Drehstart für den siebten Film der "Kommissar Dupin"-Reihe

Von links nach rechts: Hendrik A. Kley (Kamera), Bruno Grass (Regie), Pasquale Aleardi (Dupin), Jan Georg Schütte (Kadeg) und Mathias Lösel (Produzent). Im Hintergrund: Das Château de Kerambleiz bei Plomelin.
Von links nach rechts: Hendrik A. Kley (Kamera), Bruno Grass (Regie), Pasquale Aleardi (Dupin), Jan Georg Schütte (Kadeg) und Mathias Lösel (Produzent). Im Hintergrund: Das Château de Kerambleiz bei Plomelin. | Bild: ARD Degeto / Wolfgang Ennenbach

Der sagenumwobene Wald von Brocéliande mit seinen malerischen Seen und Schlössern ist für die Bretonen das letzte verbliebene Feenreich. Selbst Kommissar Dupin verbindet wunderbare Kindheitserinnerungen mit diesem magischen Ort. In "Bretonische Geheimnisse", dem siebten Film der auch international äußerst erfolgreichen DonnerstagsKrimi-Reihe "Kommissar Dupin", begegnet dem verschlossenen Kommissar dort allerdings ein eiskaltes Verbrechen: Er muss den Doppelmord an zwei Hobby-Artus-Forschern aufklären. Die Dreharbeiten in der Bretagne unter der Regie von Bruno Grass haben soeben begonnen und dauern voraussichtlich bis zum 16. Oktober 2018 an. Auch Kommissar Dupins siebter Fall basiert auf dem gleichnamigen Roman-Bestseller von Jean-Luc Bannalec.

Neben Pasquale Aleardi als Kommissar Dupin gehören Jan Georg Schütte als Inspektor Kadeg, Christina Hecke als Dupins Verlobte Claire und Annika Blendl als Nolwenn zum Ensemble. In "Bretonische Geheimnisse" stehen neben ihnen diesmal Lisa Bitter, Harald Schrott, Oona von Maydell, Kai-Ivo Baulitz u.v.a. vor der Kamera von Hendrik A. Kley.

Der siebte Fall "Bretonisches Geheimnisse"

Eigentlich will Kommissar Dupin (Pasquale Aleardi) nur einen Ausflug in den verwunschenen Wald von Brocéliande machen, wo die Artus-Legende ihren Ursprung haben soll. Doch kaum in dem Ort angekommen, stößt er auf die verstörte Blanche Cadiou (Oona von Maydell), die gerade die Leiche ihres Mannes gefunden hat. Fabien Cadiou (Matthias Schendel) wurde erschossen - ein Mord in dem beschaulichen Dorf, in dem jeder jeden kennt! Und kurz danach ein weiteres Mordopfer: Paul Picard (Peter Sikorski). Für Dupin ist schnell klar, dass die beiden Morde in unmittelbarem Zusammenhang stehen müssen: Picard und Cadiou kannten einander, waren Freunde, und Picard ist nun ebenfalls von einer ihm bekannten Person erschossen worden. Kurze Zeit später wird ein drittes Todesopfer gefunden. Was können die Hintergründe für diese eigenartige Mordserie sein?

Zur Produktion

"Kommissar Dupin – Bretonische Geheimnisse" (AT) ist eine Produktion der filmpool fiction (Produzenten: Iris Kiefer, Mathias Lösel) im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste für den Sendeplatz "DonnerstagsKrimi im Ersten". Das Drehbuch stammt von Eckhard Vollmar. Für die Redaktion zeichnet Katja Kirchen (ARD Degeto) verantwortlich.

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sprungmarken zur Textstelle