1/1

XXL-Galerie: Poppys Geschichte

Ihre lustigsten und romantischsten Momente

Poppy (Birte Wentzek) taucht das erste Mal in Folge 2091 auf. Ihre Schwester Natascha ist davon alles andere als begeistert, will sie doch gerade den Plattenboss Christian Falk kontaktieren, weil sie hofft, mit ihrer CD bei seinem Label unterzukommen.

Poppy (Birte Wentzek) taucht das erste Mal in Folge 2091 auf. Ihre Schwester Natascha ist davon alles andere als begeistert, will sie doch gerade den Plattenboss Christian Falk kontaktieren, weil sie hofft, mit ihrer CD bei seinem Label unterzukommen.

Poppy ist nicht auf den Mund gefallen und hat großes schauspielerisches Talent, spielt sie doch vor Alfons erfolgreich die Rolle der Polizistin.

Im Gegensatz zu Rosalie ist Werner begeistert von Poppys Auftritt und hin und weg von der Blondine.

Die beiden knüpfen schnell Kontakt und durch ihre spontane und aufgeweckte Art verhilft sie Werner indirekt zu einem unerwarteten Erfolg über Friedrich. Deswegen macht er ihr das Angebot, eine CD von ihr zu finanzieren!

Nur ihre Schwester ist so gar nicht begeistert davon, dass Poppy am "Fürstenhof" bleiben will.

Friedrich macht Poppy ein Angebot: Sie soll Werner für ihn ausspionieren!

Poppy verschweigt Natascha ihre wahren Absichten bezüglich Werner.

Natascha erwischt Poppy und Werner in einer scheinbar verfänglichen Situation.

Poppy hat Werner überredet, mit ihr und Charlotte das Fitnesstraining mitzumachen.

Friedrich macht Poppy Druck, ihm endlich Ergebnisse zu liefern, woher Werners Geld kommt.

Poppy entwickelt Gefühle für Werner.

Alfons begrüßt den Musikproduzenten Leslie Mandoki am Fürstenhof. Poppy will unbedingt für ihn singen.

Natascha ist gerührt, als Poppy ihr einen kleinen Glücksbringer für den Auftritt schenkt. Doch dann bestellt Poppy die Plattenproduzenten eine halbe Stunde vor Nataschas Auftritt, um ihre Gesangskünste zum Besten zu geben. Tina bekommt mit, wie Poppy für Leslie Mandoki und die übrigen Musikproduzenten singt.

Doch ihre Idee geht nach hinten los. Natascha traut ihren Augen kaum, als der Musikproduzent Leslie Mandoki das Hotel verlässt. Poppy hingegen kennt den Grund für seine Verärgerung und macht sich Vorwürfe, Nataschas Karriere geschadet zu haben. Als Wiedergutmachung will sie unter dem Namen ihrer Schwester eine Online-Crowdfunding-Kampagne starten. Doch dann verschickt Poppy aus Versehen den Link an alle Mitarbeiter des "Fürstenhofs". Am nächsten Tag erfährt Natascha von der öffentlichen Kampagne und ahnt, wem sie diese zu verdanken hat.

Werner und Poppy sind verliebt und können ihre Gefühle nur schwer vor ihrer Umwelt verbergen. Natascha warnt Poppy vor Friedrichs Zorn – und tatsächlich schickt Friedrich Poppy eine SMS, in der er sie an sein Ultimatum erinnert. Daraufhin schlägt Poppy Werner eine heimliche Romanze vor.

Obwohl sich Werner und Poppy alle Mühe geben, ihre Gefühle füreinander geheim zu halten, bemerkt Charlotte, dass es zwischen den beiden gefunkt hat. Auf der Almhütte bereitet Poppy für Werner einen romantischen Abend vor. Doch sie schläft während ihres Lieblingsfilms an seiner Seite ein. Werner merkt, dass er sich ernsthaft in Poppy verliebt hat und auch Poppy empfindet immer mehr für Werner. Sie gesteht Natascha, wie schlecht sie sich dabei fühlt, weiterhin den Spitzel für Friedrich spielen zu müssen.

