50 Jahre "Polizeiruf 110"

Jubiläums-Folge mit neuem Ermittlerteam, Dokumentation und mit einem Schwerpunkt in der ARD-Mediathek

ARD/MDR POLIZEIRUF 110: AN DER SAALE HELLEM STRANDE, am Sonntag (30.05.21) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Kommissar Henry Koitzsch (Peter Kurth) und Kommissar Michael Lehmann (Peter Schneider)
Kommissar Henry Koitzsch (Peter Kurth) und Kommissar Michael Lehmann (Peter Schneider) | Bild: MDR/filmpool fiction / Felix Abraham

Der "Polizeiruf 110" wird 50 und feiert mit diesem Jubiläum zugleich ein Stück Fernsehgeschichte: Die Reihe, 1971 in der DDR erfunden, ging nach der Wende ins gesamtdeutsche ARD-Programm über und zählt heute mit teils mehr als zehn Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern zu den erfolgreichsten Krimis im deutschen Fernsehen. Der aktuell vom MDR, rbb, NDR und BR produzierte "Polizeiruf 110" ist mit seinen Fällen, Ermittlerinnen und Ermittlern in den verschiedenen Regionen des Landes verwurzelt, bietet spannende Unterhaltung und packende Geschichten, die den Nerv der Zeit treffen.

Das gilt auch für die Jubiläumsfolge "An der Saale hellem Strande" (MDR), die mit einem neuen Team aus Halle an den Start geht: Kriminalhauptkommissar Henry Koitzsch, gespielt von Peter Kurth, und Kriminalkommissar Michael Lehmann, gespielt von Peter Schneider. Die beiden Ermittler versuchen, durch intensive Zeugenbefragungen Licht in einen mysteriösen Mordfall zu bringen, der auch nach mehreren Monaten noch nicht aufgeklärt ist. Sie blicken in Alltagstragödien und Schicksale – und irgendwo dazwischen verbirgt sich vielleicht der Mörder.

In weiteren Rollen dieses Ensemblefilms spielen Till Wonka, Cordelia Wege, Hermann Beyer, Thomas Lawinky, Tilla Kratochwil, Thomas Gerber, Sebastian Weber sowie Andreas Schmidt-Schaller, der von 1986 bis 1995 als Oberleutnant bzw. Oberkommissar Thomas Grawe für das DFF und danach für den MDR in insgesamt 33 "Polizeiruf 110"-Fällen ermittelte.

Das Drehbuch stammt vom Leipziger Autorenteam Clemens Meyer und Thomas Stuber, die bereits für die erfolgreichen vom MDR koproduzierten Kinofilme "Herbert" und "In den Gängen" verantwortlich zeichneten. Thomas Stuber führt zudem die Regie. Produziert wurde dieser „Polizeiruf 110“ von der filmpool fiction in Zusammenarbeit mit der in Halle/Saale ansässigen Produktionsfirma 42film im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks für Das Erste. Die Redaktion liegt bei Meike Götz (MDR).

POLIZEIRUF 110: Die Krimidokumentation

Am Jubiläumssonntag, dem 30. Mai, zeigt Das Erste um 23:35 Uhr eine 45-minütige Dokumentation über die wechselvolle Geschichte der Reihe: "Polizeiruf 110: Die Krimidokumentation" von Matthias Göpfert (MDR) schaut hinter die Kulissen des neuen "Polizeiruf 110" aus Halle, spricht mit Peter Schneider sowie dem Drehbuchautor Clemens Meyer und lässt mit Charly Hübner, Anneke Kim Sarnau, Claudia Michelsen, Maria Simon, Edgar Selge, Michaela May, Jaecki Schwarz, Ben Becker und Andreas Schmidt-Schaller viele bekannte "Polizeiruf 110"-Protagonisten zu Wort kommen. Eine 90-minütige Fassung der Dokumentation sendet das MDR-Fernsehen bereits am Samstag, 22. Mai, um 20:15 Uhr.

Der POLIZEIRUF 110 in der ARD-Mediathek

Zum Jubiläum bekommt der "Polizeiruf 110" einen eigenen Auftritt in der ARD-Mediathek, mit allen verfügbaren Videos zu den Folgen, die im Ersten und in den Dritten Programmen gesendet werden. Von Erstausstrahlungen bis hin zu Klassikern, begleitenden Extras und Einblicken in die Dreharbeiten wartet ein umfangreiches Videoangebot in übersichtlicher Präsentation auf die Krimifans. Die ARD-Mediathek und der "Polizeiruf 110" sind auch via HbbTV (TV Edition) erreichbar. Über den "Red Button" können die Zuschauerinnen und Zuschauer verpasste Filme ansehen.

Erster POLIZEIRUF 110 mit Gebärdensprache

Erstmals hat der MDR für Das Erste diesen "Polizeiruf 110" zum Jubiläum in Gebärdensprache übersetzt. Zwei Dolmetscherinnen, eine davon übrigens selbst gehörlos, übertragen diesen spannenden Premieren-Fall der neuen Kommissare Lehmann und Koitzsch für hörgeschädigte und gehörlose Zuschauer. Die meisten bisherigen "Polizeiruf 110"-Folgen verfügen bereits über Untertitel für Hörgeschädigte. Menschen mit Sehbehinderung stellt das HbbTV-Angebot für die Erstausstrahlungen eine Fassung mit Audiodeskription und eine barrierefreie Bedienungsoberfläche zur Verfügung.

Die POLIZEIRUF 110-Homepage

Hier finden Krimi-Fans alle Informationen rund um den "Polizeiruf 110". Angefangen bei allen Fällen und allen ErmittlerInnen und Teams über News und Hintergrundinformationen bis zu aktuellen Videos und Vorschauen. Interessierte können im Archiv mehr über die Geschichte des deutsch-deutschen Fernsehklassikers erfahren, erhalten hier eine Übersicht über die bisherigen Kommissarinnen und Kommissare sowie die Folgen aus 50 Jahren Fernsehgeschichte im DDR-Fernsehen, im Ersten und in den Dritten Programmen. Zum 50. Geburtstag sind auf der Webseite Extras und Glückwünsche zu finden, sowie Interviews und Hintergründe zum Jubiläumsfall "An der Saale hellem Strande".

Der POLIZEIRUF 110 auf Social Media

In den sozialen Netzwerken ist der "Polizeiruf 110" ebenfalls vertreten und bietet dort eine Anlaufstelle für interessierte Krimifans.

Presse

Akkreditierte Journalistinnen und Journalisten können sich die Jubiläumsfolge wie die Dokumentation im Presse-Vorführraum unter https://presse.daserste.de anschauen.

Ein ausführliches Presseheft mit Hintergründen und Zusatzinformationen zu 50 Jahren „Polizeiruf 110“ sowie weiteres Bewegtbildmaterial ist im Presseservice abrufbar.

Für Ihre Berichterstattung stehen auf ARD-TV-Audio.de außerdem O-Töne sowie Audio-Interviews mit den Schauspielerinnen und Schauspielern sowie aus Redaktion und Produktion zur Verfügung.

Fotos können über www.ard-foto.de heruntergeladen werden.

Bei der Vermittlung Ihrer Interviewwünsche und der Unterstützung Ihrer Berichterstattung ist Ihnen die Agentur planpunkt gern behilflich.

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.