie uns (ausschließlich im Format pdf):

  • das ausgefüllte Einreichformular
  • eine Logline, Synopsis (1 Seite),
  • ein mind. 10 Seiten umfassendes Exposé, das den hochwertigen Look und die dramaturgischen Strukturen erkennen lässt,
  • Gedanken zur Online-Strategie und Vermarktung (max. 2 Seiten),
  • eine Grobkalkulation und ggf. einen Finanzierungsplan (1 bis 2 Seiten)

Die Einreichfrist endet am 18. August 2017

Einreichungen (im Format pdf) unter Nutzung des angegebenen Betreffs bitte an:
topofthedocs@mdr.de
Betreff: Absolut sicher, grenzenlos frei

Ansprechpartner für Pressefragen:

Steffen Grimberg
ARD-Sprecher
Tel. 0341/300-6431
E-Mail: Steffen.Grimberg@mdr.de

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.