Fragen an Boris Aljinovic ...

alias Kommissar Felix Stark

DasErste.de: Was bedeutet es für Sie, Tatort"-Kommissar/Ermittler zu sein?
Boris Aljinovic: Ein gewisser Stolz, tatsächlich in der Heimatstadt am Mythos "Tatort" mitschrauben zu dürfen.

Wie haben Sie sich auf Ihre "Tatort"-Rolle vorbereitet?
Ich musste erst einmal den Schreck verdauen.

Wie war es für Sie, den Umgang mit einer Waffe zu lernen?
Ich musste lernen, nicht albern zu sein.

Sahnen Sie jetzt bei jedem Schützenfest am Schießstand ab?
Ich war noch nie bei einem Schützenfest.

Achten Sie bei anderen Krimis darauf, ob die Schauspieler ihre Waffen richtig halten oder korrekt in Deckung gehen?
Schon. Aber in dem Augenblick, da ich auf diese Nebensächlichkeit achte, merke ich, dass mich der Film nicht unterhält.

Was war der "grausamste" Mordfall, in dem Sie ermitteln mussten.
"Leiden wie ein Tier". Unsere drapierte Leiche war schön gruselig.

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Ihnen und Ihrer Rolle beim "Tatort"?
Ja und nein, oder vielmehr nein als ja, oder so etwas dazwischen.

Welche "Tatort"-Folge mögen Sie am liebsten?
"Todesbrücke"

In den 700 "Tatort"-Filmen kamen viele verschiedene Teams zum Einsatz. Welcher der ehemaligen Ermittler war Ihr Lieblings-Kommissar?
Eberhard Feik alias Kommissar Thanner

Mit welchem anderen (aktuellen) "Tatort"-Team würden Sie gerne einmal einen Fall lösen?
Gar nicht. Ehe man erklärt hat warum die zusammenarbeiten, ist das halbe Drehbuch voll und der Fall verschwindet zur Nebensache.

Was verbindet Sie mit der Stadt in der Sie als "Tatort"-Ermittler im Einsatz sind?
Ich bin da geboren und aufgewachsen.

In welcher anderen Stadt würden Sie auch gern einmal ermitteln und warum?
Habe ich noch nie darüber nachgedacht. Ich hätte aber Lust auf einen Fall unter lauter Berliner Touristen, die sich irgendwo im sonnigen Süden beim Urlaub ermorden.

Der Sonntagabend ist bei vielen fest für den "Tatort" reserviert – "Tatort" ist Kult! Wie erklären Sie sich das?
Keine Ahnung, ist aber ganz schön für uns.

Was machen Sie Sonntagsabends? Schauen Sie sich an den Sonntagabenden auch den "Tatort" an? Gibt es bei Ihnen spezielle Rituale rund um das "Tatort"-Anschauen?
Wir haben kaum Rituale rund ums Fernsehen, wir haben einen Festplattenrekorder.

Bei einem Krimi wie dem "Tatort" fließt ja schon mal Blut. Können Sie Blut sehen?
Mein Kreislauf ist ist recht stabil, solange genügend Blut drin bleibt.

Haben Sie schon einmal einen Mörder oder eine Leiche gespielt?
Ja, sogar schon beides zusammen. Ich meine natürlich nacheinander.

Welche andere TV-Krimisendung sehen Sie sich gerne an?
"Polizeiruf 110"

Lesen Sie gerne Krimis? Wenn ja, welches ist Ihr Lieblingskrimi?
Alle Val McDermids und Åke Edwardsons.

Wurden Sie im echten Leben schon einmal um Hilfe als Kommissar ("Sie sind doch bei der Polizei!") gebeten?
Ich bin sehr froh berichten zu können, dass unsere Zuschauer über eine gewisse Medienintelligenz verfügen. Vielleicht ist deshalb der "Tatort" auch so erfolgreich.

Haben Sie privat Freunde aus dem Polizeiumfeld?
Nein.

Ihr Gruß an die "Tatort"-Fans:
Wo waren Sie am letzten Sonntag, sagen wir so um 20:15 Uhr?

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.