Zunächst glaubt Werner Charlotte nicht, dass Poppy ihn ausspionieren soll. Doch als er sie mit einem Kleid überraschen will und Alfons widerwillig Poppys Spind öffnet, findet Werner dort seine Mails und ihm wird klar, dass Charlotte Recht hatte.

Natascha drängt Poppy dazu, Werner zu verraten, als diese Skrupel plagen.

Natascha will Poppy davon abhalten, sich für ihr Schäferstündchen mit Werner Mut anzutrinken.

Poppy ist erschrocken, als nicht Werner, sondern Friedrich plötzlich neben ihr im Bett liegt!

Natascha macht Poppy Vorwürfe, dass sie sie jahrelang finanziell aushalten musste.

Doch nicht nur Werner, sondern auch Michael hat großen Gefallen an Poppy gefunden. Eifersüchtig beobachtet Werner, wie Poppy sich angeregt mit Michael unterhält.

Endlich kann Werner seine Gefühle gegenüber der wesentlich jüngeren Frau zugeben. Werner und Poppy schweben im siebten Himmel.

Natascha hat die Möglichkeit, groß rauszukommen. Allerdings wollen Bert und Sibi, dass sie dafür ihr Image komplett verändert – ein neues Styling, ein neuer Künstlername. Doch Natascha möchte nicht "Swiss" heißen und sich auch sonst nicht verbiegen lassen.

Wegen ihrer unterschiedlichen Vorstellungen will Natascha den Vertrag mit dem Musikproduzenten Bert von Kramm wieder auflösen. Doch der denkt nicht daran und entscheidet, dass eine andere Frau Nataschas Platz einnehmen soll: ihre Schwester Poppy. Poppys Geständnis, dass sie an ihrer Stelle als "Lady Swiss" auftreten soll, macht Natascha wütend.

Poppy nimmt Berts Angebot, anstelle von Natascha als "Swiss" aufzutreten, an und glaubt, ihrer Schwester damit einen Gefallen zu tun. Doch diese wirft ihr vor, aus ihrem Unglück Profit zu schlagen. Bert bereitet Poppy auf ihre Rolle als "Swiss" vor. Die Vorstellung, bald vielleicht ein Star zu sein, gefällt ihr sehr gut. Nur eines stört Poppy: Sie soll sich nicht mehr zusammen mit Werner in der Öffentlichkeit zeigen.

Poppy setzt sich gegen Bert und die Visagistin Sibi durch: Werner darf am Set bleiben.

Poppy genießt den Videodreh für die Lady-Swiss-CD. Doch sie leidet darunter, dass Natascha immer noch böse auf sie ist. Daraufhin geht Werner zu Natascha und bittet sie, Poppy zu verzeihen.

Nachdem Natascha bei Poppys Videodreh dabei war, ist sie sicher, dass sich niemand für "Swiss" interessieren wird. Doch dann wird das Video sofort nach seiner Veröffentlichung ein Hit im Internet. Begeistert zeigt Poppy Werner und Alfons ihr Lady-Swiss-Video.

Poppy kommt bei den Fans gut an und hat als "Lady Swiss" großen Erfolg, doch Natascha kann sich nicht für sie freuen. Vor Fans drängt sie ihre Schwester sogar dazu, ihr Gesangstalent unter Beweis zu stellen – wohl wissend, dass Poppy nicht singen kann. Jonas bewahrt Poppy davor, sich öffentlich zu blamieren. Trotzdem ist sie von Nataschas Aktion getroffen. Nataschas Stimmung sinkt weiter, als Patrizia nicht sie, sondern Poppy als Sängerin auf ihrer Hochzeit bucht.

Bert sieht es nicht gern, dass Hildegard Poppy ins Gewissen redet.

Obwohl ihr eine Konventionalstrafe droht, will Natascha die Öffentlichkeit wissen lassen, dass hinter "Lady Swiss" ihre eigene Stimme steckt. Um Poppy zu schützen, weist Michael sie scharf zurecht: Natascha soll Poppys Karriere nicht aus purem Neid zerstören.

