Nach erfolgreicher Premiere: Zorn und Schröder ermitteln wieder in Halle

Verfilmung von Stephan Ludwigs Roman "Zorn – Vom Lieben und Sterben" mit Stephan Luca und Axel Ranisch für Herbst 2014 geplant

Durchschnittlich 5,45 Millionen Menschen verfolgten am 8. Mai 2014 den ersten Einsatz von Zorn und Schröder in "Zorn – Tod und Regen" (MDR/ARD Degeto) und bescherten damit dem ungleichen Ermittler-Duo den Tagessieg.

Axel Ranisch (l.) und Stephan Luca
Axel Ranisch (l.) und Stephan Luca | Bild: MDR/Edith Held; dpa

Nun ist die Verfilmung des nächsten Romans geplant. Für die Titelrolle konnte Stephan Luca gewonnen werden. Mit ihm wird Publikumsliebling Axel Ranisch als Schröder im Einsatz sein.

Mišel Maticevic konnte aufgrund anderweitiger Verpflichtungen und den daraus resultierenden Zeitproblemen für weitere "Zorn"-Verfilmungen nicht zur Verfügung stehen.

Jana Brandt, MDR-Fernsehfilmchefin:

»Stephan Luca ist mit der Bandbreite seines schauspielerischen Könnens eine wunderbare Besetzung für den Eigenbrötler Zorn. Gemeinsam mit Axel Ranisch wird er dem Verbrechen in Halle das Fürchten lehren.«

Autor Stephan Ludwig arbeitet derzeit am Drehbuch von "Zorn – Vom Lieben und Sterben". Die Verfilmung des Krimis wird mit Regisseur Mark Schlichter vom filmkombinat Nordost im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) und der ARD Degeto realisiert. Die Dreharbeiten finden im Herbst 2014 in Halle statt.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.