Prof. Dr. Karl Max Einhäupl über die Serie "Charité"

Vorstandsvorsitzender der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charite - Universitätsmedizin Berlin
Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charite - Universitätsmedizin Berlin

»Wir sind begeistert von der großartigen Zusammenarbeit und dem überzeugenden Ergebnis dieses außergewöhnlichen Filmprojekts. Der Sechsteiler spielt in den Jahren um 1888, einer Zeit der bahnbrechenden medizinischen Forschung an der Charité und enormen gesellschaftlichen Umwälzungen. Damals waren gleich drei spätere Medizin-Nobelpreisträger dort tätig: Robert Koch, Emil von Behring und Paul Ehrlich. Wie haben sie geforscht, was hat sie angetrieben oder zurückgeworfen? Die Charité ist stolz, dass diese medizinhistorisch bedeutenden Ereignisse nun filmisch aufgearbeitet und einem breiten Publikum nähergebracht werden.

Mit dem Direktor des Medizinhistorischen Instituts der Charité, Prof. Dr. Thomas Schnalke, stand dem kreativen Filmteam ein fachkundiger Berater zur Seite, denn von Anfang an folgte man auch in einem fiktiven Rahmen einem hohen Anspruch an Vollständigkeit und historischer Genauigkeit. Hierzu trugen auch die umfassenden Recherchen der beiden Drehbuchautorinnen bei.
«

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.