Aus Ärger auf Poppy sabotiert Natascha deren Auftritt.

Natascha beschwert sich bei Michael über Poppy, von der sie sich ungerecht behandelt fühlt.

Nachdem unvorteilhafte Bilder von Poppy aufgetaucht sind, will sie abnehmen, kann allerdings Tinas Pfannkuchen nicht widerstehen.

Poppy will weiterhin ein paar Pfunde verlieren. Schließlich sucht sie im Internet nach Appetitzüglern und stößt auf dubiose Pillen. Als Natascha davon erfährt, rät sie ihrer Schwester mit Nachdruck, ihre Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen.

Werner passt es nicht, dass Poppy nach wie vor so viel Zeit mit Michael verbringt. Deshalb stimmt er widerwillig zu, als Poppy vorschlägt, ihm das Inlineskaten beizubringen.

Natascha amüsiert sich über Werner, der mit Poppy Inlineskaten übt.

Obwohl Poppy voll und ganz zu ihm steht, kann Werner seine Bedenken wegen des Altersunterschieds zu seiner Freundin nicht ganz verbergen.

Julia, Nils, Poppy, Michael, Charlotte, Niklas, Jonas und Natascha gehen beim Charity-Crosslauf an den Start.

Poppy bricht beim Crosslauf vor Werners Augen zusammen.

Werner muss Michael den Vortritt lassen, als es darum geht, die ohnmächtige Poppy ins Krankenhaus zu bringen. Nach ihrem Zusammenbruch bringt Michael Poppy ins Krankenhaus. Obwohl es ihr bald besser geht, ist Werner sehr besorgt und auch Natascha besucht ihre Schwester und versöhnt sich mit ihr. Sie ist alarmiert, als sie bemerkt, dass Poppy Appetitzügler zu sich nimmt.

Nach einem belastenden Zeitungsartikel ist Werner wütend auf Poppy, die sich nun große Vorwürfe macht. Poppys Plattenproduzent Bert reagiert ebenfalls mit sofortiger Wirkung auf die schlechte Presse, die sie produziert hat – und feuert sie!

Natascha schlägt Poppy vor, zurück nach Hamburg zu gehen.

Werner gibt nach der langen Nacht mit Poppy vor Charlotte zu, dass er sich ein ruhigeres Leben mit seiner jungen Freundin wünscht. Derweil hofft Poppy auf eine zweite Chance als Sängerin, als eine Produktionsfirma sie zum Vorsingen einlädt. Doch Poppys Stimme kommt nicht gut an und sie verrät auch noch, dass Nataschas Stimme hinter Lady Swiss steckt. Prompt meldet sich Bert von Kramm und fordert eine Konventionalstrafe von ihr.

Um das Geld aufzubringen, will Poppy mehr Trinkgeld im Bräustüberl verdienen, indem sie ein knappes Outfit trägt. Doch die schottischen Gäste werden zudringlich und Michael muss Poppy aus der peinlichen Situation befreien.

Werner ist so verliebt in seine Poppy, dass er ihr einen Antrag macht. Gegenüber Michael kann sich Werner einige provozierende Bemerkungen nicht verkneifen. Gereizt kontert Michael, dass Werner vermutlich die dümmste Frau der Welt heirate, und bemerkt nicht, dass Poppy hinter ihm steht.

Michael bereut seine bösen Worte über Poppy.

Poppy bittet Tina, ihre Trauzeugin zu werden.

Vor Tina gibt sich Poppy zuversichtlich, dass Werner auch Kinder möchte.

In Werners Albtraum sind die zusätzlichen Kinder, die er mit Poppy haben soll, die reinste Qual.

Poppy sucht Trost bei ihrer Schwester Natascha. Sie befürchtet, dass Werner sie verlässt, falls sie tatsächlich schwanger sein sollte.

Tina und Julia bewundern Poppys Hochzeitskleid.

