[W] wie Wissen: Sendetermine

Ein Datum eines Kalenderblatts
Samstag ist [W] wie Wissen-Tag | Bild: imago stock&people

1. Februar: Dünnes Eis – Expedition in die Arktis

Das gab es noch nie: Forscher aus 19 Nationen beteiligen sich an der größten Arktisexpedition aller Zeiten. Ziel der Expedition mit dem Namen MOSAiC: Den Einfluss der Arktis auf das globale Klima besser verstehen, denn die Polarregion hat entscheidenden Einfluss auf den Klimawandel. Dafür hat sich der Forschungseisbrecher "Polarstern" an einer riesigen Eisscholle festfrieren lassen. Mit ihr driftet das Schiff und ein großes Forschungscamp seit Oktober 2019 durchs Nordpolarmeer – ein ganzes Jahr lang.

[W] wie Wissen berichtet über einen Meilenstein der Klimaforschung.

Die Themen:
- Eiskalt – Klimaforschung extrem im Kühlschrank der Erde.
- Abkürzung – Lange galt die Nordostpassage als zu gefährlich. Doch der Klimawandel entschärft den kürzesten Seeweg nach Asien.
- Kampf ums Überleben – Wer gewinnt, wer verliert beim Klimawandel auf Grönland?
- Wem gehört die Arktis? – Die Jagd nach Bodenschätzen ist eröffnet.

15. Februar: Lichtblick LED? Zwischen Lichtkunst und Blendwerk

LEDs haben unseren Alltag längst erobert: Sie verbrauchen deutlich weniger Energie als Glühbirnen und sind dabei extrem lichtstark. Auch in Autoscheinwerfern werden LEDs deshalb zunehmend verbaut. Doch Netzhautforscher warnen jetzt vor der Wirkung des LED-Lichts auf unsere Augen: Gerade grellweiße Leuchtdioden in Autoscheinwerfern können die Sehzellen auf der Netzhaut durch oxidative Prozesse schädigen. Dieses "fototoxische Potenzial" kann vor allem nachts zum Problem werden, wenn das Auge ohnehin empfindlicher ist und mehr Licht bis zur Netzhaut hindurchlässt. Langzeitstudien zu den gesundheitlichen Folgen der modernen Leuchtmittel fehlen noch. Dennoch warnen Netzhautforscher vor den möglichen Folgen und fordern strengere Grenzwerte für LEDs. [W] wie Wissen blickt auf Licht und Schattenseiten von LED und Co.

Die Themen:
- Gefährliche Blendung – LED-Autoscheinwerfer können die Netzhaut schädig.
- Stoppt die Lichtverschmutzung! Kunstlicht macht die Nacht zum Tag – mit fatalen Folgen.
- Laserkraft voraus! Laser kommen vielerorts zum Einsatz – sogar zur chemiefreien Unkrautvernichtung in einer nachhaltigen Landwirtschaft.
- Feuerwerk 2.0 – so spektakulär sind Drohnen-Lichtershows mit LEDs.

7. März: Künstliche Intelligenz – Maschinen an die Macht?

Kein Alltag ohne Algorithmus: Wer sich regelmäßig im Internet bewegt, setzt sich schon heute der Beurteilung durch selbstlernende Systeme aus – ob bei Kreditvergabe oder Bewerbungsverfahren. Das geht online bequemer, kann aber auch schnell zum Nachteil für uns werden. Intelligente Assistenzsysteme wie "Alexa", "Siri" und Co wollen uns ebenfalls den Alltag erleichtern – und horchen dabei in unser Innerstes: Amazon hat ein Patent angemeldet, mit dem Alexa zukünftig sogar Krankheiten an unserer Stimme erkennen soll. Und auch bei der Gesichtserkennung geht es längst nicht mehr nur ums Identifizieren, sondern darum, unsere Emotionen zu scannen. Geraten wir bald alle ins Fadenkreuz "Künstlicher Intelligenz"?  [W] wie Wissen zeigt, wo KI uns wirklich helfen, und wo sie uns schaden könnte.

Die Themen:
- KI und ich – Algorithmen bestimmen schon jetzt über uns – und sie können ganz schön unfair sein!
- Abgehört durch Alexa und Co? – So horchen Sprachassistenten in unser Innerstes.
- Intelligente Prothesen – auch wenn ein Körperteil fehlt, die Hirnimpulse sind da. Das nutzen KI-Prothesen.
- Im Fadenkreuz der KI? – Was kann Gesichtserkennung aktuell und woran wird geforscht?

21. März: Schöne neue Arbeitswelt!

Ob Frühaufsteher, Normalo oder Nachteule: Rund die Hälfte der Deutschen arbeiten gegen ihre innere Uhr. Das hat gravierende Folgen – nicht nur für die Gesundheit. Denn unausgeschlafene Mitarbeiter sind teuer: Sie sind häufiger krank und weniger leistungsfähig als Ausgeschlafene. Schon kleine Verschiebungen im Schlaf-Wach-Rhythmus können sich auf Gesundheit und Leistung auswirken. Dürfen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Arbeitsbeginn selbst bestimmen, profitieren auf lange Sicht alle. [W] wie Wissen schaut kritisch auf die schöne neue Arbeitsweltwelt und zeigt, wie wir zeitgemäß arbeiten.

Die Themen:
- Arbeiten nach der inneren Uhr: So lassen sich Chronobiologie und Arbeitszeiten miteinander vereinbaren.
Zwischen Überforderung und Langeweile: Computer erfassen die Befindlichkeit am Arbeitsplatz – die perfekte Überwachung.
Sinnlose Arbeit! Chronische Unterforderung im Job kann krank machen.
Vorhölle Großraumbüro? Zwischen purem Stress und kommunikativem Miteinander