1/1

Der Amsterdam-Krimi: Das verschwundene Kind

Der ehemalige LKA-Ermittler Alex Pollack gerät selbst in den Mittelpunkt einer mörderischen Erpressung.  | Bild: ARD Degeto / Martin Menke

Der ehemalige LKA-Ermittler Alex Pollack gerät selbst in den Mittelpunkt einer mörderischen Erpressung.

Bram de Groot soll beseitigt werden.

Alex Pollack steht unter Druck. Kidnapper haben den Sohn seiner Nachbarin Annika entführt, um Pollack dazu zu zwingen, seinen neuen Kollegen Bram zu töten! Wenn der Undercover-Spezialist diese ungewöhnliche Forderung nicht innerhalb einer Stunde ausführt, ist der elfjährige Sam tot - so lautet die Drohung. Um Zeit zu gewinnen, geht Pollack zum Schein auf die Forderung ein und inszeniert einen Mordanschlag auf Bram, den die Entführer aus sicherer Entfernung beobachten.

Was läuft da? Rutger verfolgt Alexs Handy.

Schon bald kommen ihnen ihr arroganter Kollege Bakker von der Wirtschaftskriminalität – mit dem Bram wegen eines früheren Falls eine Privatfehde austrägt –, und der smarte Anwalt Rynsburger in den Sinn, dessen noble Kanzlei deutschen Konzernen bei Steuerhinterziehungen hilft. Alex Pollack knöpft sich den Kanzleichef Rynsburger vor.