Poppy begrüßt ihren Vater Walter herzlich. Als Natascha hingegen erfährt, dass ihre Eltern zu Poppys Hochzeit eingeladen sind, will sie nicht mehr zur Feier kommen.

Vater Walter wird derweil für Poppy zum Problem. Denn er ist nicht begeistert, dass sie einen Mann heiraten will, der älter ist als er selbst. Walter droht damit, nicht zu Poppys Hochzeit zu erscheinen. Doch das hält sie nicht davon ab, Werner heiraten zu wollen. Erst Natascha schafft es in einer Auseinandersetzung mit ihrem Vater, Walter umzustimmen. Obwohl er Werner immer noch nicht leiden kann, gibt Walter Poppy seinen Segen.

Diese kann sich nun erleichtert der Überraschung widmen, die sie sich für Werner ausgedacht hat: Sie will aus einer riesigen Torte springen und für ihren Zukünftigen singen. Als Jonas die Torte in einem Lieferwagen zum "Fürstenhof" bringt, beobachtet ihn ausgerechnet Mel dabei. Gerade als Poppy auf den Lieferwagen steigt und sich schon einmal testweise in der Torte versteckt ...

... klaut Mel den Wagen, um sich an Jonas zu rächen.

Werner wartet gedemütigt vor Walter, Charlotte und den Gästen, als seine Braut nicht zur Hochzeit erscheint.

Als Poppy nicht auftaucht, muss Werner die Hochzeit absagen. Doch dann erhält Jonas eine SMS, die nur von Mel stammen kann und schließt daraus, dass sie am Steuer des Lieferwagens sitzt. Mit den GPS-Daten von der Autovermietung machen sich Jonas und Werner auf die Suche nach Poppy. Bald darauf finden sie die erleichterte Braut. Diese muss nun entsetzt erfahren, dass die Hochzeitsgesellschaft sich längst aufgelöst hat und auch Frau Sonnbichler, die Werner und sie trauen sollte, schon nach Hause gegangen ist. Kurzerhand fahren sie zu den Sonnbichlers und lassen sich von Hildegard in der Wohnküche trauen.

Die spontane Feier danach in der Pianobar wird ein rauschendes Fest.

Die Schwestern Natascha und Poppy mit ihrem Vater Walter.

Poppy hat nach der Hochzeitsfeier noch eine ganz persönliche Überraschung für Werner.

Poppy appelliert an Natascha, sich in Liebesdingen einen Ruck zu geben.

Natascha gibt vor Poppy zu, dass sie sich in Michael verliebt hat.

Im Traum hat Natascha eine Schreckensvision: Sie sitzt als Hildegard am Tisch mit Poppy.

Natascha und Werner müssen die Nacht notgedrungen zusammen in der Romantikhütte verbringen.

Poppy ist eifersüchtig, als die Gerüchte von einer angeblichen Affäre zwischen Natascha und Werner die Runde machen und gibt zu, dass sie manchmal das Gefühl hat, nicht gut genug für Werner zu sein.

Werner bittet Charlotte, Poppy in die Charity-Welt einzuweisen. Charlotte hat jedoch kaum Zeit und lässt Poppy mit einem Stapel Charity-Ordner alleine. Alfons und Hildegard raten ihr, sich ein eigenes Projekt zu suchen. Da lernt Poppy Thomas kennen, der von sich behauptet, ein entlassener Sträfling zu sein und auf der Straße zu wohnen. Poppy erklärt ihn zu ihrem Projekt – sie ahnt nicht, dass Thomas in Wahrheit ein investigativer Journalist ist.

Sie lädt ihn ein, im "Fürstenhof" zu wohnen. André missfällt das sehr.

Als Werner erfährt, dass ein vermeintlicher Ex-Sträfling im Hotel haust, verlangt er von Poppy, dass sie Thomas rauswirft.

Werner hat für Poppy eine Event-Agentur gegründet. Nun soll sie sich Gedanken über das Frühlingsfest und die Vermarktung von Werners Ampelfrauen machen. Poppy hat sogleich eine gewagte Idee.

Poppy verkündet Werner freudig ihre neue Idee bezüglich des Frühlingsfestes.

