Die Stadt und die Macht: Drama-Serie mit Anna Loos

14.04.2015

Hauptdarstellerin Anna Loos (l.) und Regisseur Friedemann Fromm (r.)
"Die Stadt und die Macht"-Hauptdarstellerin Anna Loos und Regisseur Friedemann Fromm

Unter der Regie von Friedemann Fromm haben die Dreharbeiten zu der sechsteiligen Drama-Serie "Die Stadt und die Macht" begonnen – spannender Politthriller, packendes Familiendrama und Sittenbild der deutschen Hauptstadt.

Zur Sendungs-Homepage von "Die Stadt und die Macht":

Im Zentrum der Handlung steht die engagierte Rechtsanwältin Susanne Kröhmer (Anna Loos), die als Bürgermeisterkandidatin der CDP den scheinbar aussichtslosen Kampf gegen den populären Regierenden Bürgermeister Manfred Degenhardt (Burghardt Klaußner) von der SDU aufnimmt, der die deutsche Hauptstadt in einer großen Koalition regiert. Im Kampf um den härtesten Job der Stadt ist Susanne Kröhmer bereit, ihr privates Glück aufs Spiel zu setzen.

In sechs Folgen wird vom Ringen um die Macht erzählt und vom persönlichen Preis, den Politiker im Dickicht der Hauptstadtpolitik zahlen, wenn Spindoktoren dafür sorgen, dass die Verpackung die Inhalte deformiert. Sie führt hinein in die Alltagswelt der Medien, die das öffentliche Bild der Politiker bestimmen. Und der Politiker, die dieses Bild je nach Situation bedienen oder sich dagegen wehren müssen.

Zum Inhalt

Während Susanne Kröhmer zwischen Arbeit in der Kanzlei und Familienplanung jongliert, kommt es nach dem gewaltsamen Tod des korrupten Bauunternehmers Oliver Griebnitz zur Auflösung der großen Koalition. Mit dem Toten war Susanne seit Jugendtagen befreundet. Bei den anberaumten Neuwahlen scheint die konservative Partei chancenlos gegen den mächtigen Degenhardt. Doch nach den mysteriösen Ereignissen sieht sich Susanne in der Pflicht und ergreift gegen den Wunsch ihres Mannes Maik (Stephan Kampwirth) für alle überraschend die Chance, für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren, um den Bürgern Berlins die Verantwortung für ihre Stadt zurückzugeben. Das bringt die idealistische Anwältin allerdings auch in Konflikt mit ihrem Vater Karl-Heinz Kröhmer (Thomas Thieme), der als mächtiger Fraktionsführer der Konservativen durch zahlreiche Intrigen mit dem Regierenden Bürgermeister Degenhardt verbunden ist.

Der Countdown läuft, in den Umfragen liegt die Kandidatin scheinbar aussichtslos zurück - bis zur Wahl hat Susanne Kröhmer nur sechs Wochen Zeit, um das Blatt zu wenden. Beraten von Spindoktor George Lassnitz (Martin Brambach) kämpft Susanne zunehmend mit fragwürdigen Methoden, um den Rückstand zum populären Degenhardt zu verkürzen – ein Kampf, der sich zerstörerisch auf Susannes Beziehung zu Maik auswirkt. Dabei spielen auch die Intrigenspiele von Frank Griebnitz (Jürgen Heinrich) eine Rolle, der Degenhardt und Karl-Heinz Kröhmer für den Tod seines Sohnes verantwortlich macht. Je näher der Tag der Entscheidung rückt, desto näher kommt zudem der im Fall Griebnitz recherchierende Journalist Alex (Carlo Ljubek) der Wahrheit über ein Verbrechen, das direkt zu Susannes Familie führt. Für ihre Chance auf Erfolg muss Susanne immer mehr riskieren - ihre Integrität, ihre Ideale, ihre Lebenspläne. Letztendlich muss sie entscheiden, wie weit sie im Auge des Sturms für ihre Ziele gehen kann ...

Vor und hinter der Kamera

Die Serie versammelt einige der besten deutschen Schauspieler: Anna Loos, Burkhardt Klaußner, Thomas Thieme, Renate Krößner, Jürgen Heinrich, Martin Brambach, Stephan Kampwirth und Catrin Striebeck sind nur einige der Namen. Gedreht wird an Orten, die das politische Berlin und die rasanten Veränderungen dieser Stadt einfangen. Friedemann Fromm, der sich nicht nur mit "Weißensee" einen Namen als herausragender Regisseur des deutschen Fernsehens gemacht hat, führt Regie.

"Die Stadt und die Macht" ist eine Produktion der Real Film GmbH, Produzenten sind Michael Lehmann und Katrin Goetter, im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm und der ARD Degeto. Die Bücher stammen von Annette Simon, Christoph Fromm und Martin Behnke. Die Redaktion liegt bei Dr. Bernhard Gleim und Philine Rosenberg (beide NDR), Executive Producer ist Prof. Gebhard Henke (WDR).

Gedreht wird seit dem 13. April 2015 in Berlin, die Ausstrahlung im Ersten ist für 2016 geplant.