SENDETERMIN Fr, 30.06.17 | 20:15 Uhr | Das Erste

Eins ist nicht von dir

PlayEins ist nicht von dir:  Uli (Michael Gwisdek) liest den Brief aus dem Labor.
Vorschau: Eins ist nicht von dir

Spielfilm Deutschland 2015

So hatte sich Flugkapitän Uli Becker das nicht vorgestellt: Kaum im Ruhestand, stirbt seine Frau Heide und lässt ihren untreuen Gatten mit den letzten Worten "eins ist nicht von dir" zurück. Ein Satz, der den Frauenhelden trifft wie ein Blitz aus heiterem Himmel und ihn in quälende Ungewissheit stürzt. Fortan treibt ihn die Frage, wer der Nebenbuhler war und welches seiner drei Kinder das Kuckucksei sein könnte.

Noch dazu erscheint ihm permanent seine verstorbene Gattin als personifiziert schlechtes Gewissen, um seine Verunsicherung weiter zu steigern. Schon auf Heides Beerdigung kommt er nicht umhin, hinter jedem der kondolierenden Herren seinen einstigen Konkurrenten zu vermuten und seine erwachsenen Kinder nach familienuntypischen Merkmalen zu beäugen.

Zugegeben, viel über seine Kinder weiß er eigentlich nicht, dafür war die Zeit für den umtriebigen Piloten zu knapp. Also macht er sich nach Tagen voller Unruhe mit seiner Dogge Walter und DNA-Teststäbchen auf zu ihnen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Bei Sohn Thomas glaubt Uli noch kurz vor dessen Hochzeit mit Jessica offensichtliche Fremdgeh-Tendenzen zu entdecken. Das scheint immerhin für einen gewissen Grad von Verwandschaft zu sprechen. Für alle Fälle nimmt Uli aber dennoch heimlich dessen Speichelprobe.

Ein abendlicher Ausflug auf die Reeperbahn, wo die alternde Hure Rita ihn an die Vergänglichkeit seiner Liebesabenteuer erinnert, bereitet Uli kaum auf das vor, was ihn dann in der Villa seiner Tochter Bettina erwartet. Die hat sich neben ihrem lieblosen Karriereehemann jede Menge Kummerspeck angefuttert. Die pubertierende Tochter tanzt ihr auf der Nase herum.

Wenigstens kann Uli bei Bettina ein gewisses Maß an Widerspruchsgeist wecken, bevor er mit seiner DNA-Probe weiterreist. Ulis Ansichten zur traditionellen Rolle des Mannes sind bei seinem Sohn Christian herzlich unerwünscht. Christian ist Vater und Hausmann, während seine Frau an der Arztkarriere bastelt. Unmöglich findet Uli das und fliegt in hohem Bogen raus. Es braucht noch einen Zusammenstoß mit einem Konkurrenten, einen Fast-Unfall von Hund Walter mit einem Auto und eine Schnitzeljagd nach der entlaufenen Braut, bis Uli seine Lektion lernt. Gerade hat auch der Rest der Familie ein Einsehen mit dem Papa - da kommt Post: Die Vaterschaftstests treffen pünktlich zur Hochzeit ein.

Mehr zum Film

"Eins ist nicht von dir" gerät zu einem Solo für Michael Gwisdek. Der mehrfach preisgekrönte Schauspieler wechselt glaubwürdig zwischen gefeiertem Piloten und Lebemann zu Stinkstiefel und schließlich sich selbst hinterfragendem Witwer und Vater. Die messerscharfen und lebensklugen Dialoge von Lo Malinke und Philipp Müller verleihen der Komödie Brisanz. Die elegante Regie Udo Wittes, der jazzige Soundtrack und das Spiel der hochkarätigen Kollegen machen "Eins ist nicht von Dir" zu einem echten TV-Ereignis.

Besetzung und Stab

Rolle Darsteller
Uli Michael Gwisdek
Heide Barbara Schöne
Thomas David Rott
Jessica Karolina Lodyga
Bettina Petra Kleinert
Folke Stephan Grossmann
Karoline Minna Markert
Christian Andreas Guenther
Sylvie Astrid Kohrs
Raimund Joachim Bliese
Rita Ursela Monn
Gaby Sylta Fee Wegmann
Renate Ursula Karusseit
Frau Roschek Swetlana Schönfeld
Willi Franz Hagn
Musik: Eckes Malz
Kamera: Jochen Radermacher
Buch: Lo Malinke
Philipp Müller
Regie: Udo Witte
0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Fr, 30.06.17 | 20:15 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle