Jasmin Schwiers: "Simone ist ein absoluter Familienmensch"

Jasmin Schwiers spielt Simone Papst
Jasmin Schwiers spielt Simone Papst | Bild: WDR/Odeon Fiction GmbH / Martin Rottenkolber

Simone und ihr Café sind aus der "Füchsin" nicht wegzudenken. Welche Rolle spielt Simones Café in den Geschichten? Ist Simone mit ihrem Café so etwas, wie die gute Seele im Hintergrund?

Ja, so kann man es sagen. Anne und Youssef sind kompetente Ermittler, aber der Umgang mit Gefühlen ist nicht gerade ihr Ding. Anne hat eine traumatische Stasi-Vergangenheit, die sie ein Stück weit hart gemacht hat. Youssef hat als Mann arabischer Herkunft gelernt, Stärke und Souveränität an den Tag zu legen. In Sachen emotionaler Kompetenz ist also oft Simone gefragt. Sie ist sensibel und bringt Wärme rein, wo es manchmal dringend nötig ist.

Während der Dreharbeiten für die letzten beiden Filme waren Sie hochschwanger. Daraufhin hat der Autor Ralf Kinder die Drehbücher entsprechend angepasst. Nun geht es bei Simone mit dem Baby weiter. Wie kann man sich die Dreharbeiten mit einem Film-Baby vorstellen? Konnten Sie eigene Erfahrungen als Mutter in die Dreharbeiten einfließen lassen?

Natürlich hat man als echte Mutter Erfahrungswerte, die einem helfen, die Rolle einer jungen Mama zu verkörpern. Die Augenringe, die stets bekleckerten Klamotten, aber auch das überbordende Glück kann man erst vollends ermessen, wenn man selber Mama ist. Daher weiß ich auch, dass Kinder machen, was sie wollen. Und das ist mit Filmbabies nicht anders. Die Herausforderung war, sich davon nicht zu sehr ablenken zu lassen. Am Ende haben wir alles in den Kasten bekommen – mit viel Geduld und einer nicht unwesentlichen Menge Dinkel-Kekse. (lacht)

Während Simone das neue Café renoviert, das Baby versorgt und den Haushalt schmeißt, kümmert sich Youssef fast nur um seine Ermittlungen. Wie schafft Simone das alles? Ist es, wie Youssef sagt, alles nur eine Frage der Kreativität, oder das Schicksal der meisten Frauen, wenn beide Elternteile berufstätig sind?

Ich glaube, das ist die ganz große Herausforderung für jedes Paar, das ein Kind bekommt. Die Welt steht plötzlich komplett auf dem Kopf und die Parameter für das Familienleben müssen neu abgesteckt werden. Und das mit Sicherheit nicht nur einmal. Simone ist überfordert und das zurecht! Ich kenne keine berufstätige Mutter, die nicht schon mal an diesem Punkt war. Auch Youssef wird in der Zukunft realisieren müssen, dass man da mit Optimismus alleine nicht weiterkommt. Aber die beiden sind ein modernes Paar. Ich bin zuversichtlich, dass sie da reinwachsen.

Youssef ist Simones große Liebe. Dabei sind sie ein sehr unterschiedliches Paar. Beschreiben Sie die Beziehung der Beiden. Haben sie als Paar und junge Familie ihr Glück gefunden? Ist Simone ein Familienmensch?

Simone ist ein absoluter Familienmensch. Ich würde sogar sagen, sie ist der Kleister, der alles zusammenhält. Während Youssef eher ein Impulsmensch ist – spontan und etwas chaotisch, ist Simone organisiert und vorausschauend. Sie versucht, alle Bälle zu jonglieren und ist dabei noch Kummerkasten für die Sorgen der anderen. Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an, und im Fall von Simone und Youssef ergänzen sie sich eigentlich auch sehr gut. Doch ein Baby verändert alles und stellt eben auch die beste Beziehung auf die Probe.

Was bedeutet Familie für Sie?

Meine Familie bedeutet alles für mich. Das klingt jetzt so abgedroschen, aber lesen Sie den Satz bitte nochmal mit der vollen Wucht der Bedeutung, die dahintersteckt. Wenn man Kinder hat, wird alles andere relativ. Äußerlichkeiten, die Karriere, Insta-Likes, der ganze Zirkus wird völlig egal, wenn Dein Kind Fieber hat oder vom Kletterbaum gefallen ist. Ich bin unglaublich stolz auf meine kleine Familie und auch darauf, dass mein Mann und ich als Team so gut funktionieren. Denn auch wir mussten uns erstmal in dem neuen Familiengefüge zurechtfinden.

Als Partnerin der Detektei ist Anne für Youssef eine wichtige Person im Leben. Wie steht Simone zu Anne? Welche Rolle spielt sie im Leben von Simone?

Anne ist Youssefs Partnerin, sie ermitteln zusammen und bringen sich dabei nicht selten in Gefahr. Ich glaube, von diesem Teil des Jobs ist Simone nicht der größte Fan. Und das wird sicher nicht besser, jetzt, wo sie ein Baby haben. Aber Simone vertraut Anne. Sie weiß, dass sie sich auf sie verlassen kann. Youssef will ermitteln und sich als Detektiv etwas aufbauen, davon wird er sich nicht abbringen lassen. Solange Anne dabei ist, wird Simone besser schlafen, da bin ich sicher.