"Verrückt nach Zug" – ein afrikanisches Abenteuer auf Schienen

"Verrückt nach Zug" zeigt die schönsten Gegenden zwischen Südafrika und Namibia.
"Verrückt nach Zug" zeigt die schönsten Gegenden zwischen Südafrika und Namibia. | Bild: hr / Paul Eschenhagen

Mit dem historischen Sonderzug "African Explorer" geht es von Kapstadt in Südafrika rund 3600 Kilometer bis nach Windhoek in Namibia. Auf der exklusiven Route erleben die Reisenden unendliche Weiten, faszinierende Landschaften, die höchsten Dünen, stilvolle Lodges, Naturreservate mit einer einzigartigen Tierwelt, eine Geisterstadt und zahlreiche Spuren deutscher Kolonialgeschichte.

Die neue, 15-teilige Doku-Serie begleitet die insgesamt 68 Passagiere und 31 Crewmitglieder bei ihren täglichen Herausforderungen, Ausflügen und exotischen Safaris. Das Fernsehteam zeigt einen bisher unbekannten Mikrokosmos, der sich quer durch das südliche Afrika bewegt. Vier Kamerateams, Aufnahmeleiter und Reporter waren drei Wochen lang rund um die Uhr im Einsatz für diese Eigenproduktion des Hessischen Rundfunks im Auftrag der ARD.

Programmdirektor Volker Herres:

»Wir sind sicher, dass die seit Jahren bewährten Formate ,Verrückt nach Meer‘ und ,Verrückt nach Fluss‘ noch nicht die Endstationen dieses Doku-Formats am Nachmittag sind. Als der Hessische Rundfunk das neue Format der rollenden Safari vorgeschlagen hat, war klar, dass es sehr gut in unsere ,Verrückt nach…-Sendereihe‘ hineinpasst.«

Gabriele Holzner, Fernsehdirektorin des Hessischen Rundfunks

»Eine Doku-Serie aus dem Zug hat es bislang so noch nicht gegeben. Das war eine ziemliche Herausforderung für das hr-Team. Denn auch hier hat der hr selbst produziert, in nur wenigen Monaten die Logistik fernab des Funkhauses auf die Beine zu stellen, um das Reisen im Zug, aber eben auch die Landschaft draußen attraktiv abzubilden – eine herausragende Leistung der hr-Kollegen.«

Echte Sehnsuchtswelten und exotische Ziele mit dem Zug zu erleben, ist eine ganz eigene Art des Reisens. Ganz nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel. Dabei ist das Reisetempo immer entspannt und lässt Zeit zum Beobachten und für gute Gespräche. Die Zuschauer lernen so die Passagiere in einer wunderschönen, fremden Landschaft kennen.

Darunter das Paar Thomas Geissert und Peter Müller aus dem hessischen Langen, die Marketing-Managerinnen Yvonne Zermin und Jeannette Hartmann aus Berlin, die Kirchenmalerin Maren Kogge mit ihrem Partner Dominik Hartmann aus Oberbayern und den Bad Nauheimer Eisenbahnfan Stefan John mit seiner Ex-Freundin Elke Winterstein aus Bamberg. Dabei sind die mit der Kamera eingefangenen Erlebnisse immer authentisch und nah an den Protagonisten.