[W] wie Wissen: Sendetermine

Ein Datum eines Kalenderblatts
Samstag ist [W] wie Wissen-Tag | Bild: imago stock&people

10. Oktober: Auto – Nein danke!

Die autogerechte Stadt war gestern. Des Deutschen liebstes Kind wird insbesondere in Städten zunehmend zum Problem: Straßen und Parkplätze brauchen zu viel Platz. Flächen, die dringend für Wohnraum und die Gestaltung menschengerechter Städte benötigt werden. Städte und Gemeinden erkennen zunehmend, dass sie handeln müssen. Aber lässt sich das Rad überhaupt zurückdrehen? [W] wie Wissen stellt Mobilitäts-Konzepte vor, die alle glücklich machen sollen.

Die Themen:
- Zeitreise – Wie das Auto zum Dominator wurde
- Weniger Autos – Von der autogerechten zur menschengerechten Stadt
- Strukturwandel – Weniger Autos: Was bedeutet das für die Wirtschaft?
- Utopisch? – Ohne Auto auf dem Land
- Unterm Strich – Wer hat die Nase vorn: Auto, Fahrrad oder ÖPNV?

17. Oktober: Unser täglich Gift...

Wir nehmen sie über die Nahrung auf, über die Atemluft oder unsere Haut: Weichmacher, Schwermetalle, Pestizide, PFCs – kurz: Umweltgifte. Sie stecken in Plastikverpackungen, Kosmetik oder Kleidung. Die einzelne Dosis mag oft unproblematisch sein, doch manche dieser Stoffe reichern sich im Körpergewebe an oder reagieren womöglich mit anderen Chemikalien zu einem gefährlichen Cocktail. Erkaufen wir also alltägliche Bequ

emlichkeiten auf Kosten langfristiger Gesundheitsgefährdungen? [W] wie Wissen überprüft, welche Dosis das Gift macht – und wo es sich überall versteckt.

Die Themen:
- Selbsttest: Wie viele Weichmacher finden sich in den Körpern einer normalen Familie?
- Vom Wundermittel zum Giftstoff: Hilfreiche Chemikalien, die sich erst nach Jahren als höchst gesundheitsschädlich herausstellten
- Vertrauen ist gut, Kontrolle wäre besser: Warum viele Problemstoffe erst so spät identifiziert werden
- Vom Winde verweht: Wie Pestizide auch dorthin gelangen, wo sie überhaupt nichts zu suchen haben

24. Oktober: Wasserstoff: Der Traum von der sauberen Energie

"Grüner Wasserstoff ist das Erdöl von morgen", schwärmt unsere Bundesregierung. Ihre Strategie: Deutschland soll weltweit die Nr.1 in Sachen Wasserstofftechnologien werden. Und tatsächlich ist der Energieträger zurecht ein Hoffnungsträger: Mit Wasserstoff kann man Fahrzeuge antreiben, Stahl produzieren oder heizen. Aber noch fehlt es an effizienten Techniken für Produktion und Transport von grünem Wasserstoff – und das Wasserstoffauto erwies sich schon von Jahren als Rohrkrepierer. Ist Wasserstoff also wirklich der Stoff, aus dem die Träume sind? [W] wie Wissen zeigt das wahre Potenzial des Wasserstoff-Hypes.

Die Themen:
- Hoffnungsträger Wasserstoff? Was ist, was kann Wasserstoff – und: sind Deutschlands Ziele realistisch?
- Saubere Brummis: Bei Autos Flop, bei Lkw top? Wo Wasserstoff unsere Mobilität revolutionieren könnte
- Think big! Grüner Wasserstoff für eine grüne Schwerindustrie?
- Autark mit Wasserstoff? So sollen Privathaushalte von Wasserstoff profitieren

31. Oktober: Atme dich gesund!

Vom ersten bis zum letzten Zug – so lange wir leben, atmen wir automatisch und ganz natürlich. Doch selbstverständlich ist das nicht! Durch einen plötzlichen Schicksalsschlag oder dauerhaften Stress können wir das richtige Atmen verlernen – mit Folgen für unseren gesamten Organismus: Schwindel, erhöhter Blutdruck, Benommenheit. Psychosomatische Kliniken helfen Betroffenen mit gezieltem Atemtraining zurück in einen gesunden Atemrhythmus – mit messbarem Erfolg! [W] wie Wissen zeigt, wie wir uns erfolgreich gesund atmen können!

Die Themen:
- So hilft Atemtraining, das Natürlichste der Welt wieder neu zu lernen
- Durch künstliche Beatmung verlernen wir, selbst zu atmen. Der Weg zurück ist oft schwer.
- Vorsicht Gift! Wie schädliche Raumluft uns das Atmen schwer machen kann – und warum wir das oft gefährlich spät merken
- Wunderwerk Atmung: ob in über 4000 Meter Höhe oder 100 Meter tief unter Wasser: unsere Atmung passt sich selbst Extremen an. Aber wie genau?