1/1

In Flammen

Die rechtspopulistische Politikerin Silvia Schulte kandidiert in Rostock für die PFS um das Amt der Oberbürgermeisterin. Kurz darauf finden die Kommissare Alexander Bukow und Katrin König ihre Leiche auf einem Acker. Offensichtlich wurde Schulte lebendig verbrannt. | Bild: NDR / Sandra Hoever

Die rechtspopulistische Politikerin Silvia Schulte kandidiert in Rostock für die PFS um das Amt der Oberbürgermeisterin. Kurz darauf finden die Kommissare Alexander Bukow und Katrin König ihre Leiche auf einem Acker. Offensichtlich wurde Schulte lebendig verbrannt.

Ihre Tochter Lena hatte sie bereits in der Nacht zuvor als vermisst gemeldet. Katrin König sucht das Gespräch mit ihr.

Birte Köppen – eine frühere Bekannte der Toten.

Der Fall erregt großes Interesse. Sofort sind LKA und Verfassungsschutz zur Stelle und ermitteln in der rechtsradikalen Szene. Pöschel führt erste Befragungen in den Räumen der PFS mit Karim Jandali und Doris Wagner.

Doris Wagner ist Mitarbeiterin der PFS. Misstrauisch beäugt sie das Gespräch zwischen Jandali und Herlau.

Alexander Bukow befragt Lilli Meissner zum Tod der Ex-Frau ihres Mannes.

Bukow droht Erik Meissner auszupacken.

Aber König und Bukow, die sich neben den anmaßenden Bundeskollegen auch noch mit einer internen Untersuchung herumschlagen müssen, konzentrieren sich auf Schultes Vergangenheit – und stoßen auf ein dunkles Geheimnis. Das Team um Anton Pöschel, Henning Röder, Volker Thiesler, Katrin König und Alexander Bukow sichtet das Bekennervideo.

Die Entführer fordern die Suspendierung der Kommissare.

Die Kommissare Bukow und König nehmen eine Speichelprobe vom Hauptverdächtigen Jandali.

Anschlag auf das Kommissariat – Thiesler versucht sein Team zu schützen.