Bring Back Our Girls

Mehr als 200 der entführten Mädchen aus Nigeria sind immer noch in der Gewalt der Entführer. Das Schicksal der Schülerinnen berührt Menschen auf der ganzen Welt. Über soziale Netzwerke zeigen viele Prominente Solidarität mit den entführten Mädchen. Unter dem Hashtag #BringBackOurGirls sammeln sich die Unterstützer, darunter Michelle Obama, Hillary Clinton, Angelina Jolie und Prinzessin Madeleine.

Die Aktion ist mittlerweile beendet. Vielen Dank für Ihr Engagement!

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Das Erste zeigt Solidarität mit den Familien der Mädchen und ruft dazu auf, diese Aktion zu unterstützen und sich daran zu beteiligen. Über die Berichterstattung hinaus wollen wir mit unserem Aufruf ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir dieses menschenunwürdige Vorgehen verurteilen. Jeder kann mitmachen, jeder kann dies zum Ausdruck bringen."

Bildergalerien

Gästebuch

Bring Back Our Girls

Die Aktion ist mittlerweile beendet. Vielen Dank für Ihr Engagement!

Indem Sie uns ein Foto senden, erklären Sie sich bereit, dass DasErste.de die Bilder im Rahmen der Aktion online verwenden darf und versichern, dass Sie selbst alle Bildrechte besitzen. Senden Sie uns das Bild am besten im Querformat (unter 5 MB) – und bitte auch Ihren Namen – dieser wird unter dem Foto veröffentlicht. Die Bilder werden redaktionell geprüft und können nicht sofort online gehen.