SENDETERMIN Mo., 14.11.22 | 23:20 Uhr | Das Erste

Infantinos Friseur – Leo Marchetti und die FIFA Milliarden

PlayIn der 13. Persiflage innerhalb seines TV-Zyklus steht der dreifache Grimme-Preisträger und bedeutendste Verwandlungskünstler unserer Zeit diesmal im Zentrum einer „True Crime“-Story: Millionen von Euros als dubiose Zahlungen, Korruptionsgerüchte und eine ominöse WM-Vergabe nach Katar: Es gilt als offenes Geheimnis, dass FIFA-Funktionäre in entscheidenden Momenten die Hand aufhalten. - Olli Dittrich als Leo Marchetti
Infantinos Friseur – Leo Marchetti und die FIFA Milliarden | Bild: WDR / Daniel Wolcke

In der 13. Persiflage innerhalb seines TV-Zyklus steht der dreifache Grimme-Preisträger und bedeutendste Verwandlungskünstler unserer Zeit diesmal im Zentrum einer "True Crime"-Story: Millionen von Euros als dubiose Zahlungen, Korruptionsgerüchte und eine ominöse WM-Vergabe nach Katar: Es gilt als offenes Geheimnis, dass FIFA-Funktionäre in entscheidenden Momenten die Hand aufhalten. Doch wie funktioniert das geheime Milliardengeschäft Fußball? Wie schleust man Schmiergelder an den Ermittlern vorbei? Sind womöglich prominente Gesichter beteiligt, die wir alle kennen? Und wo ist vielleicht sogar die Grenze der Geschäftemacherei?

In Olli Dittrichs neuer "True Crime"-Doku geht ein Investigativteam auf Spurensuche – und stößt im unscheinbaren Schweizer Provinzort Brig auf eine äußerst schillernde Figur: Leo Marchetti. Er hat sich aus bescheidenen Verhältnissen hochgearbeitet zum "Celebrity-Coiffeur" zahlreicher bekannter Fußball- und Showgrößen. Man kennt sich und hilft sich hier in der Region: Der frühere FIFA-Chef Sepp Blatter residiert nur wenige Kilometer entfernt von Marchettis Salon, für kleine Gefälligkeiten schusterte er ihm gelegentlich prominente Kunden zu. Noch enger verbunden ist Leo Marchetti mit dem heutigen FIFA-Boss Gianni Infantino: Beide sind am gleichen Tag und dazu im gleichen Ortskrankenhaus zur Welt gekommen.

Doch jetzt kommt heraus, was der nicht ganz unintelligente Haarkünstler in seiner Naivität lange Zeit verdrängen konnte: Sein Sandkastenfreund Infantino benutzte ihn und seinen Salon offenbar als zentrale Drehscheibe für seine geheimen Machenschaften. FIFA-Mächtige aus aller Welt haben sich in Marchettis Friseursalon die Klinke in die Hand gegeben. Doch dann lief das geheime Treiben zunehmend aus dem Ruder und Leo Marchetti sieht sich nun in der Rolle des Bauernopfers. Deshalb musste er schlussendlich untertauchen.

In der 13. Persiflage innerhalb seines TV-Zyklus steht der dreifache Grimme-Preisträger und bedeutendste Verwandlungskünstler unserer Zeit diesmal im Zentrum einer „True Crime“-Story: Millionen von Euros als dubiose Zahlungen, Korruptionsgerüchte und eine ominöse WM-Vergabe nach Katar: Es gilt als offenes Geheimnis, dass FIFA-Funktionäre in entscheidenden Momenten die Hand aufhalten. - Olli Dittrich als Leo Marchetti
Olli Dittrich als Leo Marchetti | Bild: WDR / Daniel Wolcke

Doch es ist eine Flucht nach vorne: Denn jetzt packt der bislang so diskrete Infantino-Intimus erstmals aus und berichtet der Welt über fast unglaubliche Hinterzimmer-Deals. Es geht um Affären, Macht und Milliarden. Marchetti verrät, wie seine Gutmütigkeit missbraucht wurde, was bei der Wüsten-WM in Wirklichkeit schief gelaufen ist und dass der Verkauf des gesamten Weltfußballs längst keine verrückte Fantasie mehr ist. Nach seinem TV-Geständnis ist jedenfalls klar: Eine ganze Reihe von kleinen und größeren Skandalgeschichten der letzten 20 Jahre muss komplett neu geschrieben werden.  

Zum TV-Zyklus im Ersten zählen seit 2013 u.a. "Frühstücksfernsehen", "Das TalkGespräch", "Trixie Nightmare – Der tiefe Fall der Trixie Dörfel", "House of Trumps" oder "Ich war Angela Merkel – Das Zahlemann-Protokoll", das in diesem Jahr mit dem Bayerischen Fernsehpreis Blauer Panther ausgezeichnet wird.

In Zusammenarbeit mit dem Dokumentarfilmer und TV-Journalisten Tom Theunissen entstanden in der Reihe bisher "Schorsch Aigner – der Mann, der Franz Beckenbauer war" und "Das FIFA Märchen: Fragen an Schorsch Aigner".

51 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.