Poppy bemerkt, dass ihr die kaufmännischen Grundlagen fehlen, um erfolgreich Events zu organisieren. Gerne würde sie ein teures Seminar auf Mallorca besuchen, doch Werner lehnt es ab. Tina bestärkt Poppy jedoch darin, den Kurs zu machen und so macht sich Poppy auf eigene Kosten auf die Reise.

Werner kann seine Eifersucht auf Poppys Seminarleiter kaum unterdrücken.

Werner ist sauer, dass Poppy ihn in der Öffentlichkeit bloßgestellt hat. Um seine Mauschelei zu vertuschen, besticht Werner in seiner Not einen Architekten. Poppy will ihren Fehler wiedergutmachen und überbringt das Bestechungsgeld. Doch dabei unterläuft ihr ein Fehler und das verräterische Indiz landet bei Alfons und Hildegard.

Werners Ärger auf Poppy wächst, als ihm Hildegard immer mehr auf die Schliche kommt. Nach einem Ehekrach verbringt Poppy den Abend mit Tina im Bräustüberl und tanzt dort mit Michael, der ihr verstohlene Blicke zuwirft. Michael gesteht Poppy, dass er immer noch Gefühle für sie hat.

Werner weigert sich, auf Hildegards Ultimatum einzugehen. Da setzt Hildegard den Gemeinderat über seine Betrügereien in Kenntnis und leitet ein Amtsenthebungsverfahren in die Wege. Werners Wut auf Poppy ist so groß, dass er sogar seine Ehe in Frage stellt und Poppy aus der Wohnung wirft. Michael trifft auf die völlig aufgelöste Poppy und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Dort werden die beiden von ihrer Leidenschaft übermannt.

Poppy bittet Michael, ihre Notlüge gegenüber Natascha zu decken. Der ist alles andere als begeistert.

Poppy stürzt sich in die Hochzeitsvorbereitungen von Niklas und Julia und findet den perfekten Trauungsort. Sie leidet immer häufiger unter Schwindelanfällen, worüber sie sich zunächst keine Gedanken macht. Erst als ihr in Gegenwart von Natascha übel wird, macht sie sich ernsthafte Gedanken über eine mögliche Schwangerschaft.

Tina und Michael organisieren einen Polterabend für Niklas und Julia. Plötzlich taucht Poppy auf und eröffnet Michael, dass sie von ihm schwanger ist. Sie erhofft sich seinen Beistand für eine bevorstehende Abtreibung, die sie als einzigen Ausweg sieht.

Michael redet Poppy die Abtreibung aus. Doch Poppy hat weiterhin Angst davor, Werner die Wahrheit zu sagen. Während Werner Spenden für Andrés Wahlkampf eintreibt, ist die übermüdete Poppy in einer der Almhütten eingeschlafen ...

Im Traum freut sich Poppy auf die Geburt ihres Kindes. Werner und Michael freuen sich mit ihr.

Poppy berichtet Werner von ihrer Schwangerschaft, allerdings fehlt ihr der Mut, Werner die Wahrheit über den Vater ihres ungeborenen Babys zu sagen.

Michael bringt es nicht übers Herz, Poppy zu verraten. Als Michael nach einem Gespräch mit Alfons auch noch sieht, wie Poppy und Werner glücklich Familienpläne schmieden, wird ihm klar, dass er zurückstecken muss. Daraufhin verspricht er Poppy, das Geheimnis um seine Vaterschaft zu wahren. Doch Werner gerät vor Poppy ins Zweifeln darüber, ob er aufgrund seines Alters als Vater geeignet ist.

Werners Misstrauen ist geweckt und er vermutet, dass Michael immer noch hinter Poppy her ist. Als Poppy dies abstreitet und Werner ihre Liebe versichert, konfrontiert Werner Michael mit seinem Verdacht. Als dieser sich als wahr herausstellt, drängt Werner darauf, dass sich Michael eine Praxis außerhalb des "Fürstenhofs" sucht. Unterdessen wird Werners Freude auf sein Kind immer größer, bis André den Konflikt neu entfacht ...

