Das Erste ist 2019 Marktführer in der Primetime

ARD-Gemeinschaftsprogramm bietet im Urteil der Zuschauer die beste Programmqualität und hat das erfolgreichste nonlineare Angebot

"Das Erste"-Logo
"Das Erste"-Logo | Bild: Das Erste

Zur besten Sendezeit – zwischen 20:00 und 23:00 Uhr – ist Das Erste im Jahr 2019 ausweislich der GfK-Daten bis zum 29. Dezember mit einem Marktanteil von 14,3 % das meistgesehene Programm, gefolgt vom ZDF mit 13,9 %. RTL kommt auf 9,4 %, SAT.1 auf 5,4 % und ProSieben auf 4,7 %.

Bezogen auf den gesamten Sendetag entfallen die größten Teile des Fernsehkonsums auf das ZDF (13,1 %) und Das Erste (11,3 %). Die entsprechenden Werte für RTL und Sat.1 liegen bei 8,5 % und 6,0 %. Kumuliert man die Anteile für die Dritten Programme der ARD, ergibt dies den Höchstwert  von 13,3 %.

Das Qualitätsurteil der Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer wurde bei mehr als 3000 vom Institut Kantar repräsentativ ausgewählten Befragten ab 14 Jahren im November und Dezember 2019 ermittelt. Auf die Frage "Welcher Sender bietet Ihrer Meinung nach insgesamt die qualitativ besten Programme an?" erhielt Das Erste mit 24 % nicht nur die meisten Nennungen; der Abstand zum ZDF und zu RTL, die von 14 und 13 % der Befragten genannt wurden, fällt zudem sehr deutlich aus. Auch wenn es um die Unverzichtbarkeit der Sender für das Publikum geht, liegt Das Erste mit 20 % weit vorne. 15 % der Befragten nannten RTL und  12 % das ZDF. Zudem wird dem Ersten die größte Kompetenz bei Informationssendungen, Serien, Krimis und Quizshows zugesprochen.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen:

»Bei der Qualität nach wie vor Spitze, bei den linearen Quoten dazugewonnen und die Nummer 1 bei den nonlinearen TV-Angeboten – die Jahresbilanz des Ersten kann sich sehen lassen. Dass unserem Programm die größte Kompetenz nicht nur in der Information, sondern auch in der Fiktion und der Unterhaltung zugesprochen wird, ist eine schöne Anerkennung für die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in den Landesrundfunkanstalten und den Gemeinschaftseinrichtungen der ARD.«

"Tatort" meistgesehene Sendung des Jahres

"Tatort"-Logo
"Tatort"-Logo | Bild: WDR

Bei Filmen und Serien war Das Erste auch 2019 führend: Die drei "Tatorte" aus Münster, "Spieglein, Spieglein" am 17. März mit 14,008 Millionen, "Väterchen Frost" am 22. Dezember mit 12,906 Millionen und "Lakritz" am 3. November mit 12,877 Millionen Zuschauern, waren die meistgesehenen Sendungen des Jahres im deutschen Fernsehen. Die "Tatort"-Reihe verzeichnete im Durchschnitt 9,160 Millionen Zuschauer (Marktanteil 26,3 %).

Auch auf den anderen Sendeplätzen der Fiktion lief es gut: Die Serien am Dienstag um 20:15 Uhr erreichten 4,593 Millionen Zuschauer (Marktanteil 15,1 %), "In aller Freundschaft" um 21:00 Uhr verfolgten 4,863 Millionen Zuschauer (Marktanteil 16,3 %). Deutlich gestiegen ist das Zuschauerinteresse am DonnerstagsKrimi mit durchschnittlich 5,191 Millionen Zuschauern (Marktanteil 16,8 %) und an den Filmen auf dem Sendeplatz "Endlich Freitag im Ersten" mit 4,090 Millionen Zuschauern (Marktanteil 14,3 %).

"Tagesschau" weiterhin Nachrichtensendung Nr. 1

Tagesschau Sendungs Fallback
"Tagesschau"-Logo

Die "Tagesschau" hält unangefochten die Spitzenposition unter den Nachrichtensendungen. Mit 9,797 Millionen Zuschauern (Marktanteil 35,5%) im Ersten, in den Dritten, bei 3sat, Phoenix, Tagesschau 24 und ARD-alpha konnte die Hauptausgabe um 20:00 Uhr ihren Vorsprung weiter ausbauen. Die 17 "Brennpunkt"-Ausgaben in diesem Jahr erreichten im Schnitt 4,480 Millionen Zuschauer (Marktanteil 15,5 %).

Unterhaltung am Samstagabend und im Vorabend

Eurovision Song Contest 2019
Eurovision Song Contest 2019 | Bild: NDR

Das Finale des "Eurovision Song Contest" am 18. Mai war einmal mehr mit 7,559 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 33,8 % die erfolgreichste Unterhaltungssendung des Jahres. Die Samstagabendshows um 20:15 Uhr haben in der Publikumsgunst mit durchschnittlich 4,782 Millionen Zuschauern und 18,3 % Marktanteil weiter dazugewonnen. Ein Hit im Vorabendprogramm und in der Primetime ist "Wer weiß denn sowas?": Das Wissensquiz erzielte auf dem Sendeplatz um 18:00 Uhr einen Marktanteil von 18,1 %. Bezogen auf alle Formate zwischen 18:00 und 20:00 Uhr verzeichnet das Vorabendprogramm im Ersten einen Marktanteil von 12,0 %.

Handball schlägt Fußball

Fabian Wiede bei der Handball WM 2019
Fabian Wiede bei der Handball-WM 2019 | Bild: dpa / Revierfoto

Mit 11,901 Millionen Zuschauern (Marktanteil 34,6 %) war das Halbfinale der Handball-WM der Herren Deutschland – Norwegen am 25. Januar die meistgesehene Sportübertragung. Auch auf dem Quotentreppchen: das DFB-Pokalfinale FC Bayern München – RB Leipzig am 25. Mai mit 9,958 Millionen Zuschauern (Marktanteil 34,9 %) und das Finale der Fußball-EM U21 Deutschland – Spanien am 30. Juni mit 9,203 Millionen Zuschauern (Marktanteil 32,1 %).

Das Erste ist nonlinear das Programm mit der größten Reichweite

Das Erste in der ARD Mediathek
Das Erste in der ARD Mediathek | Bild: Das Erste

Mit seinen Angeboten erreicht das Gemeinschaftsprogramm der ARD jeden Monat 5,074 Millionen Menschen – das ist der höchste Wert aller Fernsehsender in Deutschland. Auf den Plätzen folgen das ZDF mit 4,372 Millionen und RTL now mit 1,625 Millionen. Die erfolgreichsten Streaming-Formate stammen ebenfalls vom Ersten: "Sturm der Liebe" kommt im Jahresverlauf auf mehr als 75 Millionen Streamviews, für "Rote Rosen" wurden rund 43 Millionen Streamviews registriert.