[W] wie Wissen: Sendetermine

Ein Datum eines Kalenderblatts
Samstag ist [W] wie Wissen-Tag | Bild: imago stock&people

4. April: Corona verändert die Welt

Die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg – ein häufig zitierter Satz in diesen Tagen. Und in der Tat: Das neuartige Coronavirus bringt die Welt ins Wanken – aber nicht an den Abgrund, trotz aller Horrormeldungen. Gegenmaßnahmen laufen auf Hochtouren und sie werden irgendwann greifen. So hat etwa die Suche nach wirksamen Medikamenten begonnen, die helfen könnten, solange noch kein Impfstoff verfügbar ist. Wichtig: Den Ernst der Lage begreifen, aber nicht in Panik verfallen. [W] wie Wissen liefert hilfreiche Fakten zum Umgang mit der Krise und richtet den Blick nach vorn.

Die Themen:
- Stimmt es, dass…?: Faktencheck zum neuartigen Coronavirus
- Impfstoff-Lücke: Welche Medikamente könnten helfen?
- Asthma & Heuschnupfen: Worauf sollten Betroffene jetzt achten?
- Pandemie: Wie viel Geduld brauchen wir noch?
- Was können wir daraus lernen?

18. April: Achtung, Allergie!

In Deutschland hat etwa jeder Vierte eine allergische Erkrankung – Tendenz steigend. Als Ursachen werden zunehmende Umweltbelastungen, Stress, aber auch der Klimawandel und neue Pollenarten diskutiert. Auch ältere Menschen leiden vermehrt unter Allergien. Eine Schlüsselrolle spielt dabei unser Mikrobiom: Diese individuelle Zusammensetzung von Mikroorganismen, vor allem im Darm, beeinflusst unsere Immunabwehr. So können schon leichte Veränderungen im Mikrobiom dazu führen, dass Menschen jenseits der 50 plötzlich – und das erste Mal in ihrem Leben – an einer Allergie erkranken. [W] wie Wissen gibt wertvolle Tipps für Allergiker und all die, die keine werden wollen.

Die Themen:
- Plötzlich Allergiker: Deshalb kann Stress Allergien verursachen.
- Allergie-Alarm: Wo in Deutschland wohnt es sich als Allergiker am besten?
- Was habe ich? So funktioniert die Diagnose von Allergien.
- Neue Impfung schaltet Allergen beim Haustier aus.

25. April: Gier nach Gold!

Nichts ist so beständig wie Gold: Gerade in Krisenzeiten hat Gold den Ruf einer sicheren Wertanlage. Goldene Zeiten also? Nicht wirklich: Denn das wertvolle Metall wird knapp. Die Goldminen der Welt geben immer weniger her, und Gold zu recyceln ist aufwendig und belastet die Umwelt. Unerwartete Hilfe könnte ausgerechnet ein Bakterium leisten: Es löst Gold aus Gestein oder Elektroschrott und scheidet es als Flüssigkeit aus – ganz ohne giftige Chemie! [W] wie Wissen zeigt, woher unsere Gier nach Gold kommt – und welche Folgen sie hat.

Die Themen:
- Gier nach Gold! – Privatleute in Deutschland horten zusammen fast 9.000 Tonnen Gold.
- Faires Gold? – Woher stammt das Gold aus meinem Schmuck? Ein Goldschmied sucht Antworten in den Goldminen Kenias.
- Goldrecycling – herkömmlich geht das nur mit giftigen Chemikalien, doch ein Bakterium könnte helfen.
- Faszination Blattgold – ultradünn und dabei extrem wetterbeständig, Blattgold verschönert und schützt!

2. Mai: Zucker, die süße Droge

Mit Zucker ist es wie mit anderen Stoffen: Die Dosis macht das Gift – und bei vielen von uns ist die Dosis eindeutig zu hoch. Zuviel Zucker gehört zu den gefährlichsten Gesundheitsgefahren, auch weil wir die Folgen massiv unterschätzen: Übergewicht, Diabetes und Herzkreislauferkrankungen. Einziges Gegenmittel: weniger Zucker! Doch was passsiert in unserem Körper, wenn wir weitgehend auf den süßen Stoff verzichten? Mit einem Experiment zeigt [W] wie Wissen, dass Zuckerverzicht nicht unglücklich macht – im Gegenteil.

Die Themen:
- Entzug – Was passiert im Körper bei Zuckerverzicht?
- Süße Früchtchen – Wie gesund ist Obst?
- Süßstoffe – Zucker-Alternative oder ungesunde Dickmacher?
- Zeigt her euren Zucker! – Lebensmittelampel oder Zuckersteuer, was hilft?

9. Mai: Revolution in der Evolution?

Die Wiege der Menschheit liegt in Afrika. Das galt seit Jahrzehnten als ausgemacht. Denn zahlreiche Fossilien unserer Vorfahren schienen das zu belegen. Auch die nächsten Verwandten des Menschen, die Schimpansen, sind dort heimisch. Neue Funde deuten nun aber darauf hin, dass sich die Entwicklungslinien von Schimpanse und Mensch in Europa getrennt haben könnten – das wäre eine Revolution in der Evolutions-Forschung. Muss die Geschichte der Menschwerdung neu geschrieben werden? [W] wie Wissen geht auf eine spannende Reise in die Entwicklungsgeschichte des Menschen und zeigt was in unseren Genen steckt – und was nicht!

Die Themen:
- Wiege der Menschheit: Begann die Entwicklung des Menschen in Europa?
- Aufrechter Gang: sensationeller Fossilienfund in Süddeutschland!
- Turbo-Evolution in der Stadt: So schnell passen sich Lebewesen an.
- Was unsere Gene und die unserer Nachkommen steuert.