Werner wirft Poppy wütend aus der Wohnung und macht André Vorwürfe, dass er ihm sein Wissen um Poppys Seitensprung so lange vorenthalten hat. Während Poppy nach dem Vorfall erstmal zu Tina zieht, macht sich Michael Sorgen um sie. Poppy schreibt Werner einen Abschiedsbrief und will zu ihren Eltern fahren. Doch dann kommt Werner auf wundersame Art und Weise zur Besinnung …

Michael stößt bei Werner auf Ablehnung, als er versucht, seine Rechte als Vater geltend zu machen. Auch Poppy macht Michael keine Zugeständnisse, sondern wahrt die Loyalität gegenüber ihrem Ehemann, obwohl sie kein gutes Gefühl dabei hat, wie die Dinge sich entwickeln. Während es Natascha gelingt, Michael ein wenig aufzuheitern, zeigt sich Werner gegenüber Michael unnachgiebig.

Poppy leidet unter dem Streit zwischen Michael und Werner. Als sie Michael spontan das Ultraschallbild schenkt, ist die Stimmung zwischen Werner und ihr angespannt. Nach einem Gespräch mit André macht Poppy Michael klar, dass er sich zukünftig von ihr fernhalten soll.

Poppy erfährt eine beunruhigende Nachricht, die ihr ungeborenes Kind gefährden könnte. Werner missfällt, dass Poppy sich künftig häufiger von Michael untersuchen lassen will.

Als Poppy bei einer Fitnesseinheit plötzlich ein leichtes Ziehen im Bauchbereich spürt, steigt die Angst vor einer Fehlgeburt in ihr auf. Nils ruft umgehend Michael an ...

Werner will Poppy zu ihrer Untersuchung bei Michael begleiten.

Natascha macht der schwangeren Poppy klar, was in den nächsten Wochen auf sie zukommt.

Während Poppy die ersten Veränderungen an ihrem Körper feststellt, erkennt Werner, dass er sich zum Wohle des Kindes mit Michael arrangieren muss. Obwohl es ihn Überwindung kostet, bietet er Michael schließlich einen Waffenstillstand an. Als Werner und Poppy daraufhin einen ausgelassenen Spaziergang machen, spürt sie plötzlich ein Ziehen im Unterleib. Während Poppy panisch reagiert, beruhigt Werner sie und bringt sie umgehend in Michaels Praxis.

Poppy leidet entsetzlich darunter, ihr ungeborenes Kind verloren zu haben. Auch Werner und Michael sind schwer getroffen. Obwohl sich Werner im Krankenhaus rührend um Poppy kümmert, kauft diese ihm seine Trauer nicht ab ...

Werner treffen Poppys Vorwürfe schwer. Als er daraufhin klarstellt, dass Poppy ihm Unrecht tut, geht diese auf Abstand und zieht für ein paar Tage zu ihrer Schwester.

Währenddessen versucht Michael, den Streit zwischen den beiden zu schlichten, indem er Poppy verdeutlicht, dass Werner genau so unglücklich über den Verlust des Kindes ist wie sie. Doch als Werner die beiden zusammen sieht, wirft er Michael vor, die Situation auszunutzen.

Hildegard tröstet die trauernde Poppy.

Als Poppy ihr Strickzeug in die Hände bekommt, wird sie an ihren schrecklichen Verlust erinnert.

Einige Zeit ist vergangen und Michael und Natascha werden heiraten. Natascha plant mit Poppy ihre pompöse Hochzeit.

Nach seiner Rückkehr aus Verona muss Werner feststellen, dass Poppy immer noch wegen der Vasektomie sauer auf ihn ist. Entgegen Nataschas Rat, Poppys Kinderwunsch nicht weiter im Wege zu stehen und sich von Poppy zu trennen, will Werner um seine Ehe kämpfen. Doch als Poppy fordert, dass Werner die Vasektomie rückgängig machen lässt, sieht Werner nur noch einen Ausweg: Poppy muss sich einen anderen Mann suchen, der sie schwängert!

