Gespräch mit Julia Jäger

Paola Brunetti

Brunettis Ehefrau Paola (Julia Jäger) überlegt, in welcher Farbe sie ihre Wohnung streichen soll.
Brunettis Ehefrau Paola widmet ich den häuslichen Aufgaben und überlegt, in welcher Farbe sie ihre Wohnung streichen soll. | Bild: ARD Degeto / Martin Menke

Was hat Sie in den vergangenen 15 Jahren besonders bewegt bei den Dreharbeiten?

Für mich ist und bleibt die Stadt Venedig unsere einzigartige Hauptdarstellerin! Ganz „nebenbei“ freue ich mich in jedem Jahr darauf, unserer Filmfamilie wieder zu begegnen – vor und hinter der Kamera. Was ich als sehr besonders erlebt habe in all den Jahren, hat vor allem mit unseren ganz persönlichen Entwicklungen der Figuren zu tun: Kinder wurden geboren, Lebenseinsichten gewonnen, Studien angetreten und abgeschlossen – gestorben auch. Eben wie im "richtigen Leben". Ich bin dankbar, Teil dessen sein und die Geschichten des Commissario Brunetti miterzählen zu dürfen.

Ihr Geheimtipp für Venedig-Besucher?

Der Tipp, den ich meinen Freunden gebe, ist: Nehmt euch Zeit! Gerade wenn man Venedig zum ersten Mal besucht, braucht es, meiner Meinung nach möglichst viel Zeit, sich all der teilweise vergangenen Pracht anzunähern. Ich empfehle, lieber auch ein paar Stunden auszuruhen, um das Gesehene wirklich erleben und genießen zu können. Und wenn das möglich ist: Besucht Venedig ein nächstes Mal!

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.