Poppy ist durch Werners Vorschlag gekränkt und versucht ihn zu provozieren, indem sie vorgibt, sich auf Nataschas Junggesellinnenabschied einen Vater für ihr Kind zu suchen. Doch Werner taucht nicht auf, um sie davon abzuhalten. Als Norman am Tag darauf zufällig bei Poppy aufkreuzt, glaubt der eifersüchtige Werner, Norman sei der "Leihvater" für Poppys Kind. Doch nachdem sich das Missverständnis aufgeklärt hat, bricht auch das Eis: Poppy und Werner versöhnen sich wieder.

Trotz der Versöhnung zweifelt Werner daran, dass Poppy die Zweisamkeit mit ihm auf lange Sicht genügen wird. Er schlägt der sichtlich gerührten Poppy vor, das Eheversprechen zu erneuern.

Werner und Poppy erneuern ihr Eheversprechen vor Michael, Charlotte und Natascha.

Werner macht Poppy eine ungewöhnliche Liebeserklärung.

Poppy kommt aus Hamburg zurück und hat eine Idee: Sie will den Gästen künftig Currywurst mit einer speziellen "Schweitzer-Sauce" anbieten. Um Poppy nicht zu verletzen, bittet Werner Charlotte und Friedrich darum, den Wunsch seiner Frau abzulehnen. Die beiden haben jedoch andere Probleme und lassen Poppy freie Hand.

Poppys Imbisswagen hat auf dem Weg von Hamburg nach Bayern einen Totalschaden erlitten. Mit Normans Hilfe schafft es André, das Geld für einen neuen Wagen zu beschaffen. Die Eröffnung des Currywurststandes im Dorf nutzt André geschickt aus, um Werbung für sich zu machen.

Alfons und André lassen sich Poppys Currywurst schmecken.

Poppy ist bewegt, als sie durch Luisa von Davids Schicksal erfährt.

Poppy erwischt Werner in einer scheinbar verfänglichen Situation mit Charlotte.

Poppy und Sebastian freuen sich mit Luisa über die Eröffnung ihres Ladens im "Fürstenhof".

Werner verzaubert Poppy vor Luisa, Sebastian und Friedrich mit einer Liebeserklärung.

Poppy ist schockiert darüber, dass ihr Currywurstwagen Diebesgut sein soll. Als sie ihrer Mutter Else am Telefon ihr Leid klagt, tröstet sie sie mit einem spontanen Geschenk: eine Mutter-Tochter-Kreuzfahrt!

Weil Werner nicht begeistert davon ist, dass Poppy mit ihrer Mutter auf Kreuzfahrt gehen will, schlägt Poppy die Einladung aus. Als Else am "Fürstenhof" auftaucht und erfährt, dass Werner der Hauptgrund für Poppys Absage ist, hat sie eine Lösung parat: Werner soll einfach mitkommen!

Wenig begeistert von der Aussicht, gemeinsam mit seiner Schwiegermutter zu verreisen, lehnt Werner das Angebot ab. Da nun auch Poppy mit ihrer Entscheidung hadert, fühlt sich Else von Werner ausgebootet und stichelt bei Poppy gegen ihn.

Else versucht Poppy einzureden, sich mittelfristig nach einem jüngeren Mann umzusehen. Poppy nimmt die Kuppelversuche ihrer Mutter mit Humor, doch Werner vergeht allmählich das Lachen ...

Poppy ist von Werners Ansage tief getroffen. Werner wiederum bereut seine Worte und sucht die Aussprache mit Poppy. Die gibt inzwischen ihrer Mutter die Schuld an dem Ehestreit und will nun Werner zuliebe auf die Reise verzichten. Doch als Else abreisen will, empfinden Poppy und Werner Mitleid für die unglückliche Else und Werner gibt nach.

Poppy nimmt für Werner eine ganz besondere Liebesbotschaft auf. Am 10.03.2016 ist Birte Wentzek zum letzten Mal als "Poppy" bei "Sturm der Liebe" zu sehen.